Ruhrgebietsflüge 2011-2017

31.10.2017

Siegerehrung am 5. November 2017 ab 10 Uhr in der Vest-Arena 

Achtung geänderte Uhrzeit!

Einlass ab 09:00 Uhr, Beginn um 10:00 Uhr

 

22.08.2017

 Eine Erfolgsgeschichte aus dem Ruhrgebiet !!!

Hans Goronz wird Ruhrgebietsmeister 2017

Zudem Ruhrgebietssieg ab Hemau vs. 26.000 Tauben  

Wir schreiben mittlerweile das Jahr 7 nach Einführung der Ruhrgebietsflüge im Herbst des Jahres 2010.

Schon in den ersten Jahren übertraf die Akzeptanz dieser Konkurrenz alle damals in sie gesetzten Erwartungen. Teilnahmen von teilweise über 50.000 Tauben ließen diese Flüge zu den größten Konkurrenzen in Deutschland werden und auch Vergleiche mit den westlichen Nachbarn in Belgien und den Niederlanden mit deren traditionellen Nationalflügen ab beispielsweise Bourges oder Orleans hielten die Ruhrgebietsflüge stand.

Natürlich hat der Wandel der Zeit auch hier im Ruhrgebiet Einzug gehalten und die Züchterzahl hat sich auch hier drastisch reduziert. Auch hat sich die Zusammensetzung der Konkurrenz der teilnehmenden RVen / Regionalverbände an den Ruhrgebietsflügen in den letzten Jahren teilweise verändert. Aber noch immer sind diese Flüge hier im  „ Pott“ die Höhepunkte des Jahres und werden von den Züchtern mit Spannung erwartet.

Sieht man sich die Beteiligungszahlen des Jahres 2017 an, so muss einem um die Zukunft der Ruhrgebietsflüge in den nächsten Jahren nicht bange werden:

Hemau :  1.123 Züchter mit 25.719 Tauben

Osterhofen :  994 Züchter mit 20.587 Tauben

Wels :  569 Züchter mit 8646 Tauben

Die teilnehmenden Züchter verteilen sich auf insgesamt 38 RVen aus den Regionalverbänden 400, 401, 402 und 403 sowie den beiden RVen „Hamm an der Lippe“ und „Germania Werne“ aus dem Regionalverband 412.

Es waren durch die Bank sehr gute Flüge in diesem Jahr, was nicht zuletzt der umsichtigen und verantwortungsvollen Handlungsweise der Flugleiter Josef Rott, Peter Horn, Manfred Wöhrmann und Thomas Bolz zu verdanken ist. Diesen erfahrenen Flugleitern an dieser Stelle schon einmal herzlichen Dank.

Über die jeweiligen Sieger der einzelnen Flüge wurde an dieser Stelle schon berichtet. Wir stellen daher heute die Siegertafel der Ruhrgebietsmeister 2017 vor, sowie den ersten Sieger  in diesem Klassement, den Ruhrgebietsmeister 2017 Hans Goronz.

Hier die ersten 10 Züchter der Ruhrgebietsmeisterschaft :

1. Hans Goronz, Dortmund Scharnhorst

2. Fredi Bartsch, Lünen

3. Lenfert, Tochter und Enkel, Castrop-Rauxel

4. Alexander Colovic, Kamen

5. SG Hellrung / Agethen, Bochum Nord

6. Frank Reidegeld, Gelsenkirchen 1894

7. SG Waschelitz-Jei.-Siegburger, Herne

8. Hubertus Ringhoff, Hamm an der Lippe

9. Heinz Hober , Lünen

10. SG Bleibtreu/ Podscharly , Dortmund West

 

 Hans Goronz – Ein Junge aus dem Pott wird Ruhrgebietsmeister

Er hat mit seinen 77 Lebensjahren und seiner langen aktiven Zeit als Brieftaubenzüchter schon alle Höhen und Tiefen erlebt. Hans Goronz aus der RV Dortmund-Scharnhorst ist einer der bodenständigen Sportfreunde innerhalb unserer Gemeinschaft, der bei allem Ehrgeiz den er auch in seinem Alter noch an den Tag legt, nicht den Blick zur Realität verloren hat, dem es neben seinen eigenen Erfolgen auch stets um die sportliche Gemeinschaft geht, und der freundschaftliche Kontakte zu vielen Sportfreunden nicht nur in seiner engeren Umgebung pflegt. Beruflich war er wie viele Sportfreunde hier im Ruhrgebiet im Bergbau tätig; die mittlerweile stillgelegte Zeche Gneisenau war für einige Jahre sein Arbeitsplatz, ehe er sich Anfang der 60-er Jahre entschloss seinen Beruf zu wechseln. Er machte eine Umschulung zum Maurer und hat seither damit seinen Unterhalt für sich und seine Familie verdient. Sein Wohnort und damit auch seine sportliche Heimat war für viele Jahre die Nachbarstadt Lünen und damit die RV Viktoria Lünen, ehe er Ende der 90-er Jahre mit seiner Familie hier nach Dortmund übersiedelte. Er bewohnt zusammen mit seiner Frau, Tochter und Schwiegersohn ein Zweifamilienhaus mit einen  großen, ruhig gelegenen Garten, der in puncto` Taubenhaltung keinerlei Wünsche offenlässt.

2016 – Ein Erfolgsjahr ohne Gleichen !!!

Er gehört seit Jahren zu den Spitzenschlägen nicht in der RV Scharnhorst und im RegV 402, sondern auch darüber hinaus gerade hier im Ruhrgebiet. Wer hier oben mitspielen will, der muss erst mal an Hans Goronz vorbei. Nach dem schon grandiosen Ruhrgebietssieg ab Osterhofen im Jahre 2016 mit seiner Täubin „92“ und vielen vorderen Platzierungen in RV und RegV, hatten viele Sportfreunde schon prognostiziert, das hier wohl kaum noch eine Steigerung möglich sei; und Hans selbst wohl auch nicht daran geglaubt, das gibt er offen und ehrlich zu.

Aber er wollte sich natürlich nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen. Er ging auch die Saison 2017 mit dem gleichem Elan und Ehrgeiz an wie immer. Erfolgreicher Taubensport bedeutet 365 Tage im Jahr kontinuierliche Pflege der Tiere, ansonsten sind solche Erfolge nicht möglich – so seine Devise.

Schon die ersten Flüge verliefen innerhalb der Konkurrenzen der RV und des Regionalverbandes wieder einmal sehr erfolgreich. Hohe Prozentsätze und viele Spitzenpreise ließen auch ein erfolgreiches Abschneiden auf den Ruhrgebietsflügen 2017 erhoffen. Und dann war es soweit. Der erste Ruhrgebietsflug ab Hemau stand auf dem Programm. 25.719 Tauben aus 1.123 Schlägen starteten um 6 Uhr in Hemau. Alle Spitzenschläge des Ruhrgebietes hatten große Hoffnungen in die Teilnahme ihrer Renner zu diesem Saisonauftakt gesteckt, viele platzierten sich auch in der Spitzengruppe, doch der große Sieger dieses Fluges hieß am Ende des Tages einmal mehr Hans Goronz.

Ruhrgebietssieger ab Hemau vs. 25.718 Tauben

Sein jähriger Vogel „16-221“ gab allen Teilnehmern das Nachsehen und machte das wahr, was es bisher erst einmal gegeben hat, nämlich das ein Züchter 2 Ruhrgebietsflüge gewinnt, noch dazu jahresübergreifend nacheinander. Zudem war einmal mehr die Preisausbeute mit 53 gesetzten Tauben und 32 Preisen sehr beeindruckend.

Hans Goronz konnte auch nach diesem grandiosen Saisonauftakt in dieser wohl größten Konkurrenz des Bundesgebietes weiter Sonntag für Sonntag punkten. Auch der zweite Ruhrgebietsflug ab Osterhofen verlief mit 32 Preisen bei 46 gesetzten Tauben prozentual noch erfolgreicher als der Hemau Flug. Natürlich punkteten auch die anderen Top-Schläge auf diesem 500-er sodass die Voraussetzung für ein spannendes Saisonfinale ab Wels am 22. Juli bestens gegeben war. Es waren dann auch immerhin noch 8.646 Tauben aus 569 Schlägen, die an diesem traditionellen 600-er teilnahmen.

Während einige der Favoriten auf diesem Flug in puncto` Vorbenannte strauchelten, zog die Mannschaft von Hans Goronz unbeirrt ihre Bahnen. Mit 22 Preisen bei 35 gesetzten Tauben, beginnend mit dem 5. Konkurs und den drei vorbenannten Tauben in der Spitzengruppe war ihm der Titel des Ruhrgebietsmeisters 2017 nicht mehr zu nehmen. Und sind wir ehrlich: Ob seiner überzeugenden Resultate über alle Flüge hat er diesen Titel auch mehr als verdient.

Hier die gesamte Erfolgsbilanz 2017 :

1. RV-Meister

1. RV-Generalmeister

1. RV-Jährigenmeister

1. FG-Meister

1. FG-Jährigenmeister

1.,2.,3.,5.,7.,8. bestes Weibchen der RV

1.,2.,3. bestes jähriges Weibchen der RV

2.,3.,4.,5.,7.,8., 9. bestes Weibchen der TG

1.,2.,3. bestes jähriges Weibchen der TG

Silbermedaille, Goldmedaille

 

2. RegV- Jährigenmeister

Bestes Weibchen im RegV

Bestes jähriges Weibchen des RegV

2. RegV-Meister intern

 

1. Ruhrgebietsmeister

1. Ruhrgebietssieger ab Hemau.

 

5 mal 1.Konkurs auf der Alttierreise

7 mal 1. Konkurs auf der Jährigenreise

 

Schlagführung – einfach, zeckmäßig und erfolgreich

So kann man die Taubenhaltung hier in Dortmund kurz und knapp beschreiben. Der geräumige Gartenschlag verfügt über 3 Abteile, der linke Bereich ist den Jungtauben vorbehalten, dann gibt es einen kleinen Vorraum zur Lagerung von Futter etc., es folgt das Abteil für die Weibchen und ganz rechts ist der Witwerschlag mit den entsprechenden Zellen angeordnet . Die Mannschaft wird teils trocken gereist, einige Paare ziehen aber auch Jungtiere vor der Saison. Gereist wird grundsätzlich nach der totalen Witwerschaft, es gehen also alle Partner mit auf die Flüge. Das hier die Weibchen eine besonders erfolgreiche Rolle spielen unterstreicht allein die Tatsache, dass die 12 besten Tauben des Schlages allesamt Weibchen sind. Die Zuchttauben sitzen seit einiger Zeit beim befreundeten Sportfreund Bötte, der selbst nicht die Zeit hat allein an den Flügen teilzunehmen und der sich somit intensiv um die Zuchttauben kümmert. Beginnend mit dem Jahr 2018 wird er dann zusammen in einer SG reisen, eine Maßnahme  die offensichtlich immer mehr Züchter anstreben, besonders diejenigen die noch im Beruf stehen. Eine sinnvolle Alternative, wie ich finde!!!

Die Schlaganlage

Natürlich werden auch hier vor der Saison die notwendigen Impfungen gegen Paramyxo und Pocken durchgeführt. Auf eine Impfung gegen Salmonellen wird jedoch verzichtet.

Die Futtermischungen setzten sich zusammen aus Produkten verschiedener Hersteller. So kommen als Basisfutter Mischungen der Fa. Vanrobaeys zum Einsatz, die ergänzt werden mit Zoontjes gelb von Beyers, Hirn 2 von Betz etc.. Es muss auch nicht unbedingt das teuerste Futter sein, so die Einstellung von Hans. Die Mischungen sind heute alle qualitativ so hochwertig, dass es auch als Ergänzung eine kostengünstige Variante tut.

An Beiprodukten werden handelsübliche Produkte gereicht. Hier gab es keinerlei Besonderheiten festzustellen.

Interessant ist noch festzuhalten, wie die Weibchen unter der Woche gehalten werden. Sie verfügen wie gesagt über ein eigenes Abteil. Die Sitzgelegenheiten sind über einem schräg angeordneten Gitter angebracht. Normalerweise paaren die Weibchen hier äußerst selten untereinander, sollte Hans es aber dennoch für notwendig erachten die Weibchen daran zu hindern, dann kann er vor den Sitzgelegenheiten einen Rollladen herunterziehen, sodass sich die Weibchen nur auf den Sitzstangen aufhalten können. Der schräg gestellte Gitterboden verhindert zudem ein Paaren untereinander.

Auch hier in Dortmund nimmt die Greifvogelgefahr immer mehr zu. Nach Ende der Jungtierreise ist auch hier kein Freiflug mehr möglich. Erst nach erfolgter Paarung im Frühjahr erhalten die Tier wieder langsam aufbauend Freiflug, natürlich zunächst unter Aufsicht;  wenngleich diese auch nicht immer vor Verlusten schützt. Vor Beginn der Saison 2017 hat der Greif hier mehrfach zugeschlagen und u.a. 4 zweistellige des Vorjahres eliminiert. 

Taubenstamm – Rassenkult ist tabu

Wer hier bei diesen Ausnahmeleistungen eine Hype um die Stammbäume erwartet, der sieht sich mehr als getäuscht. Auf große Namen wird hier nicht das Hauptaugenmerk gelegt. Die Tauben müssen einen Leistungshintergrund haben und selbst durch Leistungen überzeugen, nur das zählt.

Natürlich kommen die Ursprungstauben von erfolgreichen Schlägen, häufig auch hier aus dem unmittelbaren Umfeld. Und durch die aufsehenerregenden Erfolge ist Hans Goronz ja mittlerweile auch ein Züchter, mit dem andere erfolgreiche Spieler schon  mal gerne eine Taube tauschen etc.

Ein Großteil der Tiere entstammt den erfolgreichen Linien von Toni van Ravenstein, die Hans teilweise von dem verstorbenen Sportfreund Schaffrath übernommen hat. Aber auch Tauben der SG Hagedorn – Becker, von Friedhelm Roch und  Dr. Giesbert sowie Tauben aus der Linie des „Bertanus „ von Eijerkamp haben dem Schlag nachhaltig ihren Stempel aufgedrückt, wie einige Beispiele der 4 erfolgreichsten Tauben in 2017 zeigen:

15-441 W. 13 / 13 Preise- Nachzucht van Ravenstein

15-476 W. 13/  12 Preise- Nachzucht „Bertanus“ Tochter der Stammmutter „Weißschwanz“

16-694 W. 13/  12 Preise- stammt vom Sportfreund Steuer

15-382 W. 13/  11 Preise- Nachzucht „Bertanus“

Diese Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Hans Goronz verfügt über eine Mannschaft erfolgreicher Tauben, die hier in der näheren Umgebung Ihresgleichen sucht.

Wir gratulieren an dieser Stelle ganz herzlich zu dieser erfolgreichen Saison und freuen uns auf die Siegerehrung am 5. November in der Vest-Arena in Recklinghausen. 

Wilhelm Brocks

 

26.07.2017

Aller guten Dinge sind drei !!

Gelungener Saisonabschluss ab Wels

 Siege für die SG Lenfert in  Zone 1 / Jürgen Zaremba gesamt und in Zone 2

Hans Goronz wird Ruhrgebietsmeister 2017 !!!

Es war einmal mehr ein gelungener Saisonabschluss mit dem Königsflug ab Wels am 22. Juli 2017. Die Mitglieder des Vereins der „Freunde der Ruhrgebietsflüge“ können in diesem Jahr auf ein komplett durchgeführtes Programm und eine tolle Beteiligung bis zum letzten Flug verweisen. Nach dem gelungenen Saisonauftakt ab Hemau am 11.6.2017 und dem zwei Wochen später stattgefundenen  zweiten Klassiker der Saison mit dem traditionellen 500-er Flug ab Osterhofen stand nun der für viele Sportfreunde alles entscheidende Flug ab Wels auf dem Programm. Hier werden im Endspurt häufig Meisterschaften und Bestleistungen nicht nur auf der Ruhrgebietsebene sondern auch in den RVen, FG`s und den Regionalverbänden entschieden.

Aber auch die Sportfreunde, die sich keine großen Hoffnungen mehr auf vordere Platzierungen machen konnten, hatten hier die Gelegenheit sich noch einmal an der Heimkehr Ihrer Lieblinge von diesem Endflug zu erfreuen. Vielfach wurde innerhalb der Züchterschaft schon im Vorfeld wieder diskutiert, ob es nicht Sinn machen würde, den Flug auf den Sonntag zu verlegen, da die Wettervorhersagen nun nicht gerade rosig aussahen, aber die erfahrenen Flugleiter J. Rott, M. Wöhrmann, P. Horn und T. Bolz ließen sich nach Absprache mit dem Vorstand nicht aus der Ruhe bringen und blieben beharrlich bei dem geplanten Auflass am Samstag. 

Und sie  sollten recht behalten mit Ihrer Entscheidung. Um 6:30 Uhr fielen die Klappen der Kabis und 8.646 Tauben aus 569 Schlägen der beteiligten 38 RVen konnten den Heimflug Richtung Ruhrgebiet antreten. Bei optimalen Temperaturen und ohne größere Witterungseinflüsse auf der Strecke bei leichten westlichen bis nordwestlichen Winden erreichten die ersten Tauben dann auch eine Fluggeschwindigkeit von nahezu 1.300 m / min. Erfreulich, das auch dieses Mal die Tauben in allen Rven relativ gleich bezogen auf die Fluggeschwindigkeit fielen und das auch die Konkurszeiten in der Range von 35 bis 55 Minuten mehr als normal waren. Natürlich ist es gerade auch für die weitest gelegenen RVen  (in diesem Fall diejenigen des RegV 400) etwas schwerer als für die vorderst gelegenen;  die letzten Kilometer werden nun mal nicht leichter. Aber auch diese Sportfreunde konnten mit Ihrem Abschneiden zufrieden sein. Auch die nicht in die Preise geflogenen Tauben kamen zügig nach, am Abend fehlte kaum irgendwo eine Taube sodass man von einem mehr als gelungen Saisonabschluss sprechen konnte.

Daher an dieser Stelle schon mal ein ganz dickes Dankeschön  an die o.a. Flugleiter  Ihr habt Eure Sache toll gemacht.

 An dieser Stelle auch schon mal ein Dankeschön an den österreichischen Sportfreund Robert Schmolmüller der in der Nähe von Wels wohnt und der seit Jahren einen persönlichen Bezug zu vielen Sportfreunden hier im Ruhrgebiet hat. Er hat  sich während der zwei Tage um das Wohl unserer Fahrer gekümmert hat. Herzlichen Dank dafür !!!

Der Gesamtsieg und gleichzeitig der Sieg in der Zone 2 ging dieses Mal in die Recklinghausen-Süd an den Sportfreund Jürgen Zaremba, dessen Weibchen 08355-14-98  mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 1.292,496 m / min. die große Siegerin diese Fluges war.

Der Sieg in der Zone 1 geht an die SG Lenfert, Tochter und Enkel aus der RV Castrop-Rauxel. Ihre Siegertaube mit der Ringnummer 06832-14-100 erringt mit einer Geschwindigkeit von 1290,891 m/ min. den Zonensieg.

 

 

Hier die ersten 10 Sieger der Zone 1 :

 

  1. SG Lenfert, Castrop- Rauxel
  2. Hans Goronz, Dortmund Scharnhorst
  3. SG Funk, Hamm an der Lippe
  4. Werner Schwarz, Werne
  5. Durczak & Sohn, Selm
  6. SG Köhler / Grzesch, Hamm an der Lippe
  7. Frank Roland, Hamm an der Lippe
  8. SG Hans Goronz, Dortmund Scharnhorst
  9. S. Gierus, Bergkamen
  10. Ulrich Schürmann, Kamen

 

Sieger Zone 1 : SG Lenfert, Tochter und Enkel , RV Castrop-Rauxel

Dieses seit Jahren erfolgreiche 3-er Gespann  kann zu Recht stolz sein auf seinen Ausnahmevogel „100“. Er ließ mit einer Geschwindigkeit von 1290,891 m/ min. alle Mitstreiter der Zone 1 hinter sich und errang damit folgende Titel :

                                                                                                                                                     

1. Preis Ruhrgebietsflug Wels Zone 1

1. Preis national Wels

1. Preis im Regionalverband 402

1. Preis in der RV Castrop- Rauxel

Der Vater dieses Toppers stammt aus den Leistungslinien des Schlages Fredi Bartsch aus der RV Lünen ; ein Erfolgsschlag seit Jahren und aktuell 2. Ruhrgebietsmeister. Die Mutter des Zonensiegers kommt von Hans Goronz, dem aktuellen Ruhrgebietsmeister. Muss man noch mehr sagen?  

Aus der Nachzucht der beiden ersten Ruhrgebietsmeister fällt der Zonensieger des Ruhrgebietsfluges Wels .

  Hier die Sieger der Zone 2 :

  1. Jürgen Zaremba, Recklinghausen Süd
  2. Lothar Balzk, Herten
  3. SG Witta / Leitner  , Wattenscheid
  4. SG Jäschke Schulte , Recklinghausen 08
  5. Peter Weinkopf, Gelsenkirchen 1894
  6. H.-J. Skroch , Wattenscheid
  7. SG Hellrung- Agethen, Bochum-Nord
  8. SG Sühs / Neuhaus, Marl
  9. SG F. & D. Steinhoff, Bochum-Nord
  10. SG  Offer & Peters, Herten

 

Gesamtsieger und Sieger Zone 2 : Jürgen Zaremba , RV Recklinghausen Süd 

Der Gesamtsieg 2017 ab Wels wird errungen von einem 3 jährigen Weibchen. Stolzer Besitzer ist der Sportfreund Jürgen Zaremba. Seine „98“ errang mit der Geschwindigkeit von 1.292,496 m / min den Sieg auf Wels und   zudem folgende Titel

1. Preis Ruhrgebietsflug Wels gesamt und Zone 2

1. Preis im Regionalverband 401

1. Preis in der RV Recklinghausen

In der RV bringt sie es in diesem Jahr auf stolze 12 Preise, der Ruhrgebietssieg ist also bei Weitem kein Zufall.

Der Vater dieser Ausnahmetäubin kommt von dem niederländischen Schlag P. Faes und Sohn aus den Linien de Klak und van Dyck. Die Mutter ist eine Nachzuchttaube des Züchters Ruff aus der RV Dortmund Huckarde, einem Spitzenschlag in den 90-er Jahren.

Auch der Kampf um den begehrten Titel des Ruhrgebietsmeisters blieb bis zum Schluss spannend. Einige der Favoriten ,  die auf den beiden vorherigen Flügen auf sich aufmerksam gemacht hatten strauchelten bzw. bekamen ihre Vorbenannten nicht in die Wertung etc. -  600-er Flüge haben teilweise doch Ihre eigenen Gesetze.

Nur einer zog wie schon auf den ersten beiden Flügen unbeeindruckt seine Bahnen und wurde am Ende auch verdient Ruhrgebietsmeister:

 

Hans Goronz aus der RV Dortmund Scharnhorst.

 

Er hat auf allen drei Flügen mit hohen Prozentsätzen und vielen Spitzenpreisen brilliert, errang nach Osterhofen 2016 auch auf Hemau 2017 schon den Ruhrgebietssieg und wird völlig verdient am Ende der Saison nun auch Ruhrgebietsmeister 2017.

 

Wir werden Hans Goronz hier an dieser Stelle in Kürze ausführlich vorstellen.

 Hier die ersten 10 Züchter der Ruhrgebietsmeisterschaft :

  1. Hans Goronz, Dortmund Scharnhorst

  2. Fredi Bartsch, Lünen

  3. Lenfert, Tochter und Enkel, Castrop-Rauxel

  4. Alexander Colovic, Kamen

  5. SG Hellrung / Agethen, Bochum Nord

  6. Frank Reidegeld, Gelsenkirchen 1894

  7. SG Waschelitz-Jei.-Siegburger, Herne

  8. Hubertus Ringhoff, Hamm an der Lippe

  9. Heinz Hober, Lünen

  10. SG Bleibtreu/Podscharly, Dortmund West

 

Allen Siegern an dieser Stelle herzlichen Glückwunsch.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen am 5. November zur Siegerehrung in der Vest-Arena

 Die Veröffentlichung die Platzierungen erfolgt ohne Gewähr. Maßgebend ist die gültige Preisliste.

 Wilhelm Brocks

 

 

24.07.2017

Preislisten Wels sind unter "Ergebnisse" online. Es waren 569 Züchter und 8.646 Tauben beteiligt.

Der erste Konkurs in der Gesamtliste und in Zone 2 gehen an Jürgen Zaremba aus der RV Recklinghausen Süd.

Der erste Konkurs in Zone 1 geht an den Züchter Lenfert-To-Enk. aus der RV Castrop-Rauxel.

Ruhrgebietsmeister wird Hans Goronz.

Ausführliche Berichte und Anpassungen der Übersichten in Kürze.

22.07.2017

 

05.07.2017

Toller Flugverlauf ab Osterhofen mit 20.587 Tauben

 Auch der zweite Saisonklassiker verlief hervorragend

 Siege für Norbert Jokiel gesamt und Zone 1 / SG Lückenbach / Czechowski Zone 2

 

Nach dem gelungenen Saisonauftakt ab Hemau am 11.6.2017 stand nun zwei Wochen später der zweite Klassiker der Saison mit dem traditionellen 500-er Flug ab Osterhofen auf dem Programm. Hatten viele Sportfreunde schon anfangs der Woche befürchtet, dass es ob der großen Hitze und der damit einhergehenden starken Gewitterbildung zu großen Schwierigkeiten kommen könnte, so zeigte sich der Wettergott am Samstag dem 24.6.2017 einmal mehr als Freund der Taubenzüchter. Bei sonnigen 18 Grad, leichter Bewölkung und schwachem Westwind konnten um 6:00 Uhr die Klappen der Kabis fallen. Auch in der Heimat waren die Wetterverhältnisse mehr als optimal. Maximale 23 Grad mit ebenfalls leichtem Westwind ließen diesen Tag sowohl für die Tauben als auch für die voll Spannung wartenden Züchter zu einem angenehmen Flugtag werden. 

Und wiederum war die Beteiligung mehr als gut. 20.587 Tauben aus 994 Schlägen aus den RVen der Regionalverbände 400,401,402,403 sowie den beiden RVen „Hamm an der Lippe“ und „Germania Werne“ aus dem Regionalverband 412 nahmen an diesem Flug teil und stritten um den Sieg und damit um sportlichen Lorbeer.

Auch auf diesem Flug fielen die Tauben in der Spitze über alle RVen relativ gleichmäßig. Mit Konkurszeiten zwischen ca. 35 Minuten für die vorderen RVen und bis zu 55 Minuten für die weitest gelegenen konnten am Ende des Tages alle zufrieden sein. Auch die Nachzügler trafen zügig ein, sodass auch für die nächsten Flüge mit normalen Beteiligungszahlen zu rechnen ist.

An dieser Stelle auch schon mal ein Dankeschön an die Flugleiter für ihre bisherige Arbeit und auch an die Sportfreunde vor Ort in  Hemau und Osterhofen, die ideale Voraussetzungen dafür schaffen, das unsere Tauben und auch unsere Fahrer optimal betreut werden.

Der Sieg ging dieses Mal in die RV Haarstrang Unna. Norbert Jokiel ist der stolze Besitzer des jährigen Siegervogels mit der Ringnummer 01203-16-179.

Hier die ersten 10 Sieger der Zone 1 :

  1. Norbert Jokiel , Unna
  2. SG E. Vogler „Unter uns“ , Schwerte
  3. SG E. Vogler „Unter Uns“ , Schwerte
  4. Wolfgang Pilz , Datteln
  5. Werner Schwarz  , Werne
  6. Dr. Klaus Giesbert, Dortmund Aplerbeck
  7. Horst Reiss  ,  Dortmund Marten
  8. SG Fessen & Fennen ,  Dortmund Aplerbeck
  9. SG Fessen & Fennen ,  Dortmubd Aplerbeck
  10. Kurt Jänsch , Unna

Hier die Sieger der Zone 2 :

  1. SG Lückenbach / Czechowski , Herne-Wanne
  2. SG Witta / Leitner, Recklinghausen – Süd
  3. SG Witta / Leitner , Recklinghausen – Süd
  4. SG Schroll/ Kleekamp/Weber, Recklinghausen – Süd
  5. Manfred Grabowsky, Gladbeck
  6. Team Schlüter, Recklinghausen - Süd
  7. SG Greife / Baczewski, Wattenscheid
  8. SG Schroll/ Kleekamp/Weber , Recklinghausen – Süd
  9. H. Grotthaus, Bochum 05
  10. Dieter Miezal, Bochum 05

Die Favoriten formieren sich:

Neben den zuvor genannten Schlägen fallen einige Züchter durch hohe Prozentsätze und viele Spitzenpreise auf. Es sind dies Züchter, die bereits in den vergangen Jahren auf sich aufmerksam machten, aber auch solche, die bisher noch nicht in Erscheinung getreten sind. Ich bin sicher, einige dieser Züchter werden am Ende unter den ersten 10 Ruhrgebietsmeistern zu finden sein. Stellvertretend hier einige Beispiele:

SG E. Vogler „Unter uns“, Schwerte 67 / 49 mit dem 2.3.12.,13. etc. und 10 Tauben unter den ersten 100 !!!

Wolfgang Pilz, Datteln, 57 / 41 mit dem 4.,148. etc.

Frank Roland, Hamm 35 / 20 mit dem 17.,98. etc.

Lenfert/Tochter & Enkel, Castrop-Rauxel  43/30 mit 22.,34. etc.

Fredi Bartsch, Lünen, 34/27 mit 26.,43. etc.

Siegfried Zink, Castrop-Rauxel , 27 /20 mit 29. etc.

Anna und Otto Gralke, Unna 12/10 mit dem 28. etc.

SG Bernd und Alexander Wulhorst,  Castrop-Rauxel 54 /38 mit dem 24.,25.,91. etc.

Greife /  Baczwewski,  Wattenscheid 36 /22 mit dem 9,. etc.

Hans Goronz , Dortmund Scharnhorst 46/36 mit dem 87.,155. etc.

Peter Stephan Dortmund Scharnhorst  67/43 mit dem 94. etc.

SG Toplak/Böcker/Merten Lünen 12/10 mit dem 97. etc.

 

Der nächste Flug ab Wels  ist für den 22.7.2017 geplant. Wir werden an dieser Stelle noch rechtzeitig informieren.

Die Veröffentlichung die Platzierungen erfolgt ohne Gewähr. Maßgebend ist die gültige Preisliste.

 

Gesamtsieg und Sieger Zone 1 : Norebrt Jokiel , RV Haarstrang Unna  

Der selbstständige Metzgermeister Norbert Jokiel kann zu Recht stolz sein auf seinen Ausnahmevogel „179“. Dieser jährige Vogel ließ alle 20.587 Mitstreiter hinter sich, als er um 12:36:39 Uhr mit einer Fluggeschwindigkeit von 1250,566 m/ min. den heimatlichen Schlag erreichte. Er errang damit für seinen Züchter folgende Titel :

                                                                                                                                                     

1.Preis Ruhrgebietsflug Osterhofen

1. Preis national Osterhofen

1.Preis im Regionalverband 402

1.Preis in der Fluggemeinschaft  

1.Preis in der RV Haarstrang Unna

 

01203-16-179  - Sieger des Ruhrgebietsfluges und Nationalsieger und Sieger Zone 1

Es ist ein herrlicher jähriger Vogel der den diesjährigen Osterhofen-Flug gewinnt. Gezogen aus absoluten Top-Linien des Erfolgsschlages Jokiel. Sein Vater ist der “11-477“ , der beste Reisevogel des Schlages der vergangenen Jahre aus der alten de-Klak Basis. Seine Mutter ist die „110“, eine bewährte Zuchttäubin vom RV-Kollegen Günter Wix aus dessen van Loon- Basis. Hier haben sich zwei absolute Passer gefunden.

Mit einschließlich dem 1. Preis ab Osterhofen errang der Vogel bisher 4 Preise wobei auch schon ein dritter Konkurs ab Höchstadt darunter war. Das Spitze fliegen scheint ihm also zu liegen.

 

SG Lückenbach / Czechowski – RV Herne - Sieger Zone 2

Auch hier ist es wieder ein jähriger Vogel, der sich an die Spitze der Preisliste setzten konnte. Der 01372-16-485 der o.a. SG wurde Sieger der Zone 2 und in der Gesamtwertung errang er einen hervorragenden 8. Platz. Als Jungtier wurde er von der SG Bungert und Faust erworben und brachte es im Geburtsjahr gleich auf 4 Preise.

Josef Lückenbach

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch den Siegern ab Osterhofen  !!!!


Wir freuen uns auf ein spannendes Saisonfinale ab Wels.

Wilhelm Brocks

 

 

26.06.2017

Ein weiteres Video vom Auflass in Osterhofen

 

26.06.2017

Die finalen Ergebnisse von Osterhofen ab sofort unter "Ergebnisse"

25.06.2017

Die erste vorläufige Liste vom gestrigen Ruhrgebietsflug ist unter "Ergebnisse" online.

Es waren 994 Züchter mit 20.587 Tauben beteiligt.

Der erste Konkurs geht nach Unna-Haarstrang zum Schlag Norbert Jokiel.

Der erste Konkurs in Zone 2 geht nach Herne-Wanne zur SG Lückenbach/Czechowski

Herzlichen Glückwunsch

Weitere Details, Berichte und Listen in Kürze

 

24.06.2017

Erstes Video vom Auflass in Osterhofen

 

 

23.06.2017

Ein weiteres Video vom Auflass inklusive Impressionen aus Hemau

(Ton an!)

 

 

 

22.06.2017

Nahtloser Übergang !!! 

Hans Goronz siegt nach Osterhofen `16 nun auch auf Hemau `17

 26.000 Tauben starten zum Ruhrgebietsflug ab Hemau

Nachdem in den vergangen Jahren der Start in die Saison der Ruhrgebietsflüge aufgrund der Witterung häufig verschoben werden musste, klappte es in diesem Jahr gleich auf Anhieb. Der für den 11. Juni geplante Start in die Ruhrgebietssaison mit dem Klassiker Hemau konnte problemlos wie geplant gestartet werden. 

Um 06:00 Uhr fiel der Startschuss für die 25.719 Tauben der 1123 beteiligten Schläge aus den Regionalverbänden 400,401,402,403 sowie den beiden RVen „Hamm an der Lippe“ und „Germania Werne“ aus dem Regionalverband 412.

Bei angenehmen 14 `C am Auflassort und dortiger Windstille trafen die Tauben auch auf der Strecke auf optimale Flugbedingungen. So konnten dann  auch Spitzengeschwindigkeiten von mehr als 1.660 m / min erreicht werden . Der Konkursverlauf war dann auch über alle RVen zügig und mit im Schnitt mit ca. 30 Minuten mehr als normal.

Hier die ersten 10 Sieger:

  1. Hans Goronz , Dortmund Scharnhorst
  2. SG Roszak & Mende, Hamm an der Lippe
  3. SG E. Vogler „Unter Uns“ , Schwerte
  4. Heinz Märtens, Werne
  5. Fredi Bartsch  , Lünen
  6. SG Mosja & Sohn, Dortmund Scharnhorst
  7. Wilfried Grundmann  , Dortmund Scharnhorst
  8. Friedhelm Bette ,  Menden
  9. K,-H. Vogelsang, Witten
  10. Bertold Bloehs, Dortmund Scharnhorst

Da in diesem Jahr wieder eine Teilnahme der Regionalverbände 403 und 400 absehbar war, wurde frühzeitig festgelegt, dass in zwei Zonen gereist wird. Die oben genannten Sieger der Gesamtliste gehören alle der Zone 1 an. Die ersten Tauben der Zone 2 platzieren sich auf Rang 12.

Hier die Sieger der Zone 2 :

  1. SG Paszkowiak , Bochum 05
  2. SG Hellrung- Agethen , Bochum-Nord
  3. W. Lettmann , Recklinghausen – Süd
  4. W. Lettmann, Recklinghausen – Süd
  5. Th. Stemmann , Gelsenkirchen- Buer 1919
  6. SG Kulot / Bayer , Herten
  7. W. Nolte, Gelsenkirchen 1894
  8. SG Manske  , Oberhausen Zentral
  9. SG Greife – Baczewski, Wattenscheid
  10. SG Haas-Möse, Gelsenkirchen- Emschertal

Sie sehen also,  bekannte Namen aus den vergangenen Jahren finden sich in der Spitzengruppe wieder, aber ebenso auch „Newcomer“ und die sog. „Kleinen“ spielen hier eine hervorragende Rolle ; und gerade das macht den Reiz unseres Sportes und dieser Flüge aus. Zudem war die Konkurrenz und die Verteilung der Spitzenpreise über die RVen verteilt  sehr ausgeglichen, sodass am Ende des Tages eigentlich alle zufrieden sein konnten.

Der nächste Flug ab Osterhofen ist für den 24.6.2015 geplant. Wir werden an dieser Stelle noch rechtzeitig informieren.

Die Veröffentlichung die Platzierungen erfolgt ohne Gewähr. Maßgebend ist die gültige Preisliste.

 

Gesamtsieg und Sieger Zone 1 : Hans Goronz , RV Dortmund – Scharnhorst

Schon im vergangen Jahr setzte Hans Goronz mit dem Sieg ab Osterhofen ein deutliches Zeichen mit dem Ruhrgebietssieg ab Osterhofen. Es war schon da ein absolutes Highlight in der mehr als erfolgreichen Karriere des erfahrenen Züchters. Das ihm gleich auf dem ersten Klassiker des Jahres 2017 wieder so ein großer Wurf gelingen konnte, hatte wohl niemand erahnt.  

Um exact 10:08:13 Uhr  wurde der einjährige Vogel 04361-16-221  auf der Schlaganlage  in Dortmund registriert  und errang mit einer Fluggeschwindigkeit  von 1.662,770  m/ min die folgenden Siege:

1. Preis Ruhrgebietsflug Hemau

1. Preis im Regionalverband 402

1. Preis in der Fluggemeinschaft  

1. Preis in der RV Dortmund Scharnhorst

Der Züchter wurde im vergangenen Jahr schon ausführlich vorgestellt. Scrollen sie bitte einfach weiter nach unten, dann können Sie die Informationen dazu lesen.

04351-16-221  - Sieger des Ruhrgebietsfluges

Es ist ein herrlicher jähriger Vogel der den diesjährigen Hemau-Flug gewinnt. Gezogen aus absoluten Top-Linien des Erfolgsschlages Hans Goronz. Sein Vater ist der “13-97“ , ein bewährter Zuchtvogel.Seine Mutter ist die „1101“, die in 4 Jahren eine Preisausbeute von 38 Preisen erringen konnte. Aufgrund Ihrer auffälligen Schwanzfarbe ( der ganze Schwanz ist weiß ) wird sie von Hans liebevoll „Weißschwanz“ genannt. Sie bringt bereits mehrere zweistellige. Bis zu diesem Hemau Sieg errang der „221“ 5 Preise, worunter schon ein 5. Konkurs ab Schlüsselfeld erkennen ließ, zu was der Vogel fähig ist.

Mit insgesamt 32 Preisen bei 52 gesetzten Tauben stellten auch die anderen Goronz-Asse Ihre Klasse unter Beweis.

Aktuell liegt Hans Goronz nach nun 9 Flügen an jeweils 1. Stelle in der Jährigenmeisterschaft und in der Weibchenmeisterschaft sowie jeweils an 3. Stelle in der RV-Meisterschaft   und in der RV – Männchenmeisterschaft, jeweils preisgleich mit dem 1.

 

SG Paszkowiak - keine Unbekannten im Sport- Sieger Zone 2

Good old Wolfgang Paszkowiak konnte einmal mehr zusammen mit seiner Familie einen tollen Erfolg  in seiner langen Erfolgskarriere erringen. Mit dem 1. Konkurs in der Zone 2 und gleichzeitig dem 12. in der Gesamtwertung setzte das 2- jährige Weibchen B- 15- 60744343 mit einer Fluggeschwindigkeit von 1.608, 243 m / min einen weiteren Glanzpunkt in der großen Erfolgsliste der Paszkowiaks.

Es war nicht der erste große Erfolg dieses Ausnahmeweibchens. Bereits als Jungtier errang sie „Volles Haus“ und als Jährige wurde sie 2. Bestes Weibchen im Regionalverband. Sie ist eine Originale von weltbekannten Schlag Heremans- Ceusters .

Mit 20 Preisen bei 32 gesetzten Tauben wird deutlich, dass die SG Paszkowiak auch bereit ist, auf den nächsten Flügen ein gewaltiges Wörtchen mitzureden und vielleicht auch beim Kampf und die Meisterschaften in dieser großen Konkurrenz am Ende mit vorne stehen will. Das sie das kann, hat sie bereits mehrfach bewiesen. Es wäre ihr zu wünschen.

Herzlichen Glückwunsch Hans Goronz und Familie Paszkowiak  !!!! 

Wilhelm Brocks

 

13.06.2017

Die finalen Ergebnisse von Hemau ab sofort unter "Ergebnisse"

11.06.2017

Vorabinformation (11.06.17 22:00 Uhr)

Die erste vorläufige Liste vom heutigen Ruhrgebietsflug ist unter "Ergebnisse" online.

Es waren 1123 Züchter mit 25.719 Tauben beteiligt.

Der erste Konkurs geht nach Dortmund-Scharnhorst zum Schlag Hans Goronz.

Der erste Konkurs in Zone 2 geht nach Bochum zum Schlag Paszkowiak, W+R+R+T+L.

Herzlichen Glückwunsch

 

Weitere Details, Berichte und Listen in Kürze

 

Auflass Hemau

 

 

 

27.05.2017

Siegerehrung am 5. November 2017 ab 10 Uhr in der Vest-Arena 

Termin schon jetzt vormerken!!! 

Die diesjährige Siegerehrung findet am 5. November 2017 in der Vest-Arena, Hellbachstraße 105, 45661 Recklinghausen statt. Der Eintrittspreis beträgt 15,- Euro / Person. Hierin ist die Teilnahme am reichhaltigen Büffet enthalten. Eintrittskarten sind nur im Vorverkauf beim Geschäftsführer der Ruhrgebietsflüge, über die jeweiligen RV-Vorsitzenden und auch während des Kohaus–Rennens in Essen erhältlich.

Wir halten Sie diesbezüglich auf dem Laufenden.

Wir freuen uns auf eine zahlreiche Teilnahme, auf gute Flüge und auf eine große sportliche Konkurrenz.

Auf Wiedersehen am 5.11. in der Vest-Arena

 

27.05.2017

Ausschreibung 2017

Sehr geehrte Sportfreunde,

auch im Jahr 2017 bieten wir den RVen des Ruhrgebietes und der angrenzenden Gemeinden die Teilnahme an drei Ruhrgebietsflügen an.

Diese finden wie folgt statt:

Hemau ( ca. 440 km ) am 11.06.2017

Osterhofen ( ca. 550 km ) am 24.06.2017

Wels ( ca. 625 km ) am 22.07.2017

Ihre Teilnahme zugesagt haben : Die RVen der Regionalverbände 400, 401 (ohne 401.09), 402, 403 sowie die beiden RVen „Hamm an der Lippe" und „Germania Werne" aus dem Regionalverband 412.

Wir rechnen daher mit einer Beteiligung von ca. 1.700 Züchtern aus 40 RVen !!!

Es wird in diesem Jahr erneut eine Zoneneinteilung geben, die sich wie folgt darstellt:

Zone 1: Alle RVen des Regionalverbandes 402, die RV Witten, sowie die beiden RVen „Hamm an der Lippe" und Germania Werne".

Zone 2: Alle RVen der Regionalverbände 400, 401 und 403(mit Ausnahme der RV Witten-s.o.)

Regularien:

Kosten:

Kosten je Taube: 0,15 Euro (jeder Züchter muss mit allen Tauben teilnehmen)

Kosten je Züchter: 1,00 Euro ( Verrechnungskosten, Züchterabrechnung)

Kosten je Züchterliste: 3,00 Euro ( die ersten 1000 und die letzten 100 Preise)

Kosten je Züchterliste. 0,50 Euro ( alternativ als E-Mail in Form einer PDF-Datei )

Kosten je RV : 10,00 Euro ( 1 kompl. Pflichtliste ca. 500 Seiten )

Flugleitung:

Die Flugleitung übernehmen die Sportfreunde Josef Rott, Manfred Wöhrmann, Peter Horn und Thomas Bolz.

Koordination vor Ort :

Die Koordination und die Verantwortung vor Ort übernimmt der Fahrer der RV Marl, Markus Papajewski.

Flugverschiebung:

Über eine evtl. Flugverschiebung wird bei Sonntagsflügen bis Donnerstagmittag und bei Samstagsflügen bis Mittwochmittag entschieden.

Erscheinen am Auflassort :

Alle Fahrzeuge müssen bis 24 Uhr den jeweiligen Auflassplatz erreicht haben.

Einsatzgeschäft ab Wels :

Das Einsetzen der Tauben für den Flug Wels erfolgt in allen RVen am Donnerstag und ist bis 22:00 Uhr zu beenden.

Ehrenpreise und Meisterschaften 2017

( Wertung nach : 1. Preisen , 2. AS-Punkten – es zählt die günstigste der beiden Listen)

Gesamtliste

  • Sonderehrenpreise für die jeweiligen Ruhrgebietsmeister der teilnehmenden RVen ( 3 schnellste von 6 vorbenannten Tauben je Flug )
  •  Geldpreise ( je 25,- Euro ) für den 1001., 2001. etc., 3.000., 6000. etc., 4.999. u. 9.999. Konkurs je Flug
  • Geldpreise ( je 20,- Euro ) für die schnellste 2er Serie je Züchter auf den 3 Flügen

 Zonenlisten

  • Sonderehrenpreise für die ersten 10 Ruhrgebietsmeister ( 3 schnellste von 6 vorbenannten Tauben je Flug )
  • Insgesamt für die 3 besten Altvögel auf 3 Flügen - Röhnfried-Cup-
  • Insgesamt für die 3 besten Altweibchen auf 3 Flügen - Klaus-Cup -
  • Insgesamt für die 3 besten jährigen Vögel auf 3 Flügen - Tauris-Cup-
  • Insgesamt für die 3 besten jährigen Weibchen auf 3 Flügen - Matador- Cup-
  • Für die schnellste Taube je Flug Zone 1 - Spinne - Cup-
  • Für die schnellste Taube je Flug Zone 2 - Gladen-Cup-
  • Für die schnellsten Tauben auf den 3 Ruhrgebietsflügen, Altvogel, Altweibchen, Jähriger Vogel u. Jähriges Weibchen – Vanrobaeys-Championat

Sachpreise

  • Insgesamt 1 mal für die 5 besten Tauben aus 6 Vorbenannten je Züchter auf den 3 Flügen aus beiden Zonen
  • Insgesamt 1 mal für die 5 zweitbesten Tauben aus 6 Vorbenannten je Züchter auf den auf 3 Flügen aus beiden Zonen

Grewer – Ehrenpreis

Der von der Firma Ing.-Büro Bernhard Grewer gestiftete Ehrenpreis für die beste prozentuale Leistung eines Schlages wird auf allen im Reisejahr 2017 durchgeführten Ruhrgebietspreisflügen ausgeflogen.

Gewertet werden die Preise aus der Gesamtliste, bei gleichem Prozentsatz zählt die höhere Anzahl gesetzter Tauben.

 

Es ist nur eine geschlossene Teilnahme aller am Flug beteiligten Züchter der jeweiligen RVen zulässig. Es können alle vom Verband zugelassenen Konstatiersysteme benutzt werden.

Bei Vorbenennungen gelten die für die Verbandsmeisterschaft vorbenannten Tauben.

„Freunde der Ruhrgebietsflüge e.V." unterstützt „in Herz für Kinder"

Auf dem Flug Hemau können je Züchter 2-er Serien in unbegrenzter Anzahl zum Preis von 2,50 Euro je Serie zu Gunsten der Aktion „in Herz für Kinder" gesetzt werden. ( je 5 gesetzte Serien wird eine Medaille ausgeflogen.

Unterstützen Sie bitte diese Aktion zum Wohle derjenigen Kinder, die unsere Hilfe nötig haben.

10.05.2017

In der Mitgliederversammlung vom 09.05.2017 wurde, entsprechend dem Wahlturnus, ein neuer Vorstand gewählt:

1. Vorsitzender Hans Ohloff

2. Vorsitzender Willi Brocks

Beisitzer Dirk Steinhoff

Beisitzer Karl Brömmelkamp

Beisitzer Wilhelm Hacheney

Freunde der Ruhrgebietsflüge e.V.

Wolfgang Brackmann

  -Geschäftsführer-

 

16.10.2016

Ankündigung Ruhrgebietsflüge 2017

am So. 11. Juni 2017 ab Hemau ca. 440 km

am Sa. 24. Juni 2017 Sa. ab Osterhofen ca. 550 km

am Sa. 22. Juli  2017 Sa. ab Wels ca. 625 km

werden von uns für die Reisevereinigungen im Ruhrgebiet und den angrenzenden Gemeinden 3 Ruhrgebietsflüge durchgeführt  (Osterhofen u. Wels als Nationalflug).

01.09.2016

Die Ruhrgebietsmeister 2016

alle weiteren Platzierten unter "Ergebnisse"

Rang Name RegV RV Preise Punkte
1 Peter Giese 401 Haltern 6 562,15
2 Elsbeth Vogler 402 Schwerte 6 556,73
3 Friedhelm Bleibtreu/Manfred u. Justus Podscharly 402 Dortmund-West 6 552,94
4 Dr. Klaus Giesbert 402 Dortmund-Aplerbeck 6 541,35
5 Bernd u. Alexander Wulhorst 402 Castrop-Rauxel 6 533,37
6 Dieter Veneman 402 Menden 6 533,06
7 Dr. Klaus Holzgreve 402 Iserlohn 6 532,63
8 Alexander Colovic 402 Kamen Rote Erde 6 528,03
9 Friedhelm Bette 402 Menden 6 526,45
10 Werner Napierski 402 Kamen Rote Erde 6 522,55

 

28.07.2016

Terminänderung und neue Lokation

Bedingt durch die Ausfälle und Verschiebungen ist der Verein der gezwungen vor allem das Programm, aber auch die Lokation, zu ändern.

Alles weitere bitte dem Flyer auf der Startseite entnehmen.

 

24.07.2016

Sehr geehrte Sportfreunde,

die Flugleiter der Regionalverbände 400, 401, 402 und 403 haben am heutigen Morgen

den Flug als Wels als Ruhrgebiets- und Nationalflug der Regionalverbände 400 – 403

auf Grund der schlechten Wetterbedingungen am heutigen Tage sowie am Montag

aufgelöst und die Tauben an die Regionalverbände zurückgegeben.

  Mit sportlichem Gruß

Freunde der Ruhrgebietsflüge e.V.

Wolfgang Brackmann

-Geschäftsführer-

 

eMail: info@ruhrgebietsfluege.de

Homepage: www.ruhrgebietsfluege.de

 

20.07.2016

Die Flugleiter der am Ruhrgebietsflug und Nationalflug ab Wels teilnehmenden Regionalverbände haben entschieden,

den Flug von Samstag auf Sonntag zu verschieben.

Das Einsetzen der Tauben erfolgt somit am Freitag zu den bekannten Zeiten.

 

Mit sportlichem Gruß

Freunde der Ruhrgebietsflüge

Wolfgang Brackmann

-Geschäftsführer-

 

12.07.2016

Hans Goronz aus der RV-Dortmund Scharnhorst konnte einen seiner größten Erfolge am vergangenen Wochenende auf dem zweiten Ruhrgebietsflug ab Osterhofen feiern. Nachdem er im Jahr 2007 in Dortmund auf der DBA bereits die beste Gesamtleistung erzielte, toppte seine Täubin 08686 15 092 nochmals den bis dahin größten Erfolg in seiner Züchterlaufbahn. Bekannt ist Hans für viele auch aus der Schlaggemeinschaft Goronz + Trui, die seit diesem Jahr jedoch nicht mehr besteht.

Hans hat eine sehr überschaubare Schlaganlage in seinem Garten. Der Gartenschlag ist in drei Abteile gegliedert – in dem großen Abteil befinden sich etwa 80 Jungtauben, daneben ist ein kleiner Abstellraum, mit Wasseranschluss, Futterzubehör sowie die gesamte Elektronik. Angrenzend dazu befinden sich das Abteil für die Reiseweibchen sowie der Witwerschlag mit etwa 35-40 Zellen. Die Anlage ist nach Süden ausgerichtet, so dass die Tauben möglichst lange Sonnenlicht in ihren Volieren erhalten. Zudem sind die Schläge sehr gut belüftet. Hightechanlagen wie automatische Kotbänder oder Heizstrahler sind nicht vorzufinden.

Die Versorgung der Reisetauben und auch später der Jungen (nicht belichtet und nicht bedunkelt) verläuft so leicht wie möglich. Gefüttert werden die Hirn I und II Mischung sowie die Vanrobayes-Mischung 185. Dazu gibt es Sämerein und Hanf. Über das Wasser werden anfangs Magnesiumtabletten verabreicht, um die Regeneration der Tauben nach den Flügen zu verbessern. Zudem ist Traubenzucker ein wichtiger Bestandteil. Innerhalb der Woche gibt es dann Jod und Blitz über das Wasser. Das Futter wird mit Eiweiß sowie einer Kräutermischung angereichert. Als Bindungsmittel werden Knoblauch- sowie Hanföl verwendet. Alle drei Wochen wird, je nach Bedarf, medizinisch Anfang der Woche gearbeitet.
Das Training steuert Hans wie folgt. Die Weibchen und Vögel fliegen auf totaler Witwerschaft. Sehen ihren Partner nur am Flugtag, nicht vor dem Einsetzen. Die letzten drei Flüge ließ er die Partner jedoch über Nacht zusammen und ließ sie am anderen Morgen noch gemeinsam Fliegen, ehe er sie getrennt hat.
Vor Beginn der Reise ziehen die Reisetauben jeweils zwei Junge groß und werden anschließend 2-4 Mal je nach Wetterlage und Verfassung der Tauben auf knapp 20km gebracht. In der Reise werden die Tauben nicht mehr gekorbt.

Doch nun zur Siegerin von Osterhofen, dem zweiten Ruhrgebietsflug. Bei herrlichen Sonnenschein und knapp 20 Grad wurden die Tauben am vergangenen Wochenende auf die 518km lange Heimreise geschickt, ehe Hans Goronz um 11:47:32 seine spätere Siegerin 08686 15 092, eine geh. Täubin, im Schlag begrüßte. Die Täubin übernahm Hans aus dem Bestand von Herrn Schaffrath, einem guten Freund, der vor knapp 1,5 Jahren verstarb. Genauso wie die Tauben aus dem Bestand von Goronz, stammt die Siegerin aus Toni von Ravenstein Tauben. Der Bestand von Goronz baut sich in der Basis mit Tauben von der SG Hagedorn/Becker, Toni von Ravenstein und Friedhelm Roch (bereits seit gut 20 Jahren im Bestand) auf. Doch nicht nur die 092 aus dem Bestand von Herrn Schaffrath fliegt gut bei Hans, sondern auch der Vollbruder 08686 15 099 kann nach 11 Flügen 9 Preise mit 575,96 AS-Pkt. aufweisen.

Hier die Top 10 von Osterhofen:

1. Hans Goronz, Dortmund Scharnhorst

2. F. Mogge und Sohn, Dortmund Aplerbeck

3. F. Mogge und Sohn, Dortmund Aplerbeck

4. F. Weber und Maxim., Menden

5. Torsten Steuer, Dortmund Scharnhorst

6. Heinz und Max Wulhorst, Hibernia Waltrop

7. Alex und Bernd Wulhorst, Castrop Rauxel

8. SG Heigl, Dortmund Marten

9. Heinz Hober, Victoria Lünen

10. Alex und Bernd Wulhorst, Castrop Rauxel

Und zum Abschluss die aktuellen Reiseleistungen von Hans Goronz im Jahr 2016 (Stand 12.07):

1. RV-Meister

1. RV-Jährigenmeister

1. RV-Generalmeister

1. Bester Altvogel

1. Bestes Jähriges Weibchen

2. RV Männchenmeister

2. RV Weibchenmeister

2. FG-Meister

3. RV-Verbandsmeister

9. Regionalmeister (402 Dortmund u. Umgb.)

 

Meine Glückwünsche besonders an Hans Goronz und den weiteren Platzierten.

Ich wünsche allen Teilnehmern eine gute Vorbereitung für den letzten Ruhrgebietsflug ab Wels (Österreich) am 23.07.2016.

Bis dahin Gut Flug

Marcel Krause

 

11.07.2016

Preisliste Osterhofen jetzt online unter "Ergebnisse"

10.07.2016

Sehr geehrte Sportfreunde,

für den heutigen Auflass geben wir bekannt:

Auflassort: Osterhofen

Auflasszeit: 06:00 Uhr

Koordinaten Länge: 13.03.02,0 Breite: 48.43.28,6

Wetter am Auflassort: sonnig, gute Sicht, leichte Bewölkung,14 Grad, windstill.

Mit sportlichem Gruß

Freunde der Ruhrgebietsflüge

Wolfgang Brackmann

-Geschäftsführer-

 

29.06.2016

Sehr geehrte Sportfreunde,

auf Grund der Flugverlegung und Verkürzung am vergangenen Wochenende werden wir zum Wohle der Tauben den Flug Osterhofen auf den

10. Juli 2016

verschieben.

Nach bisheriger Zusage wird dann auch der Regionalverband 403 am Osterhofenflug und Welsflug teilnehmen.

Mit sportlichem Gruß

Freunde der Ruhrgebietsflüge e.V.

Wolfgang Brackmann

  -Geschäftsführer-

 

28.06.2016

Preisliste Hemau jetzt online unter "Ergebnisse"

28.06.2016

Gelungener Auftakt der Ruhrgebietsflüge 2016

13.000 Tauben starten zum Ruhrgebietsflug ab Hemau

SG Heinz Keil und Enkel siegen mit 04691-14- 6 und einer Fluggeschwindigkeit von 1.269,263 m / min

Das es in diesem Jahr ob der unbeständigen und extremen Wetterlage äußerst schwierig ist, einen festgelegten Reiseplan durchführen zu können, mussten auch die Verantwortlichen des Vereins „Freunde der Ruhrgebietsflüge“ erfahren.

Nachdem aufgrund der schwer verlaufenen Flüge Anfang Juni der ursprünglich für den 12.Juni geplante, erste Flug ab Hemau ersatzlos gestrichen wurde, stand auch die Durchführung des ab Osterhofen geplanten Ruhrgebietsfluges wettermäßig unter keinem guten Stern. Schlechtes Wetter und starke Gewitterbildungen während der ganzen Woche, hatten die Flugleiter zunächst veranlasst,  den Auflaß von Sonntag auf Montag zu verschieben. Aufgrund der Wetterprognosen zunächst auch eine absolut richtige Entscheidung. Da die Wetterlage aber auch am Montag einen Auflaß in Osterhofen nicht zuließ, wurde der Troß der LKW`s zurück nach Hemau beordert, um zu mindestens von hier aus noch die Möglichkeit eines Auflaßes zu haben.

Hier sollte es dann auch klappen. Um 10:35 Uhr fiel der Startschuss für die 13.020 Tauben der 623  beteiligten Schläge aus den beiden Regionalverbände 401 und 402. Der Regionalverband 400 konnte sich in diesem Jahr nicht zu einer Teilnahme durchringen, der Regionalverband 403 hat aufgrund eines schwer verlaufenen Fluges am 5. 6. ebenso auf eine Teilnahme verzichten müssen, wie auch die RV „Hamm an der Lippe“. Hoffen wir gemeinsam, dass sie zum Teil auf Wels schon wieder dabei sind, oder aber spätestens im nächsten Jahr.

War es am Auflaßort noch sonnig mit leichter Bewölkung und mäßigem Süd-Westwind, so stellte das Wetter auf dem letzten Teil der Strecke doch schon vor eine anspruchsvolle Aufgabe. Starke Bewölkung und leichte Regenschauer verlangten den Tauben hier schon einiges ab. Die Spitzentauben erreichten in allem RVen eine Fluggeschwindigkeit von ca. 1.250 bis 1.270 m / min, also durchaus normalem Geschwindigkeiten bei diesem Wetter-und Windverhältnissen. Dennoch war es ein absolut glatter Flugverlauf mit ca. 45 Minuten Konkurs über alle RVen. Auch die restlichen Tauben trafen zügig ein, sodass die Flugleiter einmal mehr Ihr Können unter Beweis gestellt haben.

Hier die ersten 10 Sieger:

  1. SG Heinz Keil und Enkel , RV Lünen
  2. Herbert Düchting, RV Kamen
  3. SG Lorkowski und Enkelin, RV Aplerbeck
  4. Jürgen Antenbrink, RV Schwerte
  5. Theo Bahr  , RV Menden
  6. SG Limberg, RV Aplerbeck
  7. SG Heinz Keil und Enkel , RV Lünen
  8. SG  Joemann/ Rohkemper,  RV Datteln
  9. Heinz Böcker, RV Lünen
  10. Ulrich Schürmann, RV Kamen

Sie sehen also,  bekannte Namen aus den vergangenen Jahren finden sich in der Spitzengruppe wieder, aber ebenso auch „Newcomer“ und die sog. „Kleinen“ spielen hier eine hervorragende Rolle ; und gerade das macht den Reiz unseres Sportes und dieser Flüge aus. Zudem war die Konkurrenz und die Verteilung der Spitzenpreise über die RVen verteilt  sehr ausgeglichen, sodass am Ende des Tages eigentlich alle zufrieden sein konnten.

Den Sieger stellen wir Ihnen in Kürze ausführlich an dieser Stelle vor.

Hoffen wir, dass das Wetter sich in den nächsten Wochen stabilisiert und wir für die kommenden Flüge noch mal mit einer tollen Beteiligung rechnen können.

Die Veröffentlichung die Platzierungen erfolgt ohne Gewähr. Maßgebend ist die gültige Preisliste

Wilhelm Brocks

 

26.06.2016

Allgemeine Information

Am Ruhrgebietsflug Osterhofen nehmen die Regionalverbände 401 und 402 teil.

Am Ruhrgebietsflug als Wels die Regionalverbände 401, 402 und voraussichtlich 403.

Mit sportlichem Gruß

Freunde der Ruhrgebietsflüge e.V.

Wolfgang Brackmann

  -Geschäftsführer-

 

24.06.2016

Sehr geehrte Sportfreunde,

die für den Flug ab Osterhofen zeichnenden Flugleiter haben entschieden, zum Wohle der Tauben den Flug auf Montag zu verschieben. Am Sonntag sind noch genügend Gewitterzellen in der Luft, die den Flug negativ beeinflussen könnten.

Mit sportlichem Gruß

Freunde der Ruhrgebietsflüge e.V.

Wolfgang Brackmann

-Geschäftsführer-

 

09.06.2016

07.06.2016

Der Flug ab Hemau wird um eine Woche nach hinten geschoben,

da einige Verbände am letzten Wochenende nicht so gelungene Flüge hatten!!

 

05.06.2016

Am kommendem Wochenende startet der 1. Ruhrgebietsflug 2016.

Aktuelle bzw. aktualisierte Info´s zu den diesjährigen Flügen:

Die Reg. Verbände 400 und 412 nehmen nicht an den Flügen teil.

Entsprechende Änderungen zu den beiden Nationalflüge sind aktuell in Bearbeitung

 

 

09.03.16

Nach der gestrigen Frühjahrsversammlung hier nun die offizielle Ausschreibung.

Weitere Details in Kürze.

 

21.10.15

Die Ruhrgebietsmeister 2015 im Rahmen der Siegerehrung

 

Die Ruhrgebietsmeister 2015 der RVen im Rahmen der Siegerehrung

 

 

11.10.15

Planung Ruhrgebietsflüge 2016

am 12. Juni 2016 ab Hemau ca. 440 km

am 26. Juni 2016 ab Osterhofen ca. 550 km

am 23. Juli 2016 ab Wels ca. 625 km

werden von uns für die Reisevereinigungen im Ruhrgebiet und den angrenzenden Gemeinden 3 Ruhrgebietsflüge durchgeführt.

(Osterhofen u. Wels als Nationalflug).

Evtl. Gruppeneinteilungen werden im Frühjahr entschieden, wenn die genauen Teilnehmer feststehen.  Sollte einer der Flüge witterungsbedingt nicht zu Stande kommen, ist in jedem Fall die Folgewoche als Ersatz vorgesehen. Theoretisch kann es dann dazu kommen dass an 2 Wochenenden hintereinander ein Ruhrgebietsflug stattfindet. Hier wird  dann flexibel nach Wetterlage entschieden und zeitnah bekannt gegeben.

 

06.10.

Sternstunden…

SG Bernd und Alexander Wulhorst erringen auf Wels den 1.,3.,4.,5., und 9. Konkurs im Ruhrgebiet

 

Es gibt sie schon, solange der Brieftaubensport besteht, die sog, „Sternstunden“ ( natürlich nicht nur im Taubensport, aber mit dem beschäftigen wir uns ja hier). Erlebnisse die man nie vergisst, die sich einprägen für alle Zeit, nicht nur bei den Züchtern die sie selbst erleben durften sondern auch bei all denen die Anteil daran hatten. Ein jeder hat sie schon mal erlebt, sei es durch herausragende Erfolge oder auch durch nicht alltägliche Erlebnisse auf dem eigenen Schlag,  im Sport allgemein etc., jeder nach seiner eigenen Fasson eben.

Eine Sternstunde der ganz besonderen Art erlebte die SG Bernd  und Alexander Wulhorst aus der RV Castrop-Rauxel am 25. Juli auf dem 3. Ruhrgebietsflug ab Wels. 573 Züchter aus dem Ballungsgebiet des Taubensportes nahmen mit 8.568 Tauben daran teil. Es war der letzte große Flug dieser Saison und es war vom Flugverlauf her ein absolutes Highlight, wie übrigens alle drei Ruhrgebietsflüge in diesem Jahr.

Schon Mitte der Woche hatten sich die drei Flugleiter Josef Rott, Manfred Wöhrmann und Thomas Bolz entschieden, den Flug witterungsbedingt auf Sonntag zu verschieben, im Nachhinein eine absolut richtige Entscheidung. So machte sich dann um 6:15 Uhr der große Tross der teilnehmenden Tauben auf den Weg ins Ruhrgebiet.

Es war exakt 14:08:13 Uhr als die jährige Täubin“14-110“ in Waltrop über die Antenne lief. Früh musste sie sein, so viel stand schon fest. Aber es hieß zunächst abzuwarten, wann die Konkurrenz ihre ersten Tauben melden würde. Was sich dann aber in den nächsten Minuten auf den Schlägen hier bei Wulhorst abspielte, ist schon einmalig. Um 14.11, 14:11, 14:12 und 14:15 Uhr flogen weitere 4 Tauben an, die nachher alle unter den Top-Ten des Ruhrgebietsfluges platziert sein sollten. Ein einmaliges Erlebnis für diese Vater-Sohn Schlaggemeinschaft und ein Ergebnis, das in der Geschichte der Ruhrgebietsflüge einen ganz hohen Stellenwert einnehmen wird. Am Ende sollte es der 1., 3., 4., 5. und 9. Konkurs in der Gesamtwertung des Ruhrgebietsklassikers und auch National werden. Originalton Bernd dazu: „Ich habe schon ein paar Tage gebraucht, um zu realisieren, was hier geschehen ist.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser einmaligen Leistung !!!

 

Taubensport im Hause Wulhorst – eine lange  und erfolgreiche Tradition

Der Name Wulhorst ist hier in der Region bekannt, wie der sprichwörtliche „ bunte Hund“. Heinz Wulhorst, der Vater von Bernd ist seit Jahrzehnten einer der bekanntesten und erfolgreichsten Züchter hier in der Region. Weit über die Grenzen hinaus bekannt sind die sog. „Hoftage“ bei Wulhorst, die seit Jahren traditionell am 2. Wochenende im Oktober (in diesem Jahr also am 11.10)  auf dem Anwesen der Wulhorsts stattfinden. Sie betreiben einen großen landwirtschaftlichen Betrieb und vertreiben ihre naturnah angebauten Produkte und Erzeugnisse auf ihrem eignen Hof, und das natürlich ganzjährig. Die „Hoftage“ sind zudem ein Treffpunkt für die Leute nicht nur hier aus der Region sondern auch weit darüber hinaus. Neben den eigenen Produkten findet man auch viele Stände von ca. 40 anderen Unternehmen, die sich hier präsentieren und die dem Fest als solches eine großen Stellwert verleihen. Es ist zu einem echten Familienfest geworden, mit einem großen Rahmenprogramm für die ganze Familie und besonders für die Kinder, die hier mal einen Tag auf einem richtigen Bauernhof erleben können. Es geht hier also nicht nur um Taubensport, wenngleich natürlich an diesem Tag auch Tauben aus der erfolgreichen Basis der Wulhorsts angeboten werden.

Bernd Wulhorst ist 45 Jahre alt und in das Unternehmen seiner Eltern mit eingestiegen. Der sehr große Betrieb fordert den Einsatz der ganzen Familie und so bleibt leider für die Tauben nicht immer so viel Zeit, wie man es gern hätte. Bernd ist stolzer Vater von drei Kindern von denen die zwei Söhne, eben der 9- jährige Alexander sowie des 13 jährige Max das „Taubenvirus“ bereits verinnerlicht haben. Alexander reist mit seinem Vater Bernd in einer SG und Max zusammen mit seinem Opa in der RV Waltrop.

Brieftaubensportlich verselbständigt hat sich Bernd vor ca. 10 Jahren. In den ersten drei Jahren wurde von einer alten, vorhanden Schlaganlage gereist bevor dann im Jahre 2008 eine gebrauchter Gartenschlag erworben wurde, der den Bedürfnissen von Bernd angepasst wurde und von dem nun seit einigen Jahren absolut erfolgreich gereist wird. Die Schläge sind aus Gründen der Arbeitserleichterung mit Rosten ausgelegt. Hinter den Schlägen befinden sich Volieren, die den nichtreisenden Partnern zur Unterbringung dienen.

Vorläufige Erfolgsliste 2015

Auf RV-Ebene ( RV Castrop-Rauxel)

1. RV-Meister

1. RV Jährigen-Meister

1. RV-Weibchen-Meister

1. Meister der „Brieftaube“

1. RV-Verbandsmeister

1. RV-Verbandsmeister Jährige

1. RV –Mittelstreckenmeister

2. RV-Weitstreckenmeister

3. und 5. bester Altvogel der RV

1. und 3. bestes Altweibchen der RV

1.,2.,3.,4.,5.,6.,7.,8.,9., 10 bestes jähriges Weibchen der RV

Silber- und Goldmedaille

3 mal 1. Konkurs, 6 mal 2. Konkurs nur auf der Altreise

 

Auf FG – Ebene ( RVen Waltrop, Brambauer, Castrop-Rauxel, Dortmund-West, Dortmund-Marten)

1. FG-Meister

1. FG-Meister Jährige

1. bester Altvogel

2.,4. und 5, bestes Weibchen

2.,3.,4.,8., und 10. bestes jähriges Weibchen

 

Auf RegV-Ebene ( Regionalverband 402)

1. RegV- Meister

1. RegV-Meister Jährige

1. RegV- Verbandsmeister Jährige

2. Juniorenmeister im RegV (Alexander Wulhorst)´

7. und 9. bester Vogel

1. und 5. bestes Weibchen

1.,3.,5., und 6. bestes jähriges Weibchen

 

Auf Ruhrgebietsebene :

Ruhrgebietsflüge 2015 :

14. 6. Hemau  ( 400 km )  - 1.012 Züchter / 23.858 Tauben – 60 ges. / 30 Preise – 132. etc.

28.6. Osterhofen ( 500 km ) - 916 Züchter / 19.432 Tauben – 57 ges. / 33 Preise – 21.,71.. etc.

26.7 Wels ( 600 km ) - 573 Züchter / 8.568 Tauben – 48 ges. / 35 Preise – 1.,3.,4.,5.,9, usw. Konkurs

Beste Altvögel der Ruhrgebiestflüge : 7. etc.

Beste Jährige Weibchen der Ruhrgebietsflüge : 5., etc.

5 schnellsten Tauben unbenannt der Ruhrgebietsflüge : 2. Platz

 

Auf Verbandsebene ( Stand 15.8.15 ) :

14. Verbandsmeister Jährige

3. Jugendmeister Kategorie 1 ( Alexander Wulhorst)

Besser geht es kaum, zumal hier in enger Konkurrenz auf ganz hohem Niveau gegen zu Beginn der Saison gegen ca. 50 Züchter in der RV, ca. 150 Züchtern in der FG, ca. 550 Züchter im RegV  und über 1.000 Züchter im Ruhrgebiet gespielt wird.

 

Herkunft der Tauben

Schon Heinz Wulhorst ist seit Jahrzehnten dafür bekannt, sich immer nach Verstärkungen bei Top-Schlägen im In-und Ausland umzusehen und zu verstärken. Kaum ein Top-Züchter in Belgien, Holland oder auch Deutschland, bei dem er noch nicht war. Diese Tradition wird weiter fortgesetzt, sowohl durch Heinz als auch jetzt durch Bernd. Einen nachhaltigen Eindruck haben hier die Tauben des verstorbenen Züchters Flor Vervoort aus Belgien hinterlassen. Heinz und Bernd hatten hier zu der Glanzzeit des Züchters aus fast allen Assen Nachzucht erworben. Noch immer ist diese Linie in den aktuellen Leistungstauben hier in Waltrop wieder zu finden. Ebenso ein Nestpaar der Koopmann-Linien von Rainer Püttmann ; gezogen aus einem Sohn „Annelies“ von Koopmann haben sie durch ihre Vererbungskraft der heutigen Reisemannschaft ihre Stempel aufgedrückt. In 3 der ersten 4 Tauben von Wels ist dieses Blut verankert. Dazu später aber mehr.

Ein einschneidendes und niederschmetterndes Ereignis geschah im Winter des Jahres 2007. Fast 100 Zuchtpaare, deren Junge kurz vor dem Ausschlüpfen waren, kamen bei einem Brand der Zuchtschläge ums Leben. Bei Wulhorsts ist so, das bei den ersten Gelegen die Zuchtvögel immer mit jüngeren Weibchen verpaart werden. So konnten glücklicherweise ca. 100 ältere Weibchen die noch getrennt waren und in einem anderen schlag untergebracht waren gerettet werden.

Woher also so schnell Ersatz finden, zumal die Zuchtsaison in vollem Gange war und sämtliche Zuchtvögel mit ihren Weibchen und der kompletten 1. Zucht den Flammen zum Opfer fielen. Hier hat dann Rainer Püttmann, zu dem man ein freundschaftliches Verhältnis pflegt, kurzerhand unter die Arme gegriffen und den beiden Waltroper Sportfreunden mit einem Paket von 30 Sommerjungen des Vorjahres von denen die meisten Vögel waren,  helfen können. Aus diesen 30 Püttmann-Tauben haben sich das oben schon erwähnte Nestpaar 0516-06-1663 V. und 0516-06-1664 W besonders herauskristallisiert. Sie wurden bei Rainer Püttmann gezogen aus einem Sohn „Annelies“ von Koopmann, mit einer Täubin der Linie „Black-Power ebenfalls von Koopmann. Sie finden sich in den Abstammungen vieler Erfolgstauben wieder, wie auch den Spitzentauben auf Wels.

Auch wurden aus an andere Sportfreunde abgegebene Tauben Nachzuchttiere zurückgeholt und gleich wieder in die Zucht eingebaut Das ist noch heute die erfolgreiche Basis des aktuellen Bestandes. Natürlich werden noch immer wieder Spitzentauben von weiteren Schlägen eingeführt.

 

Führung der Tauben

Begonnen wurde die Saison mit 24 Witwern und 40 Weibchen, die aber nicht nach der totalen Witwerschaft gereist wurden. Die Weibchen der Vögel blieben zu Hause um ihre Empfangsdienste bei der Rückkehr zu leisten. Die reisenden Weibchen wurden erstmals in 2015 nach einer nicht alltäglichen Methode gepaart und geführt: jeweils zwei Weibchen teilten sich einen Vogel, was vor allem die jährigen Weibchen enorm angespornt zu haben scheint. Die Vögel dieser Weibchen sind natürlich auch zu Hause. Unter der Woche wird, sofern es die knapp bemessene Zeit erlaubt ein Trainingsflug durchgeführt, bei dem sich die Partner dann sehen können. Ein Zeigen der Partner vor dem Einsatz erfolgt nicht. Am Haus trainiert werden die Tauben wenn möglich 2-mal. Vor dem Wels-Flug mit seinem überragende Erfolg wurden die Vögel, auch auf Grund der Hitze nur morgens und die Weibchen bis einen Tag vor dem Einsatz 2-mal trainiert.

Gefüttert werden hier übliche Mischungen eines bekannten belgischen Herstellers mit Zusätzen wie Hanf, Reis etc. je nach Schwere des Fluges,

Die erforderliche Impfung gegen Paramyxco findet natürlich zeitig vor der Saison statt. Seit einigen Jahren werden die Tauben jedoch nicht mehr gegen Salmonellen geimpft. Hier wird nur vorbeugend eine Kur gemacht. Während der Saison wurde 2-mal gegen Erkrankungen der oberen Luftwege sowie einmal gegen Erkrankungen des Magen- und Darmtraktes gekurt.

Natürlich hat Bernd zunächst seinen Vater als wichtigsten Lehrmeister gehabt, wie könnte s anders sein. Zudem verdankt er aber auch in Sachen Taubenführung sehr viel dem Sportfreund H. Renz, der ihm mit seinem großen Erfahrungsschatz einige Jahre unterstützt hat.

Die Schlagführung muss hier denkbar einfach und gestrafft verlaufen. Die Tauben müssen sich an diese Verhältnisse anpassen. Der Betrieb fordert hier den Einsatz der ganzen Familie, die Tauben müssen dann zurückstecken. Im Gegensatz zu vielen anderen Züchtern ist hier eher Unregelmäßigkeit an der Tagesordnung.

 

Das erfolgreiche Quintett des Wels-Fluges :

Den 1. Konkurs erringt das jährige Weibchen mit der Ringnummer 08600-14-110. Dieses herrliche blaue Weibchen bringt es insgesamt auf 6 Preise in dieser Saison, wobei sie erst zum Ende richtig in Fahrt kam. Die Krönung war dann der Nationalsieg ab Wels. Ihr Vater ist ein Sohn des zuvor schon beschriebenen Püttmann-Vogels „Sohn Annelies“, ihre Mutter eine Tochter des AS-Vogels „700“ der es in drei Jahren auf 33 Preise brachte und dabei 6 erste Konkurse errang. Jetzt ist auch klar, woher das Gen zum Siegen bei der Nationalsiegerin kommt´.

Den 3. Konkurs erringt der Supervogel 08600-12-193. Dieser gehämmerte Crack errang schon 2014 13 / 11 Preise und wurde damit 4. Bester Vogel im RegV 402. Insgesamt erringt er bisher u.a. den 1., 2., 4., 4.  und 7. Konkurs. Sein Vater ist der schon  beschriebene Püttmann-Vogel „1663“, hier in Verbindung mit einer orig. Flor Vervoort-Täubin aus der „Bourgesmann-Linie“ x einer orig.-Täubin von H. Flemming.

Der 4. Platz in der Konkurrenz wird belegt von dem blauen Weibchen 08600-12-610. Diese Ausnahmetäubin gehört seit Jahren zu den Leistungsträgern; so erringt sie schon als Jährige 12/ 10 Preise und wird damit bestes jähriges Weibchen der RV. In 2014 wird sie mit 13 /12 Preisen beste Taube der RV um dann in 2015 mit dem 4. Konkurs national zu glänzen. Sie fliegt bisher den 1., 2., 2., 3., 4. usw. Konkurs. Ihr Vater ist ein Vogel des Paderborner Spitzenschlages Fritz Bohlmann, die Mutter kommt von Rainer Püttmann aus der „Kleine Dirk“-Linie.4 Vollgeschwister zu dieser Täubin erringen auf der Jungreise auf 4 verschiedenen Flügen je einen 1. Konkurs.

Der 5. Konkurs wird belegt von der Täubin 8600-13-909. Ebenfalls seit 2 Jahren eine der Top-Weibchen. Jährig in 2014 erringt sie 13/10 Preise und dann in 2015 13 / 11 Preise, wovon sie auf den 7 Regionalflügen auch 7 Preise mit sagenhaften 671 AS-Punkten erringt. Bisher erreicht sie folgende Spitzenplätze: 2., 3., 3., 4., 9., 9. etc. Konkurs. Sie stammt aus einem Vollbruder des schon bei der Siegertäubin beschriebenen Vogels „700“ mit der orig. Püttmann – Täubin „1664“. Ihre Schwester 14/114 wird bestes Weibchen im Regionalverband. Zusammen sind die beiden die punktbesten Tauben im Regionalverband.

Die Täubin 03111-14-1256, die den 9. Konkurs errang, ist eine Original-Täubin des Schlages Peter Stephan aus der RV Dortmund- Scharnhorst, mit dem jährlich einige Jungtauben getauscht werden um dann auf den jeweiligen Schlägen getestet zu werden. Peter Stephan reist seit Jahren in der Spitze des RegV 402 und auch auf Ruhrgebietsebene ( u,a. 2. Ruhrgebietsmeister 2014 ).

Alles in allem war es eine tolle Saison für Bernd und Alexander Wulhorst, gekrönt natürlich von diesem einmaligen Ergebnis auf Wels. Wir sind sicher, dass in den nächsten Jahren von weiteren Spitzenleistungen berichtet werden kann.

 

Wilhelm Brocks

 

12.09.

 Wir stellen vor - Rudolf Flügel, RV Kamen Rote Erde

 1.Ruhrgebietsmeister 2015 

Als Rudolf Flügel vor mehr als 60 Jahren anfing Brieftauben zu halten, konnte er sich sicher nicht vorstellen, irgendwann einmal in der größten deutschen Konkurrenz zu Meisterehren zu kommen. Klein und bescheiden fing er mit dem Taubensport auf der elterlichen Scheune in der Rhön an. Er durfte 50 Brieftauben halten, sein Bruder 50 Hasen, damit fing es für den Schüler Rudolf Flügel an, der Mitglied im Verein 08038 „Unser Stolz“ wurde. Nach einer landwirtschaftlichen Ausbildung im Waldecker Land und einer späteren beruflichen Neuorientierung zum Viehkaufmann kam er über mehrere Stationen nach Dortmund-Lanstrop. Heute spielt der inzwischen 76-jährige Sportfreund in der RV Kamen Rote Erde.

Die Schlaganlage

2002 wurde der heutige Schlag bei einem niederländischen Schlagbauer gekauft und erst einmal im Garten der Tochter aufgestellt. Am diesem Standort gab es aber viele Bäume, und der Schlag funktionierte nicht so wie gewünscht, die Reiseleistungen waren für Rudolf Flügel dort nicht befriedigend. Deshalb wurde der Schlag später, nachdem das eigene Grundstück durch einen Zukauf entsprechend vergrößert werden konnte, unter Mithilfe seiner Lanstroper Sportfreunde in den eigenen Garten versetzt, und die Leistungen seiner Bewohner verbesserten sich.

Der Schlag wurde auf einen gemauerten Kotkeller gestellt, der mit einem breiten Kotband ausgestattet ist. Durch den Keller und die normalen Lüftungsmöglichkeiten des Schlages sind die Tauben stets ausreichend mit frischer Luft versorgt. Wenn es aber besonders heiß wird, nimmt Sportfreund Flügel zusätzlich eine Absauganlage in Betrieb.

Die Frischluft ist Rudolf Flügel ganz besonders wichtig. Deshalb werden alle Reisetauben während der hellen Tagesstunden ganzjährig ausgesperrt. Die sich im Schlag befindende Heizung wurde 2015 nicht in Betrieb genommen.

Die Zuchttauben

Die Zuchttauben sind in einer großen Voliere untergebracht, für einige Paare stehen darin Einzelabteile zur Verfügung, um Fremdbefruchtungen zu vermeiden. 30 Zuchtpaare bevölkern das Zuchtabteil, das sich hinter dem Reiseschlag befindet. Sie setzen sich aus Tauben zusammen, die Rudolf Flügel fast ausnahmslos auf den Versteigerungen während der DBA in Dortmund erworben hat. Eine der wichtigsten Zuchtsäulen ist ein fahler Vogel von Jos Thoné.

Diesen wollte Sportfreund Flügel wegen seiner Farbe eigentlich nicht ersteigern, Freunde rieten ihm aber dazu, also ergriff er diese Gelegenheit. Hauptargument für das Interesse an den angebotenen Tauben ist stets ein direkter Leistungshintergrund der von erfolgreichen Züchtern gespendeten Tauben.

Aus diesem „Fahlen Thoné Vogel“ hat Sportfreund Flügel die 01651-14-10 und die 01651-14-70 gezüchtet. Die „14-10“ flog in der RV Kamen 12/9 Preise mit 783,97 As-Punkten und wurde 16. Bestes Weibchen. Im Ruhrgebiet wurde sie mit 3 Preisen und 289,63 As-Punkten 3. Bestes jähriges Weibchen. Ihre Schwester, die „14-70“, erzielte im RV-Programm ebenfalls 12/9 Preise und wurde 18. Bestes Weibchen der RV.

Rudolf Flügels erste Taube beim Flug ab Wels war die „14-16“. Sie erzielte in der Ruhrgebietsliste gegen 8.568 Tauben den 23. Konkurs. In der RV flog sie 12/11 Preise mit 853,33 As-Punkten und 3.806 Pr.-km. Sie stammt aus einem Vogel von Henk de Weerd und einem Weibchen von Hardy Krüger.

Mit 12/12 Preisen wurde die „14-31“ Bestes Weibchen der RV Kamen. Dabei erzielte sie 792,90 As-Punkte und 4.212 Pr.-km. Sie wurde aus einem Vogel von Louis Adriaenssen und einem Weibchen aus Klaus Stienekers „Daisy“ gezüchtet.

Wer ellenlange Abstammungen bei Rudolf Flügel sucht, wird von diesem erst einmal vertröstet. Die dazu benötigten Daten sind im Computer eines guten Sportfreundes abgespeichert, und werden erst bei dringendem Bedarf angefordert. Die Informationen, die er für eine erfolgreiche Zucht benötigt, hat er alle im Kopf. Die Zuchtpaare werden zum 1. Januar zusammen gebracht. Bis vor wenigen Jahren lag dieser Termin immer erst nach der DBA, um die Integration von neuen Tauben zu erleichtern. Seit es in der Zuchtvoliere die Einzelabteile gibt, kann aber früher gepaart werden.

Die Reisetauben

2015 hat Sportfreund Flügel zum ersten Preisflug der RV Kamen Rote Erde 64 Tauben eingekorbt. Eigentlich kommen die Tiere in totaler Witwerschaft in den Korb, in diesem Jahr ergab es sich aber, dass etwa 20 überzählige Weibchen im Bestand waren. Deren Leistung hat das aber nicht geschmälert. Die Weibchen flogen, wie in den Jahren vorher, um Längen besser als ihre männlichen Partner.

Anfang Februar kommen die Reisepaare kurz zusammen, damit sich die Jährigen an ihre Zelle gewöhnen können. Vier Wochen vor der Reise werden sie erneut verpaart und dürfen auf Gipseiern überbrüten.

Gefüttert werden die Bestandstauben mit Mischungen von den Mischfutter-Werken Mannheim (Mifuma). Die Reisetauben werden mit den Sorten Mifuma Relax, Energy und Power-Mix versorgt. In der so erfolgreichen Saison 2015 wurden die Tauben erstmals ohne Medikamenteneinsatz eingekorbt. Wichtiger ist für Sportfreund Flügel eine optimale Versorgung mit Mineralstoffen, diese stehen täglich auf dem Versorgungsplan. Zum Einsatz kommt ebenfalls das Hexenbier von Röhnfried.

Die Weibchen werden morgens von 7:00 – 8:00 Uhr trainiert. Danach kommen die Vögel für eine Stunde raus, bevor die Jungtauben ihre Kreise drehen können. Vor der Jungtaubenreise wird der Nachwuchs nach Geschlechtern getrennt. Damit erhöht sich der tägliche Aufwand um eine weitere Stunde. Am Abend erhalten die Alttauben dann nochmals Freiflug.

Nach der Reise ziehen die Reisetauben keine Jungtauben auf, sie bekommen wiederum Gipseier untergelegt. Die Messlatte zum Verbleib in der Reisemannschaft liegt bei acht Preisen.

Die Jungtauben müssen dazu vier Preise fliegen. Dass es dabei aber Ausnahmen gibt, gibt Rudolf Flügel gerne zu, hat doch die „14-16“ im vergangenen Jahr nur zweimal in der Preisliste gestanden.

Rote Erde (oder auch Rothe Erde) ist eine seit dem Mittelalter belegte Bezeichnung für die historische Landschaft Westfalen zwischen Niederrhein und Weser, die etwa dem westlichen Teil des alten Stammesherzogtums Sachsen entspricht. In Westfalen ist Vieles danach benannt, u.a. das alte Stadion von Borussia Dortmund und die RV Kamen. Rudolf Flügels Lebensweg hat ihn von der Rhön zur Roten Erde geführt. Für ihn und seine Tauben scheint sie ein gutes Pflaster zu sein.

Thomas Dümmermann

Erfolge 2015

1. Ruhrgebietsmeister (1.012 Schläge)

3. Bestes jähriges Weibchen Ruhrgebiet

15. Platz 5 schnellste Tauben Ruhrgebiet

7. RegV-Meister intern

2. RegV-Jährigenmeister intern

9. Bestes jähriges Weibchen im RegV

1. RV-Meister, 54 Preise

1. RV-Jährigenmeister, 51 Preise

1. RV-Weibchenmeister, 54 Preise

1. Generalmeister

1., 3., 5., 7. u. 9. Bestes Weibchen der RV

1., 2., 4., 6., 8. u. 9. Bestes jähriges Weibchen der RV

Bronze- Silber- und Goldmedaille Altreise

 

 

 

[Foto: TOM_1913]

BU: Der Reiseschlag von Rudolf Flügel, dem Ruhrgebietsmeister 2015. Links befinden sich zwei Schläge für Jungtauben, dann rechts neben dem Vorraum, zwei Schläge für die reisenden Vögel. Hinter der rechten Tür sitzen die Weibchen. Unter dieser Tür befindet sich der Eingang zum Kotkeller, der das Reinigen der Schlaganlage enorm erleichtert. Auf dem First sind Drähte gespannt, die ein Landen unmöglich machen. Unter den Ausflügen befinden sich kleine Volieren, die von den Tauben gern genutzt werden.

 

 

[Foto: TOM_1915]

BU: In dieser Voliere können die Reisetauben von Rudolf Flügel ausgiebig duschen. Zugang erhalten sie über den vor den Schlägen befindlichen Gang.

 

 

[Foto: TOM_1916]

BU: Das Zuchtabteil steht hinter dem Reiseschlag und wird aus einem modifizierten Gartenhäuschen und einer großen Voliere gebildet. Im hinteren Teil der Voliere sind Boxen für besondere Paare installiert. Die anderen Paare haben ihre Zellen im Gartenhäuschen. Je zwei Boxen teilen sich eine Tränke. Die Tränken im gesamten Zuchtabteil werden erst wieder befüllt, wenn sie leer sind. Damit sorgt Sportfreund Flügel für eine ihm wichtige Abhärtung des Bestandes.

 

 

[Foto: TOM_1917]

BU: In diese Minivolieren wird der Reisebestand tagsüber, bei jedem Wetter, ausgesperrt. Die Reisepaare können sich und die Zuchtpaare sehen. Diesen Umstand führt Rudolf Flügel auf die schlechteren Ergebnisse seiner Vögel zurück und soll zur kommenden Saison geändert werden, damit die Vögel mehr Ruhe bekommen.

 

 

[Foto: TOM_1921]

BU: Im Gang vor den Jungtaubenschlägen finden die Tiere ihr Wasser, damit sie es lernen, wie im Kabi durch Stäbe zu trinken.

 

 

[Foto: TOM_1923]

BU: Die Reisetauben werden trocken geführt. Auch jetzt, nach der Reise, bekommen sie nur Gipseier untergelegt. Maßstab zur Überwinterung sind für die Alttauben 8 Preise, die Jungtauben benötigen 4 Preise, wobei Ausnahmen die Regel bestätigen.

 

 

[Foto: TOM_1931]

BU: Der Kotkeller unterhalb des Reiseschlages erleichtert die Reinigung enorm. Wichtig ist aber ein gut eingestellter Abstreifer, damit es im Schlag wegen eines dauerverschmutzten Bandes nicht zu Schadluft kommt. Wenn das Band zur Reinigung läuft, werden Kunststoffboxen unter den Abstreifer gestellt, die dann leicht entfernt werden können. Durch den Keller zieht Frischluft durch den Gitterboden in die Schläge und sorgt für eine zugfreie Belüftung.

 

 

[Foto: TOM_1937]

BU: Rudolf Flügel, der Ruhrgebietsmeister 2015. Seit einigen Jahren zeigt seine Leistungskurve steil nach oben. Die Rote Erde in Westfalen schein ein gutes Pflaster für den in der Rhön geborenen Sportfreund zu sein.

 

 

 

05.08.

Aktuell !!! – Ruhrgebietsmeister 2015- Aktuell !!!

 Rudolf Flügel wird Ruhrgebietsmeister 2015

Im Anschluss an den Bericht von heute früh können wir Ihnen nicht zuletzt dank der professionellen Verrechnung des Ing.-Büros Grewer nun auch schon die Ruhrgebietsmeister, besten Tauben etc. mitteilen.

Ruhrgebietsmeister 2015 wurde der Sportfreund Rudolf Flügel aus der RV „Rote Erde“ Kamen. 

Mit 9 Preisen und 845,04 AS-Punkten hat er sich an die Spitze dieser großen Meisterschaft gesetzt.

Herzlichen Glückwunsch !!!!

Wir werden ihn in den nächsten Tagen ausführlich vorstellen.

 

 Die ersten 10 Sieger der Ruhrgebietsmeisterschaft:

  1. Rudolf Flügel, RV Kamen
  2. Jürgen Antenbrink, RV Schwerte
  3. SG Paszkowiak, RV Bochum 05
  4. SG Jäschke - Schulte, RV Witten ( 9. des Vorjahres )
  5. SG Zawadzki & Lucht, RV Witten ( Sieger ab Wels 2013 )
  6. Norbert Stolorz, RV Herne-Wanne
  7. SG F. & D. Steinhoff, RV Bochum-Nord
  8. Herbert Düchting,  RV Kamen
  9. Dr. Klaus Giesbert, RV Dortmund-Aplerbeck ( Ruhrgebietsmeister 2014, 2. Ruhrgebietsmeister 2013)
  10. H. Oellermann, RV Datteln

 Die ersten 10 besten Altweibchen der Ruhrgebietsflüge:

  1. Heinz-Gerd Monno , RV Recklinghausen-Suderwich
  2. Reiner Roland, RV Hamm an der Lippe
  3. Jürgen Antenbrink, RV Schwerte
  4. SG F. & D. Steinhoff, RV Bochum-Nord
  5. Dr. Klaus Giesbert, RV Dortmund-Aplerbeck
  6. SG Fray, RV Bochum-Nord
  7. H. Lettmann, RV Recklinghausen-Süd
  8. Hubert Klodt, RV Recklinghausen-Süd
  9. H. Oellermann, RV Datteln
  10. Wolfgang Delai,  RV Witten

Die ersten 10 besten Altvögel der Ruhrgebietsflüge:

  1. K.-H. Löcke, RV Kamen
  2. Herbert Düchting, RV Kamen
  3. Dr. Klaus Giesbert, RV Dortmund-Aplerbeck
  4. Heinz Nengelken, RV Bochum-Nord
  5. Wilhelm Michel, RV Witten 
  6. Günter Czichy, RV Datteln
  7. SG Bernd & Alex Wulhorst, RV Castrop-Rauxel
  8. Reinhard Busch, RV Herne-Wanne
  9. Jürgen Antenbrink, RV Schwerte
  10. SG Bartsch & Hoffmann,  RV Lünen

Die ersten 10 besten Jährigen Weibchen der Ruhrgebietsflüge:

  1. SG Rohkemper/ Kuechmeister , RV Marl

  2. SG Nadolski/Mühlenstrodt, RV Dortmund-West

  3. Rudolf Flügel, RV Kamen

  4. SG Zawadzki/ Lucht , RV Witten

  5. SG Bernd & Alex Wulhorst, RV Castrop-Rauxel

  6. Hans-H. Meer,  RV Datteln

  7. SG Bartsch & Hoffmann, RV Lünen

  8. Rudolf Flügel, RV Kamen

  9. SG Toplak-Böcker-Merten, RV Lünen

  10. Kohlmann,  RV Unna

Die ersten 10 besten Jährigen Vögel der Ruhrgebietsflüge:

  1. SG Bartsch & Hoffmann , RV Lünen

  2. SG Gebr. Klein, RV Witten

  3. SG Paszkowiak, RV Bochum 05

  4. Roland Brieke , RV Witten

  5. SG Köhler & Grzesch, RV Hamm an der Lippe

  6. SG Bartsch & Hoffmann,  RV Lünen

  7. H.Klodt, RV Recklinghausen-Süd

  8. Helmut Köster, RV Plettenberg

  9. SG Jäschke-Schulte, RV Witten

  10. K-H. Hoffmann,  RV Hamm an der Lippe

Die ersten 10 Meister mit den jeweils 5 schnellsten Tauben der Ruhrgebietsflüge:

  1. SG Bartsch & Hoffmann , RV Lünen

  2. SG Bernd & Alex Wulhorst, RV Castrop

  3. SG Köhler & Grzesch, RV Hamm an der Lippe

  4. SG F, & D. Steinhoff , RV Bochum-Nord

  5. Dr. Klaus Giesbert, RV Dortmund-Aplerbeck

  6. Norbert Stolorz,  RV Herne

  7. H.Klodt, RV Recklinghausen -Süd

  8. E. Vogler Unter Uns, RV Schwerte

  9. Peter Giese, RV Haltern

  10. SG Klossek+St+Kohut+Th,  RV Bochum 05

 

Herzlichen Glückwunsch in Namen des Vereins „Freunde der Ruhrgebietsflüge!!!

Die Veröffentlichung die Platzierungen erfolgt ohne Gewähr. Maßgebend ist die gültige Preisliste.

Wir weisen schon jetzt auf die Siegerehrung des Vereins „Freunde der Ruhrgebietsflüge“ hin, die am 17.10.2015 im „Bürgerhaus“ in Recklinghausen stattfindet. Natürlich sind die Sieger aber auch alle anderen interessierten Sportfreunde schon jetzt herzlich eingeladen.

Weitere Infos erfolgen aktuell an dieser Stelle.

04.08.

Der Auflass ab Wels am 26.07.

 

 

27.07.

Toller Saisonabschluss im Ruhrgebiet

8.568  Tauben starten zum 3.Ruhrgebietsflug ab Wels

Traumergebnis für Bernd und Alexander Wulhorst mit dem 1.,3.,4.,5. und 9. Konkurs 

Die Saison hat nun auch im Ruhrgebiet ihren Abschluss gefunden und schon jetzt kann man sagen, dass es ein tolles Saisonfinale war ; ein hervorragender Flugverlauf mit sehr viel Spannung bis zum Schluss und einem Traumergebnis für die SG Bernd und Alexander Wulhorst aus der RV Castrop-Rauxel.

Ursprünglich war der Flug für Samstag, den 25. Juli geplant, aber ob der verheerenden Wettervorhersagen haben sich schon Anfang der Woche die drei Flugleiter Josef Rott, Manfred Wöhrmann und Thomas Bolz entschieden, den Flug auf Sonntag zu verschieben. Die Benachrichtigung der einzelnen RVen klappte wie immer reibungslos und so konnte jeder sich auf das Einsatzgeschäft am Freitagabend konzentrieren. Wie richtig die Flugleiter mit Ihrer Entscheidung lagen wurde schon allzu schnell am Samstagmorgen deutlich, diese teilweisen unwetterartigen Verhältnisse waren einfach katastrophal.

Dank an dieser Stelle noch mal den drei Flugleitern , nicht nur für diese Entscheidung, sondern für die tadellose Arbeit insgesamt, denn alle drei Ruhrgebietsflüge verliefen mehr als optimal.

Es war zum Abschluss noch mal eine tolle, und in dieser Höhe auch erwartete Beteiligung. 8.568 Tauben  aus 573 Schlägen nahmen auf diesem wirklichen Endflug noch teil. Alle wollten noch mal das unbeschreibliche Gefühl der Ankunft der Tauben von einem 600 km-Flug erleben, sich für Meisterschaften und Bestleistungen qualifizieren etc. Absolut klasse und eine aussagekräftige Konkurrenz !!!

Um 6:15 Uhr fielen dann auch die Klappen der Kabi`s bei optimalen Witterungsverhältnissen. Der Flugverlauf mit gut 35 Minuten über alle RVen war dann auch schon fast rekordverdächtig bei einer solchen Entfernung.

Nicht nur rekordverdächtig sondern mit einem ausgesprochenen Rekord-Ergebnis, das sicher noch einige Jahre Bestand haben wird, machten die Sportfreunde Bernd und Alexander Wulhorst aus der RV Castrop-Rauxel auf sich aufmerksam. Mit dem 1.,3.,4.,5. und 9. etc. Konkurs in dieser so starken Konkurrenz schreiben sie sich wohl in die Geschichte der Ruhrgebietsflüge ein.

Herzlichen Glückwunsch dazu !!!

Wir werden in Kürze ausführlich darüber berichten.

  

Hier die ersten 10 Sieger der Ruhrgebietskonkurrenz:

  1. Wulhorst Bernd und Alex, RV Castrop-Rauxel
  2. Jürgen Antenbrink, RV Schwerte
  3. Wulhorst Bernd und Alex, RV Castrop-Rauxel
  4. Wulhorst Bernd und Alex, RV Castrop-Rauxel
  5. Wulhorst Bernd und Alex, RV Castrop-Rauxel
  6. SG Durczak, RV Selm
  7. Heinz Böcker, RV Lünen
  8. SG Bartsch & Hoffmann,   RV Lünen
  9. Wulhorst Bernd und Alex, RV Castrop-Rauxel
  10. SG Ladwig und Enkel, RV Oer-Erkenschwick

Die Sieger in der Nationalwertung sind identisch.

Natürlich überstrahlt das Ergebnis der SG Wulhorst vieles, aber es  fallen auch wieder einige Schläge besonders auf, die wir hier  gerne wieder kurz stellvertretend vorstellen. Es sind wie immer wieder bekannte Namen dabei aber vor allem auch Züchter mit kleinen Beständen, die hier auf sich aufmerksam machen.

Das ist das tolle an solchen Konkurrenzen, hier kann sich jeder nach seinen Möglichkeiten beteiligen und erfolgreich sein.

SG Nadowski / Gnaase RV Herten 29/20 beginnend mit dem 116.

M. Lenfert RV Dorsten, 35/20 - 68.etc.

SG Notzelmann und Sohn, RV Dorsten 16/12

SG Mogge & Sohn , RV Dortmund-Aplerbeck 15 / 10 - 135.etc.

Dr. Klaus Giesbert, RV Dortnmund Aplerbeck 40 / 25 - 95.etc.

SG Goronz / Trui RV Dortmund Scharnhorst 35 / 24 - 40.etc.

Peter Stephan, RV Dortmund Scharnhorst 32/20 -21.etc.

Otto Arf, RV Plettenberg 16/11 - 164.etc.

Heinz Böcker RV Lünen 17 / 12 - 7. etc.

SG Bartsch & Hoffmann RV Lünen 27 /23 - 8.etc.

SG Heinz Keil und Mauritio RV Lünen 16 /12

Wilfried Kemmann RV Datteln 24 / 17 - 62.etc.

SG Steinhoff RV Bochum- Nord 21 / 13 - 87. etc.

M. Diehl RV Witten 10/ 8

Norbert Stolorz RV Herne 42/25

SG Degner RV Witten 9/8

Bernd Fischer,, RV Hamm an der Lippe 12/9 -169. etc

SG Köhler / Grzesch RV Hamm an der Lippe mit 46 / 33 -19. etc.

Allesamt tolle Ergebnisse, natürlich auch für diejenigen, die wir hier nicht einzeln erwähnt haben.

Herzlichen Glückwunsch !!!

Die Auswertungen der diversen Meisterschaften und Bestleistungen, vor allem der Ruhrgebietsmeisterschaft laufen noch. Wir werden in den nächsten Tagen darüber berichten.

Die Veröffentlichung die Platzierungen erfolgt ohne Gewähr. Maßgebend ist die gültige Preisliste.

Wilhelm Brocks

 

26.07.

Sehr geehrte Sportfreunde,

für den heutigen Auflass geben wir bekannt:

Auflassort: Wels

Auflasszeit: 06:15 Uhr

Koordinaten Länge: 14.01.05,0 Breite: 48.09.14,6

Wetter am Auflassort: wolkenlos, sonnig, gute Sicht, 14 Grad, windstill.

Mit sportlichem Gruß

Freunde der Ruhrgebietsflüge

Wolfgang Brackmann

-Geschäftsführer-

 

22.07.

Sehr geehrte Sportfreunde,

der Flug ab Wels am 25.07.2015 muss auf Grund schlechter Wettervorhersage auf den 26.07.2015 verschoben werden.

Das Einsetzen findet somit nicht am 23.07.2015, sondern am 24.07.2015 statt.

Wir bitten um entsprechende Information der Züchter.

Mit sportlichem Gruß

Freunde der Ruhrgebietsflüge e.V.

Wolfgang Brackmann

-Geschäftsführer-

 

21.07.

Der „Pott“ rüstet zum nächsten Finale

 3.Ruhrgebietsflug am 26. Juli ab Wels / Österreich

Nachdem nun die beiden ersten Ruhrgebietsflüge ab Hemau und Osterhofen zur vollsten Zufriedenheit des Veranstalters aber auch der beteiligten Züchter verliefen, warten nun alle gespannt auf das Saisonfinale am kommenden Samstag.

Der 3. Ruhrgebietsflug ab Wels / Österreich am 25. Juli steht unmittelbar vor der Tür und ist  für viele RVen gleichzeitig der Endflug, das Ende und der Höhepunkt der Alttiersaison.

Die Flüge der beteiligten RVen und Regionalverbände vor diesem Finalflug verliefen alle glatt und reibungslos, sodass der Verein „Freunde der Ruhrgebietsflüge von einer Beteiligung von ca. 500 Züchtern und etwa 8000 Tauben ausgeht. Das wäre ein wirklich würdiger Abschluss der Saison .

Neben den Top-Platzierungen auf Ruhrgebietsebene geht es auch in vielen RVen noch um die Entscheidungen, wer am Ende die Nase in den verschiedenen Wettbewerben vorn hat. Was die Ruhrgebietsmeisterschaft betrifft, wird es bis zur letzten Minute spannend bleiben. Zu dicht liegen die Platzierten noch beieinander. Hier ist alles noch möglich. Die Spitzenschläge haben sich beim letzten „Aufwärmen“ am vergangenen Wochenende noch mal ins Rampenlicht gestellt und auch manch sog. „Kleiner“ machte durch spektakuläre Erfolge auf sich aufmerksam. Warten wir also ab, wer sich nachher in den Meisterschaften und Bestleistungen vorne platziert, denn alle Züchter sind aufgerufen teilzunehmen. Auch und besonders diejenigen, die vielleicht nicht um erste Plätze in irgendwelchen Meisterschaften mitreden können.

Der Taubensport lebt von der Allgemeinheit, von den Züchtern die seit Jahren unserem Sport die Treue halten und sich ihrem Hobby hingeben, aus Liebe zu ihm und aus Liebe zu der Kreatur Brieftaube.

Auch und gerade für diese Züchter sind die Ruhrgebietsflüge ins Leben gerufen worden!!!

Die Brieftaube und der Brieftaubensport gehören zur Kultur ( nicht nur ) des Ruhrgebietes.

In diesem Sinne sollten wir uns auf den 3. Ruhrgebietsflug freuen.

Wünschen wir uns allen ein tolles Flugwetter, den Flugleitern ein „glückliches Händchen“ und allen Teilnehmern viel Erfolg.

Wilhelm Brocks

 

30.06.

Erfolgreicher Verlauf des 2. Ruhrgebietsfluges

19.500  Tauben starten zum Ruhrgebietsflug ab Osterhofen

Sieger : Dieter Krüger, RV Dortmund Scharnhorst mit der Taube 2408-14-187 W und einer Fluggeschwindigkeit von 1269,907 m / min.

Vor einigen Tagen konnten Sie an dieser Stelle einen ausführlichen Bericht über den ersten der insgesamt 3 geplanten Ruhrgebietsflüge der Saison 2015 lesen. Am vergangenen Wochenende nun startete der Veranstalter“ Freunde der Ruhrgebietsflüge“ den zweiten Flug, dieses Mal ab Osterhofen, mit einer mittleren Entfernung von ca. 500 km. Auch bei diesem Flug konnte wieder eine erfreuliche Beteiligung festgestellt werden: 19.472 Tauben aus 916 Schlägen nahmen dieses Mal teil. Absolut klasse und eine aussagekräftige Konkurrenz !!!

Allerdings fielen die Klappen dieses Mal nicht so zeitig. Gewitter in der Nacht vor dem Auflass und dadurch bedingte Störungen und teilweise noch nicht einwandfreie Sichtverhältnisse ließen die Flugleiter Josef Rott , Manfred Wöhrmann und Thomas Bolz zu der Überzeugung kommen, mit dem Auflass noch zu warten. So fielen erst um 8:50 Uhr die Klappen der Kabis bei dann optimalen Witterungsverhältnissen. Dass sich dieses Warten gelohnt hat, bewies dann der Flugverlauf. Mit gut 35 – 40 Minuten über alle RVen kann man von einem Super-Flugverlauf sprechen. Danke an dieser Stelle den drei Flugleitern.

Auch die restlichen Tauben kamen zügig nach, sodass von einem guten bisherigen Verlauf  der 5. Saison der Ruhrgebietsflüge gesprochen werden kann.

Hier die ersten 10 Sieger der Ruhrgebietskonkurrenz:

  1. Dieter Krüger, RV Dortmund Scharnhorst
  2. SG Greife - Cziborra, RV Wattenscheid
  3. SG Fray, RV Bochum-Nord
  4. Bernhard Knura, RV Bochum Nord ( Sieger der Zone 1 ab Osterhofen in 2014 !!)
  5. Team Teubert , RV Bochum Nord
  6. SG Schaub, RV Bochum Nord
  7. SG Fray, RV Bochum-Nord
  8. Wilhelm Michel,   RV Witten
  9. SG Köhler-Grzesch, RV Hamm an der Lippe
  10. SG E.Vogler- Unter uns, RV Schwerte

Sie sehen also auch hier wieder ;   bekannte Namen aus den vergangenen Jahren finden sich in der Spitzengruppe ebenso wie die sog. „Kleinen, die auch dieses Mal wieder eine hervorragende Rolle spielen ; die Spitzenschläge setzten Ihre „Duftmarken“ und die Meisterschaften werden bis zum Schluss spannend gehalten.

Natürlich fallen auch einige Schläge besonders auf, die wir hier ( ohne die Leistungen anderer schmälern zu wollen ) gerne wieder kurz stellvertretend erwähnen:

Der Titelverteidiger in der Ruhrgebietsmeisterschaft, Dr. Klaus Giesbert aus der RV Dortmund-Aplerbeck erringt von 50 ges. Taube 35 Preisen , beginnend mit dem 94. Preis.

Klaus Schmelzer aus der RV Recklinghausen – Süd erringt 18 Preise von 29 gesetzten Tieren.

Peter Giese aus der RV Haltern erringt von 56 Tauben 31 Preise.

Karl-Heinz Romweber aus der RV Dortmund- Aplerbeck glänzt mit 10 Preisen bei 11 gesetzten Tauben!!

Die SG Bernd & Alexander Wulhorst aus der RV Castrop-Rauxel können 33 Ihrer 57 gesetzten Tauben in die Preise bringen, beginnend mit dem 21. Konkurs.

Siegfried Zink aus der gleichen RV bringt es auf 33 / 20.

Die SG E. Vogler / Unter Uns RV Schwerte erringt 70/43 beginnend mit dem 10.Konkurs. 

Die SG F. & D. Steinhoff aus der RV Bochum Nord erringt mit ihren 36 gesetzten Tauben 23 Preise und beginnt mit dem 50. Konkurs.

Die SG. Karin Köhler / Klaus Grzesch aus der RV Hamm an der Lippe erringen 75/47 Preise und beginnen mit dem 9.,22. usw. Konkurs.

Es wird also wohl weiterhin  spannend bleiben. Warten wir also den Saisonabschluß ab und sehen dann, wer sich auch auf 600 km in der Spitze etabliert und wer Ruhrgebietsmeister 2015 wird. 

Der letzte  Flug ab Wels ist für den 25.7.2015 geplant. Wir werden an dieser Stelle noch rechtzeitig informieren.

Die Veröffentlichung die Platzierungen erfolgt ohne Gewähr. Maßgebend ist die gültige Preisliste.

Den strahlenden Sieger dieses Osterhofen-Fluges , Spfrd. Dieter Krüger mit seinem Siegerweibchen 02408-14-187 stellen wir in den nächsten Tagen an dieser Stelle ausführlich vor.

Wilhelm Brocks

 

29.06.

Erste Resultate vom gestrigen Flug sind unter "Ergebnisse" online

Alles weitere im laufe des Tages

Wir gratulieren ganz herzlich dem Sieger des 2. Ruhrgebietsfluges 2015 : Dieter Krüger, RV Fortmun-Scharnhorst

 

28.06.

Sehr geehrte Sportfreunde,

für den heutigen Auflass geben wir bekannt:

Auflassort: Osterhofen

Auflasszeit: 08:50 Uhr

Koordinaten Länge: 13.03.02,0 Breite: 48.43.28,6

Wetter am Auflassort: leichte Bewölkung, sonnig, gute Sicht, 17 Grad, leichter Nord-West Wind.

Mit sportlichem Gruß

Freunde der Ruhrgebietsflüge

Wolfgang Brackmann

   -Geschäftsführer-

 

17.06.

Gelungener Auftakt der Ruhrgebietsflüge 2015

24.000 Tauben starten zum Ruhrgebietsflug ab Hemau

SG Gebr. Menke siegt mit der Taube 02619-12-1020 und einer Geschwindigkeit von 1301,893 m / min.

Vor einigen Tagen konnten Sie an dieser Stelle einen kurzen Vorbericht zum Start der in diesem Jahr zum 5. Mal ausgetragenen Ruhrgebietsflüge lesen. Nun ist der erste der drei geplanten Flüge schon wieder Geschichte.

Rund 24.000 Tauben aus 1.012 Schlägen  der angeschlossenen RVen  aus den Regionalverbänden  401, 402, 403 sowie der RV „Hamm an der Lippe“ aus dem RegV  412 starteten am Sonntag dem 14. Juni um 6.55 Uhr bei sonnigem Wetter und Windstille  auf dem Truppenübungsgelände zum traditionellen ersten Flug ab Hemau.

Die Vorbereitungen zu diesem Flug liefen in den beteiligten Regionalverbänden optimal. Der Saisonstart war in allen RVen mehr als gut, die Flüge vor Hemau verliefen reibungslos, was sich letztendlich auch in der Beteiligung auf diesem ersten Klassiker widerspiegelt.

Im Vergleich zum vergangenen Jahr hatten es die drei Flugleiter Josef Rott, Manfred Wöhrmann und Thomas  Bolz wesentlich leichter.  Die große Hitze und Gewitterbildungen, die im letzten Jahr den Flugverlauf maßgeblich beeinträchtigt hatten, blieben dieses Mal Gott sei Dank aus.

So waren die Voraussetzungen also optimal, was sich auch im Nachhinein im Flugverlauf bei allen beteiligten RVen widerspiegelt. Die ersten Tauben erreichen eine Fluggeschwindigkeit von ca. 1300 m / min und nach im Durchschnitt 35 Minuten war die Konkurrenz im Ruhrgebiet und auch die Konkurse in den einzelnen Regionalverbänden und RVen beendet. Auch die restlichen Tauben kamen zügig nach, sodass von einem guten Start in die 5. Saison der Ruhrgebietsflüge gesprochen werden kann.

Aufgrund der Nichtbeteiligung der Regionalverbände 400 und 412 hat der Veranstalter in diesem Jahr von einer Zoneneinteilung abgesehen, sodass ausschließlich die Gesamtkonkurrenz  ausgewertet wurde.

Hier die ersten 10 Sieger:

  1. SG Gebr. Menke, RV Menden
  2. Frank Roland, RV Hamm an der Lippe
  3. E. Vogler „Unter uns“, RV Schwerte
  4. SG Walter & Fiebig, RV Hamm an der Lippe
  5. SG H. & M. Doert , RV Schwerte
  6. SG Bleibtreu & Podscharly, RV Dortmund West
  7. Dieter Ritter  , RV Castrop-Rauxel
  8. SG  Haßlinghaus  RV Recklinghausen-Suderwich
  9. W. Kreutz, RV Castrop-Rauxel
  10. F.-H. Dreischoff, RV Kamen

Sie sehen also,  bekannte Namen aus den vergangenen Jahren finden sich in der Spitzengruppe wieder, aber ebenso auch „Newcomer“ und die sog. „Kleinen“ spielen hier eine hervorragende Rolle ; und gerade das macht den Reiz unseres Sportes und dieser Flüge aus. Zudem war die Konkurrenz und die Verteilung der Spitzenpreise über die RVen verteilt  sehr ausgeglichen, sodass am Ende des Tages eigentlich alle zufrieden sein konnten.

Natürlich fallen auch einige Schläge besonders auf, die wir hier ( ohne die Leistungen anderer schmälern zu wollen ) gerne kurz stellvertretend erwähnen:

Der Titelverteidiger in der Ruhrgebietsmeisterschaft, Dr. Klaus Giesbert aus der RV Dortmund-Aplerbeck erringt von 54 ges. Tauben sage und schreibe 49 Preise ( !!!) , beginnend mit dem 14.,17.,18.,40. usw. Preis

Die SG F. & D. Steinhoff aus der RV Bochum Nord erringt mit ihren 47 gesetzten Tauben 34 Preise und beginnt mit dem 47. Konkurs.

Peter Stephan aus der RV Dortmund Scharnhorst ( 2. der letztjährigen Ruhrgebietsmeisterschaft ) erringt 44 Preise von 80 gesetzten Tauben beginnend mit dem 41. Konkurs.

Sportfreund Lettmann aus der RV Recklinghausen Süd, ein Schlag der in den letzten Jahren auf den Ruhrgebietsflügen ebenfalls immer erfolgreich war lässt mit 55/31 aufhorchen. Er beginnt mit dem 32. Konkurs

Sportfreund Reiner Roland aus der RV Hamm an der Lippe erringt mit seinen 34 Tauben 19 Preise. Die erste Taube belegt einen hervorragenden 13. Konkurs.

Es wird also wohl eine spannende Saison werden. Warten wir die weiteren Flüge ab, die hoffentlich ähnlich gut verlaufen.

Der nächste Flug ab Osterhofen ist für den 28.6.2015 geplant. Wir werden an dieser Stelle noch rechtzeitig informieren.

Die Veröffentlichung die Platzierungen erfolgt ohne Gewähr. Maßgebend ist die gültige Preisliste.

 

Gesamtsieg für die SG Gebrüder Menke,   RV Menden

Es war der Tag im (taubensportlichen) Leben für die beiden Brüder Hans und Ulrich Menke aus  der RV Menden.  Um 11:55: 23 wurde der herrliche Blau-Scheck Vogel 02619-12-1020 auf der Schlaganlage  in Menden registriert  und errang mit einer Fluggeschwindigkeit  von 1.301,893 m/ min die folgenden Siege:

1.Preis Ruhrgebietsflug Hemau

1.Preis im Regionalverband 402

1.Preis in der Fluggemeinschaft Menden, Unna, Plettenberg, Iserlohn

1.Preis in der RV Menden

Beide Züchter sind bodenständige Mendener und seit Kindheitstagen mit dem Brieftaubensport vertraut. Hans Menke, mittlerweile 63 Jahre alt und seit kurzer Zeit im Ruhestand war viele Jahre als Marktleiter bei einem Raiffeisen-Markt in Menden beschäftigt. Zudem ist er seit vielen Jahren auch als RV-Vorsitzender tätig. Ulrich Menke wird in wenigen  Wochen 68 Jahre alt und hat seinen Lebensunterhalt als Fliesenleger verdient.

 

02619-12-1020 - Ein würdiger Sieger des Ruhrgebietsfluges

Es ist ein herrlicher Blauscheck-Vogel der den diesjährigen Hemau-Flug gewinnt und wenn wir ihn als würdigen Sieger bezeichnen, so hat das seinen besonderen Grund. Sehen sie sich bitte die bisherige Leistungsbilanz der vergangenen zwei Jahre dieser wirklichen Ausnahmetaube an:

2014: 13 mal ges. / 12 Preise mit 1.044 AS-Punkten, darunter folgende Spitzenpreise : 1.,2.,5.,5.,5.,7. usw. Konkurs , Miterringer aller Meisterschaften, Bestleistungen etc.

Aktuell in 2015 : 7 mal ges. / 7 Preise ; und was für welche : 1.,2.,2.,3.,15.,30. und 115.

Besser geht es nun wirklich  nicht, und wer solche Spitzenpreise errungen hat, dem gebührt auch der ganz große Wurf, der Ruhrgebietssieg!!!

Natürlich taucht auf bei den interessierten Lesern sofort wieder die Frage nach der Abstammung auf, die wir Ihnen an dieser Stelle nicht vorenthalten wollen. Vater es „1020“ ist der 03902-10-149, ein Original-Vogel von Theo Lehnen. Sein Vater stammt aus einem Sohn „Fienecke 5000“ mit einer Schwester „Aline“, also edelstes Vervoort- Blut, das schon auf vielen Schlägen für Spitzenleistungen gesorgt hat. Mutter des „1020“ ist die 2276-04-107 , gezogen bei Dirk Weber in Bad Lippspringe. Sie führt väterlicherseits das alte Koopmann Blut der Asse „Ons Louis“ und „Rocco“ in ihren Adern. Mütterlicherseits steht das alte Delbar-Blut von Günter Prange in der Ahnentafel.

Am Beispiel dieses wirklichen AS-Vogels bewahrheitet sich wieder einmal: Aus Top-Familien fallen auch immer wieder TOP-Tauben.

In der Hand gibt er sich als wahrer Athlet, der aufmerksam immer alles um sich herum verfolgt, seinen Betrachter anschaut. Er ist voller Spannung mit einer geschmeidigen Muskulatur und einem herrlichen Glasauge.

Zum Zeitpunkt meines Besuches hatte er gerade die erste Feder gestoßen. Er präsentiert sich in einer Bombenform und wird sicherlich auf den nächsten Flügen noch von sich reden machen.

SG Menke- keine Unbekannten im Sport

Natürlich überstrahlt so ein Sieg auf dem bisher größten Flug in Deutschland in diesem Jahr alles. Aber die beiden Brüder gehören schon seit Jahren zu den TOP-Schlägen hier in der sauerländischen Gegend und im RegV 402.

Urteilen Sie selbst:

2013:

4. RV-Meister

2. RV-Jährigenmeister

1. RV-Weitstreckenmeister

1. bestes jähriges Weibchen der RV

5. bestes Altweibchen der RV

6. FG – Meister

1. Meister der Zeitschrift auf RV Ebene etc.

1. As-Vogel des Verbandes auf RV – Ebene

2014:

1. RV-Meister

1. RV-Kurzstreckenmeister

1. RV- Weitstreckenmeister

1. bester Vogel der RV mit 13 / 13 Preisen

4. bester Vogel der RV mit 13 / 12 Preisen ( „1020“)

3. bestes Weibchen der RV

1. FG-Meister

2.,8.12. bester Vogel der FG

13. RegV.-Meister

1. Meister der Zeitschrift auf RV-Ebene

1. RV-Verbandsmeister auf RV-Ebene

4 mal 1. Konkurs etc.

 

Einfache Schläge und eine optimale Arbeitsteilung

Erfolgreiche Schläge müssen nicht luxuriös und riesengroß sein, sie müssen funktionieren und die Tauben müssen sich darauf wohl fühlen. Die Anlage in Menden ist das beste Beispiel dafür. Die Reisetauben sind in zwei Ebenen auf dem Dachboden des elterlichen Hauses der beiden Brüder das jetzt von Hans Menke bewohnt wird, untergebracht. In der unteren Ebene befinden sich die Schläge der reisenden Alttauben und darüber, quasi direkt unter dem Giebel die Jungtierschläge. Zwei Zuchtabteile mit vorgebauter Voliere und eine Unterbringungsmöglichkeit der nicht reisenden Weibchen im Garten runden das Gesamtbild ab.

Gereist wird hier mit 31 Vögeln ( mehr Zellen sind nicht vorhanden ) und 12 Weibchen zu Beginn der Saison, wobei die jeweiligen Partner sich zu Hause befinden. Die Weibchen werden von Ulrich versorgt und trainiert, während die Versorgung der Vögel in den Händen von Hans Menke liegt. Die Arbeiten bei den übrigen Tauben werden natürlich aufgeteilt. Sämtliche Reistauben werden ca. Mitte Januar angepaart und ziehen ein Jungtier auf. Eine erneute Anpaarung   erfolgt danach nicht mehr. Bedingt durch die gerade in der sauerländischen Gegend sehr gravierende Raubvogelplage bekommen die Tauben erst ab ca. Mitte März wieder Freiflug. Dann sind die Jungtiere schon groß und die Tauben können entsprechend eintrainiert werden. Die Fütterung erfolgt aufgrund der jahrelangen Erfahrung nach eigenen Vorstellungen und  ohne besondere Auffälligkeiten. Die notwendigen Impfungen und Untersuchungen werden vor der Saison durchgeführt, und natürlich auch im Bedarfsfall während der Saison. Trainingsflüge vor oder auch während der Saison werden nicht durchgeführt. Hier sind nach Meinung der beiden Züchter die RV-Vorflüge ausreichend.

Mit 27 gesetzten Tauben erringt die SG Menke auf dem Hemau Flug 15 Preise. Die Mannschaft ist in einer Top-Verfassung. Wir werden auch auf den weiteren Flügen davon hören.

Herzlichen Glückwunsch Hans und Ulrich Menke !!!

Wilhelm Brocks

 

15.06.

Erste Resultate vom gestrigen Flug sind unter "Ergebnisse" online

Alles weitere im laufe des Tages

Wir gratulieren ganz herzlich dem Sieger des 1. Ruhrgebietsfluges 2015 : Gebr. Menke, RV Menden

14.06.

12:00

Sehr geehrte Sportfreunde,

für den Ruhrgebietsflug ab Hemau noch einige Angaben:

Flugleiter: Josef Rott, Manfred Wöhrmann, Thomas Bolz.

Wetter in der Heimat: leichte Bewölkung, 21 Grad, leichter West Wind.

Nach der Ankunft der Tauben wird mit einer voraussichtlichen

Konkurszeit von ca. 35 Minuten gerechnet. Der Flug ist somit

Gegenüber den Vorjahren wesentlich besser verlaufen.

Mit sportlichem Gruß

Freunde der Ruhrgebietsflüge

Wolfgang Brackmann

 -Geschäftsführer-

 

07:00

Sehr geehrte Sportfreunde,

für den heutigen Auflass geben wir bekannt:

Auflassort: Hemau

Auflasszeit: 06:55 Uhr

Koordinaten: Länge: 11.48.15,4 Breite: 49.03.02,7

Wetter am Auflassort: mittlere Bewölkung, sonnig, gute Sicht, 17 Grad, schwacher Nord-Ost Wind.

Mit sportlichem Gruß

Freunde der Ruhrgebietsflüge

Wolfgang Brackmann

   -Geschäftsführer-

 

 

09.06.

ZDF - ein paar Zahlen - Daten - Fakten

 

Am letzen Wochenende wurden von den teilnehmenden Verbänden folgende Teilnehmerzahlen erreicht:

RegV 401:  8 RVen, 254 Züchter,    6.516 Tauben, Flug Schlüsselfeld 318 Km

RegV 402: 18 RVen, 524 Züchter, 13.238 Tauben, Flug Forchheim    328 Km

RegV 403:  5 RVen,  203 Züchter,   4.956 Tauben, Flug Wertheim     254 km

in Summe:

3 RegV, 31 RVen, 981 Züchter, 24.710 Tauben

Für den Flug ab Hemau am kommenden Wochenende kann somit mit einer Zahl größer 20.000 gerechnet werden.

 

06.06.

 

26.04.

5. Auflage der Ruhrgebietsflüge startet am 14.06.2015

Verein der  „Freunde der Ruhrgebietsflüge“ trifft die letzten Vorbereitungen

Noch sind es einige Wochen hin bis der erste der drei geplanten Ruhrgebietsflüge für das Jahr 2015 ab Hemau startet, doch schon jetzt wurden die abschließenden Vorbereitungen dazu getroffen.

Der Vorsitzende des Vereins, Sportfreund Michael Backs begrüßte am Montag den 20.4. die Mitglieder des Vereins und die Vorsitzenden der sich beteiligenden Regionalverbände in Recklinghausen, um die in diesem Jahr nun zum 5. Mal stattfindenden Ruhrgebietsflüge final vorzubereiten.

Wie in den vergangenen Jahren auch, so wurden auch für 2015 wieder 3 Flüge geplant. Traditionell startet der 1. Flug am 14. Juni ab Hemau, gefolgt vom Flug ab Osterhofen am 28.6.Das große Saisonfinale ist dann für den 25.7. 2015 ab Wels geplant. Sollte einer dieser Flüge witterungsbedingt an den geplanten Daten nicht stattfinden können, so wird er jeweils am Folgewochende nachgeholt.

Natürlich gibt es auch wieder zahlreiche Ehrenpreise zu gewinnen. Neben der begehrten Ruhrgebietsmeisterschaft, werden Ehrenpreise für die ersten Konkurssieger, die besten Tauben in der Gesamtwertung, für 2- er Serien etc. vergeben. Eine detaillierte Ausschreibung folgt in Kürze.

Der Verein „Freunde der Ruhrgebietsflüge“ bedankt sich schon jetzt bei den zahlreichen Sponsoren.

Der Veranstalter rechnet mit einer Beteiligung von ca. 1.100 Züchtern aus dem Ballungsgebiet des Taubensportes hier im Ruhrgebiet. Auf dem ersten Flug ist von einer Taubenzahl von ca. 28.000 Tauben auszugehen.

Die Siegerehrung mit großem Festabend findet am 17.10.2015 wieder im „Bürgerhaus“ in Recklinghausen-Süd statt. Merken Sie sich schon jetzt den Termin vor , es lohnt sich ; egal ob sie zu den Siegern gehören oder einfach nur an einem tollen Abend teilnehmen wollen.

Wir halten Sie hier in den nächsten Wochen ständig auf dem Laufenden. Aktuelle Informationen erfahren Sie auch über Ihre Regionalvorsitzenden und hier

Willi Brocks 

 

30.11.

zur Information teilen wir einen Auszug aus dem Protokoll der Zusammenkunft des Vereins „Freunde der Ruhrgebietsflüge“ am 10.11.14 mit, in welcher eine Änderung der Meisterschaftsbedingungen vorgeschlagen wurde:

Die vorgeschlagene Änderung muss noch von der Mitgliederversammlung bestätigt werden.

Um eine Teilnahme der Regionalverbände 400, 403 und 412 zu ermöglichen werden die Meisterschaften dahingehend geändert, dass von den 3 stattfindenden Flügen 2 Flüge für die Meisterschaften gewertet werden – somit 1 Streichergebnis.

Da die Regionalverbände 401 und 402 die Reisepläne für 2015 bereits festgelegt haben, war eine Änderung des Termins für den Wels Flug nicht mehr möglich.

Ferner wurde mitgeteilt, dass der Reg. Verb. 412 am Hemauflug wegen des Nichterreichens der 400 km Entfernung nicht teilnehmen wird. Eine Teilnahme am 500 und 600 km-Flug ist ebenfalls fraglich.

Die Termine der Flüge 2015 bleiben wie bisher bekanntgegeben bestehen.

Für die Teilnahme am den Ruhrgebietsflügen ist im Frühjahr 2015 ein Regionalverbandsflugleiter an den Verein zu melden.

Mit sportlichem Gruß

Freunde der Ruhrgebietsflüge e.V.

Wolfgang Brackmann

 -Geschäftsführer-

04.11.

Das Ruhrgebiet feiert seine Champions

So sehen Sieger aus: Die ersten Ruhrgebietsmeister des Jahres 2014

 Siegerehrung des Vereins „Freunde der Ruhrgebietsflüge“ in Recklinghausen

Die Sieger der einzelnen Kategorien der 4. Auflage der Ruhrgebietsflüge standen schon länger fest. Nun hieß es, sie in einem gebührenden Rahmen zu ehren und zu feiern. So hatte dann auch der Ausrichter, der Verein „Freunde der Ruhrgebietsflüge“, am 18. Oktober zur schon traditionellen Siegerehrung in das „Bürgerhaus“ Recklinghausen eingeladen. Neben zahlreichen Ehrengästen konnte Vorsitzender Michael Backs etwas über 200 Sportfreundinnen und Sportfreunde zu diesem Event begrüßen. Die Teilnehmerzahl lag damit deutlich über der des Vorjahres – eine erfreuliche Tendenz.

Aufgrund des großen Interesses und der damit verbunden Teilnahme der Züchter des Ruhrgebietes und der angrenzenden Gemeinden und auch dank der Unterstützung von zahlreichen Sponsoren steht diese Veranstaltung seit 4 Jahren auf soliden Füßen, und der Verein ist sicher, dass das auch in Zukunft so sein wird. Die Bemühungen und die Planungen für das Jahr 2015 laufen dazu schon in vollem Gange. 

Die Teilnehmer erwartete natürlich nicht nur eine würdige Ehrung der Sieger mit zahlreichen und wertvollen Ehrenpreisen, sondern wie gewohnt auch ein kurzweiliges, stimmungsvolles Unterhaltungsprogramm. Zudem konnten alle Teilnehmer dieses Abends an einem reichhaltigen Büffet teilnehmen, das in den Kosten für den Eintritt zu diesem Abend enthalten war.

Michael Backs begrüßte dann auch zunächst alle Besucher des Abends in seiner gewohnt herzlichen Art, bedankte sich namentlich bei den Sponsoren und betonte, dass es natürlich ob der Größe des Teilnehmerfeldes dieser Konkurrenz nicht immer leicht sei, solche Flüge in dieser Größenordnung und dann auch noch einen solchen Festabend in der Form durchzuführen. Das bedürfe schon eines enormen Kraftaktes aller Vereinsmitglieder, bei denen er sich dann auch besonders bedankte.

Natürlich können solche Flüge auch nur gestartet werden, wenn verantwortungsvolle und erfahrene Flugleiter die Zügel fest in der Hand halten. Das gerade dieses Amt wohl das schwierigste im Brieftaubensport ist, und das gerade diese Sportfreunde besonders in der Kritik stehen liegt in der Natur der Suche. Von daher an dieser Stelle kurz der Dank von Michael Backs im Originalton : „Danke Josef Rott, Jürgen Antenbrink und Jürgen Marbes“. Die Anwesenden stimmten dem durch lauten und langen Applaus zu.

Natürlich dürfen an solch einem Abend auch Gäste aus der Politik nicht fehlen. So begrüßte Michael Backs die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Recklinghausen Frau Marita Bergmaier und deren Vorgänger Herrn Ferdinand Zerbst, übrigens ein ehemaliger Brieftaubenzüchter; dazu später aber mehr.

 

Die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Recklinghausen, Frau Marita Bermaier hieß die Gäste im Namen der Stadt Recklinghausen willkommen.

Frau Bergmaier überbracht sodann in gastfreundlicher und herzlicher Art die Grüße der Stadt Recklinghausen, betonte besonders den Stellenwert des Taubensportes hier in Recklinghausen und natürlich im gesamten Ruhrgebiet und versprach sich auch zukünftig für die Belange des Sportes einzusetzen, verbunden mit der Hoffnung auch in 2015 wieder zahlreiche Gäste hier in Recklinghausen begrüßen zu können. Danke an dieser Stelle, Frau Bergmaier!!! 

Bevor es zur eigentlichen Ehrung der Sieger ging noch ein paar Zahlen, Daten und Fakten zu den diesjährigen Flügen von Michael Backs:

Im vierten Jahr des Bestehens der Ruhrgebietsflüge war die Resonanz wieder hervorragend: 

5 Regionalverbände mit 48 Reisevereinigungen und 1.843 Züchter haben sich zu Beginn der Flüge beteiligt.

Auf dem Flug Hemau wurden von diesen Mitgliedern 41.857 Tauben gesetzt, auf Osterhofen waren es 21.310 Tauben und auf Wels immerhin noch 8.668 Tauben aus 3 Regionalverbänden.

Damit sind die Ruhrgebietsflüge wohl die größten Wettbewerbe innerhalb Deutschlands und gehören zu den Top-Flügen in Europa !!

Alsdann ging es zu den Ehrungen der Sieger in den einzelnen Kategorien. Unter großem Beifall der Anwesenden wurden die Sieger geehrt und manche hatten offensichtlich ihre eigenen „Fan-Clubs“ mitgebracht. Es herrschte alles in allem eine hervorragende Stimmung und jeder hat an diesem Abend wohl auch den Erfolg dem anderen gegönnt und dessen hervorragende Leistung anerkannt. Danke an dieser Stelle auch dafür! So gehört sich das unter Sportfreunden.

Der eigentliche Höhepunkt war natürlich die Ehrung der „Ruhrgebietsmeister 2014“, allen voran Dr. Klaus Giesbert als Ruhrgebietsmeister 2014!

Der „Ruhrgebietsmeister 2014“ Dr. Klaus Giesbert präsentiert voller Stolz seine Siegestrophäe

Die Platzierungen und die übrigen Ehrungen entnehmen Sie bitte  u.a. Auflistung.

Allen Sportfreuden an dieser Stelle noch einmal herzlichen Glückwunsch!!!

Ruhrgebietsmeister 2014  ( 3 Benannte nach Preisen und AS-Punkten):

  1. Dr. Klaus Giesbert, RV Dortmund Aplerbeck
  2. Peter Stephan, RV-Dortmund-Scharnhorst
  3. Heinz Kuncl, RV Castrop-Rauxel
  4. SG Bungert & Fechner, RV Wattenscheid
  5. W. Ast, RV Marl
  6. Norbert Stolorz, RV Herne
  7. SG Leuchs, RV Dortmund – West
  8. SG Schmelzer & Hofmeister, RV Recklinghausen – Süd
  9. SG Jäschke-Schulte , RV Witten
  10. Fritz Märker, RV Bochum-Nord

 Röhnfried – Cup  2014 ( Bester Altvogel über alle Flüge ):

  1. Klaus Weichmann, RV Schwerte ( 01095-11-1365 -290,35 Pkt,)
  2. Andre Krollzik, RV Wattenscheid ( 07018-09-510 – 289,28 Pkt.)
  3. SG Schiwek & Altemeier, RV Herne ( 01132-12-439 – 286,46 Pkt.)

 Klaus – Cup  2014 ( Bestes Altweichen über alle Flüge ):

  1. Lothar Bräuning, RV Schwerte ( 04310-12-713 W. -290,54 Pkt,)
  2. Heinz Kuncl, RV Castrop-Rauxel ( 02194-12-1288 W.– 288,28 Pkt.)
  3. Wolfgang Pilz , RV Datteln ( 09065-12-28 W.– 285,83 Pkt.)

Tauris – Cup  2014 ( Bester  Jähriger Vogel über alle Flüge ):

  1. SG Scheiza – Lückenbach , RV Herne  ( 01576-13-249 -291,62 Pkt.)
  2. Team Waschelitz , RV Witten ( 07807-13-185 – 275,93 Pkt.)
  3. SG Jäschke & Schulte, RV Witten ( 07807-13-369 – 260,08 Pkt.)

 Matador – Cup  2014 ( Bestes  Jähriges  Weibchen über alle Flüge ):

  1. Wolfgang Delai , RV Witten  ( 01669-13-87 W. -291,84 Pkt.)
  2. Peter Witta , RV Recklinghausen-Süd ( 03835-13-2727 W. – 289,70 Pkt.)
  3. SG Hilsmann, RV Schwerte ( 0717-13-55 W. – 278,82 Pkt.)

 Spinne – Cup  2014 ( Schnellste Taube je Flug Zone 1 ):

Hemau : SG Jäschke-Schulte , RV Witten  ( 07807-12-684 W. )

Osterhofen : Bernhard Knura , RV Bochum-Nord ( 06150-13-536 W.)

Wels : SG Lehwald & Sohn , RV Marl ( 03007-11-304 W.)

 Gladen  – Cup  2014 ( Schnellste Taube je Flug Zone 2 ):

Hemau : Manuel Santos , RV Meschede  ( 06837-13-89 W. )

Osterhofen : Helmut Köster , RV Plettenberg ( 02881-13-742)

Wels : Heinz Kuncl, RV Castro-Rauxel ( 05665-10-322 W.)

 Vanrobaeys – Preise 2014

( Bester Altvogel je Flug - Ruhrgebietschampionat ):

 Hemau : Reinhold Schmidt , RV Hohe Bracht  ( 03583-10-836 – 99,99 Pkt. )

Osterhofen : Ludger Krystek, RV Meschede ( 03583-12-303 – 99,94 Pkt. )

Wels : SG Lehwald & Sohn RV Marl ( 03007-11-304 – 99,97 Pkt.)

( Bestes Altweibchen je Flug - Ruhrgebietschampionat ):

Hemau : Heinz Elbers , RV Lippetaler Hamm  ( 06127-11-82  W. – 99,98 Pkt. )

Osterhofen : Karl – Erich Röltgen, RV Meschede ( 06838-12-344 W .– 99,99 Pkt. )

Wels : Heinz Kuncl, RV Castrop-Rauxel ( 05665-10-322 W. – 100,00 Pkt.)

( Bester Jähriger Vogel je Flug - Ruhrgebietschampionat ):

 Hemau : Helmut Hainsch , RV  Hamm an der Lippe  ( 03577-13-79 – 99,99 Pkt. )

Osterhofen : Helmut Köster , RV Plettenberg ( 02881-13-742 – 100,00 Pkt. )

Wels : Thorsten Weber, RV Recklinghausen-Süd ( 04411-13-111 – 99,72 Pkt.)

( Bestes Jähriges Weibchen je Flug - Ruhrgebietschampionat ):

Hemau : Manuel Santos , RV  Meschede  ( 06837-13-89 W. – 100,00 Pkt. )

Osterhofen : Roman Duda , RV Kamen ( 03570-13-650 W. – 99,97 Pkt. )

Wels : Dr. Klaus Giesbert, RV Dortmund-Aplerbeck ( 0187-13-1183 W. – 99,93 Pkt.) 

Grewer- Ehrenpreis ( Beste prozentuale Schlagleistung  je Flug ): 

Hemau : Christoph Franz , RV  Recklinghausen - Süd  2 / 2 100 %

Osterhofen : Christoph Franz, RV Recklinghausen – Süd  2 / 2 100 %

Wels : Joachim Galetzka , RV Castrop-Rauxel 4 / 4 100 % 

Ehrenpreise der Stadt Recklinghausen ( 5 aus 6 Vorbenannten auf 3 Flügen beider Zonen ):

  1. Dieter Ritter , RV Castrop-Rauxel 14 Preise 917,25 Pkt.
  2. SG Leuchs , RV Dortmund West  14 Preise 892,08 Pkt.

Unterbrochen wurden die einzelnen Ehrungen im Laufe des Abends natürlich immer wieder von den Show-Einlagen der engagierten Künstler. Sänger Danny Bach und die Band „Galant“ verstanden es perfekt, die Besucher in Stimmung zu bringen, ebenso die „Light-Show“ eines holländischen Künstlers. Wer hier nicht ebenfalls in Stimmung kam, war dann wohl selbst schuld.

Neben den Ehrungen der Meister und Sieger der verschiedenen Wettbewerbe stand dann noch eine ganz besondere Auszeichnung auf dem Programm: Der ehemalige stellvertretende Bürgermeister Ferdinand Zerbst wurde durch Präsidialmitglied Hans Ohloff für seine 50-jährige Mitgliedschaft im Verband Deutscher Brieftaubenzüchter e.V. geehrt. Zusammen mit seinem langjährigen Wegbegleiter im Taubensport, dem Recklinghäuser Urgestein Rudi Piasecki, betrat Sportfreund Zerbst dann die Bühne, um neben der Goldenen Nadel noch ein weiteres Präsent des Präsidiums entgegenzunehmen. Hans Ohloff würdigte in besonderem Maße die Verdienste von Ferdinand Zerbst um den Taubensport, und das auch in all den Jahren, in denen er selbst beruflich bedingt nicht mehr aktiv teilnehmen konnte. „Ohne Ferdinand Zerbst und dessen Zusammenarbeit mit Rudi Piasecki hätten die Sportfreunde in Recklinghausen und im gesamten Ruhrgebiet vieles nicht bewerkstelligen können. Danke dafür Ferdinand Zerbst!!“, so Hans Ohloff in seiner Laudatio.

 

Der ehemalige stellv. Bürgermeister der Stadt Recklinghausen nimmt sichtlich bewegt  im Beisein von Rudi Piasecki aus der Hand von Hans Ohloff die Ehrung für 50-jährige Mitgliedschaft im Verband Deutscher Brieftaubenzüchter entgegen.

Natürlich ließ es sich der Ausgezeichnete dann nicht nehmen in seiner bekannt engagierten Weise an seine flammende Rede des Vorjahres anzuknüpfen, sich sichtlich bewegt für die Auszeichnung zu bedanken und noch mal die mahnenden Worte in Bezug auf ein besseres sportliches Miteinander der Sportfreunde und Gemeinschaften untereinander zu wiederholen. Mit einem anerkennenden Blick auf seine Nachfolgerin Frau Bergmaier, versprach er den Taubenzüchtern: „ Bei Frau Bergmaier seid Ihr gut aufgehoben. Sie passt zu Recklinghausen und zu Euch!“

Bis in die frühen Morgenstunden wurde also gefeiert und kaum einer verließ den Saal vor Mitternacht. Das motiviert und spornt die Mitglieder des Vereins an, auch in 2015 in dieser Form weiterzumachen. Die Vorbereitungen laufen in vollem Gange. Es sollte auch Sie, liebe Leser anspornen, im nächsten Jahr dabei zu sein, sowohl auf den Wettflügen als auch auf der Siegerehrung. Wir freuen uns auf Sie.

In diesem Sinne allen an dieser Stelle in den nächsten Wochen eine ruhige und besinnliche Zeit.

 Wilhelm Brocks

-Verein Freunde der Ruhrgebietsflüge“

 

17.10.

Aktualisierung der "Cup-Gewinner" unter "Ergebnisse".

26.07.

Die Preisliste zum dritten Ruhrgebietsflug enthält in diesem Jahr nur Angaben zu diesem Flug selbst. Eine Siegertafel, in der unter anderem alle Züchter namentlich aufgeführt sind, die auf der Siegerehrung am 18. Oktober 2014 geehrt werden, wird nach Ablauf der Reklamationsfrist kostenlos in 2-facher Ausfertigung an alle teilnehmenden RV-en verschickt. Weitere Exemplare können zum Selbstkostenpreis von 0,50€ beim Geschäftsführer der Ruhrgebietsflüge, Herrn Brackmann oder beim Ing.-Büro Bernhard Grewer (info@b-grewer.de oder Tel: 02045/960178, Fax: 02045/960177) bestellt werden.

21.07.

Dr. Klaus Giesbert wird Ruhrgebietsmeister 2014

Verein „Freunde der Ruhrgebietsflüge“ gratuliert den Siegern

Nur zwei Tage nach dem Saisonfinale stehen nun dank der professionellen, schnellen Abwicklung des Flug-Verrechners Bernhard Grewer auch schon die Sieger der verschiedenen Kategorien dieser drei großen Flüge fest. An dieser Stelle präsentieren wir zunächst die 10 Ruhrgebietsmeister des Jahres 2014, die auf allen drei Flügen  nach dem Modus mit drei von 6 vorbenannten Tauben am Ende in dieser Gesamtwertung auf dem Treppchen stehen.

Sieger und damit Ruhrgebietsmeister 2014 wurde der seit Jahren bekannte Spitzenschlag

Dr. Klaus Giesbert aus der RV Dortmund-Aplerbeck

 

Herzlichen Glückwunsch zu diesem grandiosen Erfolg in dieser wohl größten Konkurrenz Deutschlands. Eine tolle Leistung !!

  

Hier die ersten 10 Sportfreunde in dieser Wertung: 

  1. Dr. Klaus Giesbert, RV Dortmund Aplerbeck
  2. Peter Stephan, RV-Dortmund-Scharnhorst
  3. Heinz Kuncl, RV Castrop-Rauxel
  4. SG Bungert & Fechner, RV Wattenscheid
  5. W. Ast, RV Marl
  6. Norbert Stolorz, RV Herne
  7. SG Leuchs, RV Dortmund – West
  8. SG Schmelzer & Hofmeister, RV Recklinghausen – Süd
  9. SG Jäschke-Schulte , RV Witten
  10. Fritz Märker, RV Bochum-Nord

Die Abstände zwischen den einzelnen Platzierungen sind teilweise so eng, das es schon fast schade ist, hier überhaupt noch Platzierungen vorzunehmen.

Bei einer anfänglichen Beteiligung von 1.843 Züchtern hier im engen Ballungsgebiet des Ruhrgebietes unter den ersten 10 zu sein, ist schon grandios. Alle Sieger können darauf mit Fug und Recht mehr als stolz sein !!!

Wir veröffentlichen jetzt in loser Reihenfolge die Sieger in den einzelnen Kategorien.  

Detaillierte Reportagen über die Erstplatzierten werden an dieser Stelle ebenfalls in Kürze veröffentlicht. 

Angaben ohne Gewähr. Maßgebend ist die offizielle Siegerliste. 

Wilhelm Brocks

20.07.

Preisliste Wels ist unter "Ergebnisse" online

20.07.

Foto´s vom Auflass in Wels in der Rubrik Foto/Video

Herzlichen Dank an den Sportsfreund August Öhlinger vom Brieftaubenverein "402 Welser Heide" das er sich erneut prima um unsere Kabi´s gekümmert hat und es auch noch geschafft hat die Schnappschüsse zu schiessen.

Nachfolgend einige Zeilen von ihm dazu:

Hallo Sportfreunde des Ruhrgebietes, 

bei Start des 3. Ruhrgebietsfluges 2014 ab Wels habe ich wie in den beiden letzten Jahren wieder einige Fotos gemacht. Leider hat einige RV-Verantwortliche scheinbar der Mut verlassen und so wurden ein paar Kabis zurückgenommen. Sonst wäre der Start noch spektakulärer geworden. Der Flugverlauf und speziell die erreichten Fluggeschwindigkeiten bestätigen jedoch ihre Entscheidung am Start in Wels festzuhalten. Die Kritik, dass die Kabis in der vollen Sonne stehen müssen, ist nicht richtig. Wie sie auf den Fotos von Freitagmittag sehen können, war für alle Fahrzeuge Platz neben oder zwischen hohen Bäumen. Den Kabi der RV Haarstrang-Unna (erste Fotos) habe ich zu einer direkt neben dem Hochlassort befindlichen doppelreihigen Allee gelotst. Hinter diesem Kabi wäre noch ausreichend Platz gewesen für mindestens 3 weitere Kabis mit Anhänger. Die Fotos des 10 min später erfolgten Starts der Tauben des RegV 409 Münsterland habe ich ebenfalls in die Aufstellung eingefügt. Die Sportfreunde dieser RVen schauen sicher auch bei ihrer Homepage rein.

Für ihre weiteren Aktivitäten wünsche ich ihnen Gut Flug und Alles Gute.

August Öhlinger

Brieftaubensportverein

402 Welser Heide

 

 

20.07.

Gelungener Saison-Abschluss im Ruhrgebiet

 3.Ruhrgebietsflug ab Wels am 19. Juli ab Wels / Österreich mit gutem Verlauf

Vor einigen Tagen konnten Sie an dieser Stelle eine kurzen Vorbericht zum 3. und letzten Ruhrgebietsflug der Saison 2014 lesen. Heute, einen Tag nach dem Saisonfinale bleibt festzuhalten: Es war ein gelungener Abschluss dieser langen, nicht leichten Saison. Mit einer Beteiligung von 8.668 Tauben aus 591 Schlägen der drei beteiligten Regionalverbände 401,402 und 403 fiel die Beteiligung noch zufriedenstellend aus, zumal der Regionalverband 400 schon am Flug Osterhofen nicht mehr teilgenommen hatte und der Regionalverband 412 zu einem unverständlichen Zeitpunkt am Freitagabend seine Tauben aus der Konkurrenz des Fluges genommen hat und sich für einen kürzeren Flug entschied.

Um 5:45 Uhr fielen also bei sonnigem Wetter, klarer Sicht, 15 Grad Temperatur und leichtem Süd-Ost-Wind die Klappen der Kabis im österreichischen Wels und die Tauben fanden auch  auf der Flugstrecke optimale Bedingungen vor. Gut dass die Tauben ob der zu erwartenden Hitze so früh gestartet werden konnten, auch der leichte Rückenwind tat Ihnen gut; das beweisen nicht zuletzt die Fluggeschwindigkeiten der Spitzentauben mit nahezu 1.700 m / min.

Natürlich haben solche Endflüge besondere Gesetze, das war schon immer so. Mancher Sportfreund , der sich schon ob eines scheinbar beruhigenden Vorsprungs auf dem Siegertreppchen wähnte, musste die Konkurrenz noch vorbeiziehen lassen, manche bis dato sieggewohnte Taube gehörte dies mal nicht zu den Preiserringern, aber es ist nun mal so, das erst am Ende der Saison abgerechnet wird. Macht auch nicht gerade das den Reiz unseres Sportes ( mit ) aus?

Und vergessen wir an dieser Stelle auch nicht, das alle Tauben, egal ob Preiserringer oder nicht, immerhin eine Strecke von 600 Kilometern und mehr zurückgelegt haben, und das Ende einer Saison in der sie schon in vielen Fällen 10, 11 oder gar 12 Flüge bestritten haben. Schon allein das ist eine Leistung die wir anerkennen sollten und die wir auch nach außen kommunizieren sollten.

Aufgrund der oben beschriebenen eingeschränkten Teilnahme der nur beteiligten drei Regionalverbände 401,403 und 403 wurde dieser Flug zu einem reinen Ruhrgebietsderby in dem am Ende der Sportfreund Heinz Kuncl aus der RV Castrop-Rauxel mit seinem Weibchen 05665-10-322 die Nase ( sprich den Schnabel )knapp vorne hatte. Um 11:48:58 wurde die Siegertäubin bei einer Entfernung von 614 km konstatiert, was einer Fluggeschwindigkeit von 1.688.094m/min. entspricht.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung. Wir werden zu einem späteren Zeitpunkt ausführlich über die Siegerin und deren Züchter berichten.

Hier die Sieger der Gesamtwertung:

  1. Heinz Kuncl, RV Castrop-Rauxel

  2. Lehwald & Sohn, RV Marl

  3. Dr. Klaus Giesbert, RV Dortmund-Aplerbeck

  4. Dr. Klaus Giesbert, RV Dortmund-Aplerbeck

  5. Fritz Märker, RV Bochum-Nord

  6. SG Nadolski-Mühlenstrodt, RV Dortmund-West

  7. Reinhard Busch, RV Recklinghausen-Suderwich

  8. Michael Sterna, RV-Recklinghausen-Süd

  9. Spfrd. Weber, RV Recklinghausen- Süd

  10. H. Grabowski, RV Bochum-Nord

Sieger der Zone 1 :

  1. Lehwald & Sohn , RV Marl

  2. Friz Märker, RV Bochum Nord

  3. Reinhard Busch, RV Recklinghausen-Suderwich

  4. Michael Sterna, RV Recklinghausen Süd

  5. Spfrd. Weber, RV Recklinghausen-Süd

  6. H. Grabowski, RV Bochum-Nord

  7. Chlench und Frau, RV Wattenscheid

  8. Carlo Dobersek, RV Recklinghausen-Suderwich

  9. Günter Blücher, RV Wattenscheid

  10. Günter Blücher RV Wattenscheid

Sieger der Zone 2:

  1. Heinz Kuncl, RV Castrop-Rauxel

  2. Dr. Klaus Giesbert, RV Dortmund-Aplerbeck

  3. Dr. Klaus Giesbert, RV Dortmund-Aplerbeck

  4. SG Nadolski-Mühlenstrodt, RV Dortmund-West

  5. J.Kenkmann, RV Castrop-Rauxel

  6. Dr. Klaus Giesbert, RV Dortmund-Aplerbeck

  7. SG Kruppa, RV Dortmund-West

  8. Lothar Erdmann, RV Dortmund-West

  9. SG Leuchs, RV Dortmund-West

  10. Klaus Weichmann, RV Dortmund-Scharnhorst

Mit einer durchschnittlichen Konkurszeit von 1Stunde und 20 Minuten kann man durchaus von einem guten Flugverlauf sprechen. Dank an dieser Stelle auch noch mal den Flugleitern Josef Rott und Jürgen Antenbrink.

Als Fazit bleibt schon jetzt zu sagen, das sich die Ruhrgebietsflüge im 4. Jahr Ihres Bestehens etabliert haben. Das zeigt, dass die Gründungmitglieder des Vereins „Freunde der Ruhrgebietsflüge“ mit Ihrer Idee auf dem richtigen Weg waren und sind. Sicherlich gibt es gerade auch bei diesem großen Einzugsgebiet Diskussionen, persönliche Animositäten etc. die dazu führen, dass nicht immer alle Regionalverbände teilnehmen. Hierüber wird intern noch zu reden sein. Solche Dinge sind allerdings gerade in der heutigen mehr denn je vollkommen fehl am Platz.

Wollen wir den Sport auch in Zukunft noch wettbewerbsfähig und interessant gestalten, so können wir das nur in größeren Gemeinschaften tun. Das häufig praktizierte Kirchturmdenken ist nicht mehr zeitgemäß und gehört ad acta gelegt. In diesem Sinne sollen und werden die Sportfreunde des Vereins  ihre Idee beharrlich weiterverfolgen und auch im kommenden Jahr diese Wettbewerbe anbieten.

Lassen Sie uns also alle gemeinsam in diese Richtung weiterarbeiten, für den Sport hier im Ruhrgebiet und überhaupt.

Die o.a. Platzierungen sind ohne Gewähr. Maßgebend ist die gültige Preisliste.

Wilhelm Brocks

19.07.

 

Sehr geehrte Sportfreunde,

 der Taubenauflass heute erfolgte ab Wels um 05:45 Uhr

Wetter am Auflassort: sonnig, klare Sicht, 15 Grad, leichter Ost-Wind

Koordinaten:                L=14.01.05,0            B=48.09.14,6

 Mit sportlichem Gruß

 Freunde der Ruhrgebietsflüge e.V.

 Wolfgang Brackmann

  -Geschäftsführer-

 

15.07.

Der „Pott“ rüstet zum nächsten Finale

3. Ruhrgebietsflug ab Wels am 19. Juli ab Wels / Österreich 

Nachdem nun nach dem erfolgreichen Finale der Fußball WM die „Betriebstemperatur“ hier bei den sportbegeisterten  Menschen im Ruhrgebiet langsam auf ein normales Niveau zurückfallen dürfte, steht nun am kommenden Samstag ein weiterer sportlichen Höhepunkt, zu mindestens für die diejenigen die neben der Fußballbegeisterung auch dem Hobby Brieftaubensport frönen auf dem Programm. 

Der 3. Ruhrgebietsflug ab Wels / Österreich am 19. Juli steht unmittelbar vor der Tür und ist  für viele RVen gleichzeitig der Endflug, das Ende und der Höhepunkt der Alttiersaison.  

Nach dem schwereren Verlauf des 1. Fluges ab Hemau, verlief der Flug ab Osterhofen vollkommen glatt und hatte mit einer Anzahl von  ca. 21.000 Tauben auch noch einer tolle Beteiligung. Natürlich wird diese Zahl auf dem letzten großen Event dieses Jahres nicht mehr erreichbar sein. Erfahrungsgemäß setzt nur noch ein Teil der Züchter Ihre Tauben auf die Endflüge und auch die Zahl der zum Einsatz kommenden Tauben reduziert sich gewaltig. Vielerorts kommen ( leider !!!) nur noch die sog. „Zähler“, die für Meisterschaften und Bestleistungen relevanten Tauben in den Korb. Das erschwert die Konkurrenz natürlich ungemein.  

Dennoch rechnet der Veranstalter, der Verein „Freunde der Ruhrgebietsflüge“ mit einer tollen Beteiligung von ca. 12.000 bis 14.000 Tauben der Züchter aus den Regionalverbänden 401,402,403 und 412. Sollte sich diese Prognose bewahrheiten, wäre das ein toller und würdiger Abschluss der Saison. Alle Züchter sind aufgerufen teilzunehmen. Auch und besonders diejenigen, die vielleicht nicht um erste Plätze in irgendwelchen Meisterschaften mitreden können. Der Taubensport lebt von der Allgemeinheit, von den Züchtern die seit Jahren unserem Sport die Treue halten und sich ihrem Hobby hingeben, aus Liebe zu ihm und aus Liebe zu der Kreatur Brieftaube.  

Auch und gerade für diese Züchter sind die Ruhrgebietsflüge ins Leben gerufen worden !!! 

Die Brieftaube und der Brieftaubensport gehören zur Kultur ( nicht nur ) des Ruhrgebietes.

In diesem Sinne sollten wir uns auf den 3. Ruhrgebietsflug freuen.  

Wünschen wir uns allen ein tolles Flugwetter, den Flugleitern ein „glückliches Händchen“ und allen Teilnehmern viel Erfolg.

Wilhelm Brocks

 

01.07.

Zonensieg in Zone 1 für Bernhard Knura, RV Bochum-Nord

Zonensieg in Zone 1 für Bernhard Knura aus der RV Bochum-Nord. "Ich hatte noch gar nicht mit Tauben gerechnet", so der gebürtige Schlesier der jetzt seine Altersteilzeit genießt. Das jährige Weibchen 06150-13-536 errang ab Osterhofen bereits den 7. Preis bei 9 Einsätzen. Am Ende wurden 24 Preise bei 44 eingesetzten Tauben errungen.

29.06.

Die Preislisten sind nun im Bereich "Ergebnisse" online. Die Auswertungs der diversen "Cups" folgt in Kürze.

29.06.

Hervorragender Verlauf des 2. Ruhrgebietsfluges ab Osterhofen

Helmut Köster siegt in der Gesamtkonkurrenz und in Zone 2  ;  Bernhard Knura in der Zone 1

Es war mal wieder eines der Highlights der Saison, der Ruhrgebietsflug ab Osterhofen am gestrigen Samstag ist mehr als gelungen. Mit Fluggeschwindigkeiten von über 1.400 m / min und Konkurszeiten von durchschnittlich 25 Minuten über alle RVen kann man diesen Flug ohne Zweifel als einen der besten der vergangenen Jahre bezeichnen. Dabei galt es im Vorfeld zunächst allerdings einige Schwierigkeiten auszuräumen. Zunächst hatten sich die Verantwortlichen nach Rücksprache mit den Regionalverbänden dafür entschieden, den ursprünglich für den 22.6. vorgesehenen Flug um eine Woche nach hinten zu verschieben. Der schwierige Flugverlauf ab Hemau machte diese Maßnahme erforderlich. Dann ließ der Wetterbericht im Laufe der Woche nicht Gutes erahnen, sodass die Flugleiter Josef Rott und Jürgen Antenbrink sich nach Rücksprache mit dem Vorstand entschieden, den Flug von Sonntag auf Samstag vorzuverlegen. Im Nachhinein eine vollkommen richtige Entscheidung, denn besser konnte es wirklich nicht laufen.

21.310  Tauben aus 1.142 Schlägen der  RVen aus den Regionalverbänden  401, 402, 403 und 412 starteten dann am Samstag dem 28. Juni um 6:00 Uhr bei sonnigem Wetter und leichter Nord-Ost Strömung in Osterhofen. Die Sportfreunde des Regionalverbandes 400 hatten die Teilnahme sowohl für diesen als auch für den noch ausstehenden Flug ab Wels abgesagt. Das Wetter auf der Flugstrecke stellte die Tauben auch vor keine allzu großen Probleme, sodass sie planmäßig eintrafen.

Hier die Sieger der Zone 1: 

  1. Bernhard Knura, RV Bochum-Nord
  2. Kobus & Drevermann, RV Bochum-Nord
  3. P. Blum, RV Witten
  4. Gebr. Klein, RV Witten
  5. Peter Witta, Recklinghausen-Süd
  6. Weber, Recklinghausen-Süd
  7. Wolfgang Biernat, Marl
  8. Günter Blücher, RV Wattenscheid
  9. Peter Witta, Recklinghausen-Süd
  10. A. Möller, Marl

Sieger der Zone 2:

  1. Helmut Köster, RV Plettenberg
  2. Karl-Erich Rölltgen, RV Meschede
  3. Roman Duda, RV Kamen
  4. Mogge & Sohn, RV Aplerbeck
  5. Spfrd. Krystek, RV Meschede
  6. Mogge & Sohn, RV Aplerbeck
  7. Spfrd. Masuch, RV Dortmund West
  8. Karl-Erich Rölltgen,  RV Meschede
  9. Dr. Giesbert, RV Aplerbeck
  10. Dieter Ritter, RV Castrop-Rauxel

Diese Sieger der Zone 2 erringen auch die ersten 10 Platzierungen in der Gesamtkonkurrenz.

Sie sehen also, auch bekannte Namen aus den vergangenen Jahren finden sich in der Spitzengruppe wieder, aber auch „Newcomer“ und die sog. „Kleinen“ spielen hier eine hervorragende Rolle ; und gerade das macht den Reiz unseres Sportes und dieser Flüge aus.

Gesamt- und Zonensieg für Helmut Köster, RV Plettenberg

Ja, genau richtig. Es ist der Helmut Köster, der schon 2011 ab Hemau Ruhrgebietssieger wurde, damals sogar mit einem Doppelsieg. Nun trägt dieser sympathische Sportfreund erneut den Sieg davon, dieses Mal mit dem jährigen Männchen 02881-13-742. Mit einer Fluggeschwindigkeit von 1.432,54 m/ min hat er satte 5 m/ min. Vorsprung auf seine Verfolger. Mit dieser Leistung erringt er:

1.Preis Ruhrgebietsflug Osterhofen in der Gesamtwertung

1.Preis Ruhrgebietsflug Osterhofen in der Zone 2

1.Preis im Regionalverband 402

1.Preis in der RV Plettenberg

Helmut Köster ist seit Jahren einer der führenden Schläge in der RV Plettenberg und im RegV 402. Dass er auch überregional ständig für Spitzenplatzierungen gut ist, hat er einmal mehr mit diesem grandiosen Sieg bewiesen.

Eine ausführliche Reportage folgt demnächst an dieser Stelle. Die Veröffentlichung die Platzierungen erfolgt ohne Gewähr. Maßgebend ist die gültige Preisliste.

Wilhelm Brocks

 

28.06.

Bilder vom Auflass unter "Foto/Video"

 

Der Auflass ab Osterhofen am 28.06.

 

 

 

sehr geehrte Sportfreunde,

 der Taubenauflass heute erfolgte ab Osterhofen um 06:00 Uhr

 Koordinaten Länge 13.03.02,1 Breite 48.43.28,6

 Wetter am Auflassort: sonnig. leicht bewölkt, leichter NO 17 Grad

 Flugleiter: Josef Rott 696-2006, Jürgen Antenbrink 163-2004 

Wir bitten um entsprechende Weiterleitung.  

Mit sportlichem Gruß

Freunde der Ruhrgebietsflüge e.V.

Wolfgang Brackmann

  -Geschäftsführer-

25.06.

sehr geehrte Sportfreunde,

die für den Flug ab Osterhofen verantwortlichen Flugleiter haben die Empfehlung ausgesprochen,

den Flug ab Osterhofen auf Grund der Wettervorhersagen zu verschieben auf

Samstag, den 28.06.2014

Wir bitten um entsprechende Weiterleitung.

Mit sportlichem Gruß

Freunde der Ruhrgebietsflüge e.V.

Wolfgang Brackmann

 -Geschäftsführer-

 

sehr geehrte Sportfreunde,

nach Rücksprache mit einigen Regionalverbänden wurde von diesen beantragt, auf Grund des Fluges Hemau, den nächsten Ruhrgebiets- und den vom Verband genehmigten Nationalflug ab Osterhofen ca. 525 km auf den 29.06.2014 zu verschieben.

Die Zustimmung und Teilnahme wurde von den RegVerb. 401, 402, 403 und 412 zugesichert.

Wir bitten um entsprechende Weiterleitung.

Mit sportlichem Gruß

Freunde der Ruhrgebietsflüge e.V.

Wolfgang Brackmann

 -Geschäftsführer-

 

13.06.

Zonensieger Zone 1 – Ruhrgebietsflug Hemau

Oliver Jäschke und Christoph Schulte machen mit Top-Ergebnis auf sich aufmerksam

  

Wie am Dienstag versprochen stellen wir Ihnen heute an dieser Stelle die Siegerin der Zone 1 des Ruhrgebietsfluges ab Hemau am vergangenen Sonntag und deren stolze Besitzer nun auch im Bild vor. 

07807-12-684 der SG Oliver Jäschke & Christoph Schulte

Um exakt 10:31:25 Uhr lief diese blaue Ausnahmetäubin mit einer Fluggeschwindigkeit von1.501,613 m/min über die Antenne in Bochum. Das Sie früh musste, war den stolzen Besitzern Oliver Jäschke und Christoph Schulte schon da bewusst, hatte doch noch keiner der anderen Sportfreunde eine Taube gemeldet. Dass es letztlich zu solchen TOP-Platzierungen reichen sollte, erfüllt die beiden Sportfreunde nun mit umso mehr Stolz.

 Die Täubin 07807-12-684 erringt auf diesem Hemau-Flug folgende 1. Preise:

1.Konkurs RV Witten

1.Konkurs Regionalverband 403

1.Konkurs Zone 1 des Ruhrgebietsfluges 

Dabei ist bei Weitem kein unbeschriebenes Blatt, denn bereits als Jungtier machte sie mit 5 Preisen und über 400 AS-Punkten auf sich aufmerksam. Jährig konnte sie dann 10 Preise erringen. In diesem Jahr bringt sie es bis dato auf drei Preise und scheint nicht zuletzt aufgrund des o.a. Sieges zu gewohnter Form aufzulaufen. 

Unsere beiden Sportfreunde sind im Sport wahrlich keine Unbekannten. Beide hatten das große Glück, ihr Hobby auch in Verbindung mit ihrem Beruf zu bringen. So ist Oliver Jäschke schon seit vielen Jahren Mitarbeiter unseres Verbandes und in der Redaktion der Zeitschrift „ Die Brieftaube“ u.a. zuständig für Werbung und Anzeigen sowie die Organisation von Veranstaltungen etc. und somit wichtiger und zuverlässiger Ansprechpartner für Sportfreunde und Geschäftspartner.  

Christoph Schulte ist seit einiger Zeit verantwortlicher Chefredakteur der „Brieftaube“ als Nachfolger des allseits geschätzten Sportfreundes Klaus Kühntopp und somit auch allen bestens bekannt. Seit diesem Jahr bilden diese beiden Freunde und Kollegen eine Schlaggemeinschaft. Schön das auch solchen Sportfreunden mal der „große Wurf“ gelingt.  

Dabei sind sie bei Weitem keine Unbekannten hier im Ruhrgebiet. Seit einigen Jahren spielte Oliver Jäschke konstant in der Spitze in den verschiedensten Konkurrenzen bis hin zum Regionalverband. Absolutes TOP-Jahr war sicher die Saison 2012 mit durchgängig ersten Plätzen in den Wettbewerben RV-Meisterschaft, RV-Verbandsmeisterschaft, RV-Generalmeisterschaft, RV-Männchenmeisterschaft, RV-Mittelstreckenmeisterschaft, RV-Weitstreckenmeisterschaft etc. etc.

Als Krönung konnte er sich am Ende über die Meisterschaft im RegV 403 sowie die Regional-Mittelstreckenmeisterschaft freuen. Hinzu kam auf dieser Ebene  das 2., 6. und 8. Beste Weibchen auf den Regionalflügen, der 7. und 9. AS-Vogel im RegV sowie das 3. und 6. AS-Weibchen.

Auf dem Flug ab Schlüsselfeld wurde zudem der Regionalsieg errungen. Die Verbandsmedaillen in Bronze, Silber und Gold sowie die Sportuhr machten dieses Jahr 2012 zu einem Ausnahmejahr. 

Auch aktuell in 2014 liegen Oliver und Christoph in vielen Konkurrenzen an erster Stelle, wie z.B. in der RV-Meisterschaft, RV-Jährigenmeisterschaft, RV-Pokalmeisterschaft RV-Weibchenmeisterschaft etc. 

Wünschen wir beiden, dass diese Erfolge auch auf den kommenden Flügen anhalten. Dieser Zonensieg sollte Auftrieb dazu geben. Die Mannschaft der Beiden scheint in Top-Form zu sein. 

Wilhelm Brocks

11.06.

sehr geehrte Sportfreunde,

nach Rücksprache mit einigen Regionalverbänden wurde von diesen beantragt, auf Grund des Fluges Hemau, den nächsten Ruhrgebiets- und den vom Verband genehmigten Nationalflug ab Osterhofen ca. 525 km auf den 29.06.2014 zu verschieben.

Die Zustimmung und Teilnahme wurde von den RegVerb. 401, 402, 403 und 412 zugesichert.

Wir bitten um entsprechende Weiterleitung.

Mit sportlichem Gruß

Freunde der Ruhrgebietsflüge e.V.

Wolfgang Brackmann

 -Geschäftsführer-

10.06.

Die Preislisten sind nun im Bereich "Ergebnisse" online. Die Auswertungs der diversen "Cups" folgt in Kürze.

10.06.

42.000 Tauben starten zum Ruhrgebietsflug ab Hemau

Manuel Santos siegt in der Gesamtkonkurrenz und in Zone 2  ;  SG Jäschke-Schulte in der Zone 1

  

Vor einigen Tagen konnten Sie an dieser Stelle einen kurzen Vorbericht zum Start der in diesem Jahr zum 4. Mal ausgetragenen Ruhrgebietsflüge lesen. Nun ist der erste Flug der drei geplanten Flüge schon wieder Geschichte.

Rund 42.000 Tauben aus 1.843 Schlägen der  48 RVen aus den Regionalverbänden 400, 401, 402, 403 und 412 starteten am Sonntag dem 8. Juni um 5.50 Uhr bei sonnigem Wetter und leichter Süd-Ost Strömung auf dem Truppenübungsgelände zum traditionellen ersten Flug ab Hemau. Die Sportfreunde des Regionalverbandes 409 hatten in diesem Jahr von  einer Teilnahme abgesehen; hoffen wir, das Sie im nächsten Jahr wieder dabei sind.

Wie an diesem Wochenende im gesamten Bundesgebiet, so  stand auch dieser Flug unter dem Einfluss der hohen Temperaturen. Gut also , das die Tauben schon so früh gestartet werden konnten.

Wie schon im vergangenen Jahr wurde auch jetzt eine Einteilung der Konkurrenz in zwei Zonen vorgenommen.

Hier die Sieger der Zone 1 :

  1. SG Jaeschke-Schulte, RV Witten
  2. SG Cieslak, RV Bochum-Nord
  3. E. Wrobel, RV Witten
  4. Fankideiski, RV Wattenscheid
  5. Team Haas / Möse , RV Gelsenkirchen v. 1894
  6. Bioly-Zawadzki, RV Witten ( Sieger ab Wels in 2013)
  7. Herbert Wiesner , RV Bochum-Nord
  8. K.-H. Vogelsang RV Witten
  9. W. Freudenthal, RV Erkenschwick
  10. Margarete Nienaber, RV Recklinghausen Süd

 Sieger der Zone 2:

  1. Manuel Santos, RV Meschede
  2. Helmut Hainsch, RV Hamm an der Lippe
  3. Reinhold Schmidt, RV Hohe Bracht ( Ruhrgebietsmeister 2013)
  4. Heinz Elbers, Lippetaler RV Hamm
  5. Michael Kloss, RV Werl
  6. Gebr. Menke, RV Menden
  7. SG Piontek,  RV Warstein
  8. Helmut Laars, RV Plettenberg ( Zonensieger ab Wels 2013 )
  9. Heinz Knobloch, RV Hohe Bracht
  10. Volker Nickel, Lippetaler RV

Diese Sieger der Zone 2 erringen auch die ersten 10 Platzierungen in der Gesamtkonkurrenz.

Sie sehen also, auch bekannte Namen aus den vergangenen Jahren finden sich in der Spitzengruppe wieder, aber auch „Newcomer“ und die sog. „Kleinen“ spielen hier eine hervorragende Rolle ; und gerade das macht den Reiz unseres Sportes und dieser Flüge aus.

Gesamt- und Zonensieg für Manuel Santos RV Meschede

 

Es war der Tag im (taubensportlichen) Leben für Manuel Santos aus der RV Meschede. Um 09:30: 23 lief das blaue, einjährige Weibchen mit der Ringnummer 06837-13-98 über die Antenne in Meschede und errang mit einer Fluggeschwindigkeit  von 1.561,905 m/ min die folgenden Siege:

1.Preis Ruhrgebietsflug Hemau in der Gesamtwertung

1.Preis Ruhrgebietsflug Hemau in der Zone 2

1.Preis im Regionalverband 412

1.Preis in der Fluggemeinschaft Meschede / Hohe Bracht

1.Preis in der RV Meschede

Manuel Santos ist einer der sog. „Kleinen“ in unserem Sport, dem dieses Mal der große Sieg vergönnt ist. Schon über 20 Jahre betreibt unser aus Portugal stammender Sportfreund den Brieftaubensport, und das über all die Jahre im BZV 06837 „Heimatliebe“ Meschede. Vor vielen Jahren hat es ihn beruflich bedingt hierher ins Sauerland verschlagen. Der 55 jährige Familienvater ist hier heimisch geworden, er fühlt sich im Herzen des Sauerlandes wohl und ist auch im Vereins- und RV-Leben eine wichtige und konstante Größe geworden.

Die Tauben hält er doch eher spartanisch, was die Unterbringung angeht. In Gartenschlägen ohne fließendes Wasser und ohne Stromanschluss fühlen Sie sich hier aber offensichtlich pudel wohl, denn mehrfach konnte Manuel schon mit tollen Erfolgen aufwarten.

Die Siegertaube ist ein herrliches blaues Weibchen aus 2013, mit einer tollen Ausstrahlung und dem notwendigen Siegeswillen, um solche Erfolge zu erringen. Vater der „98“ ist ein Vogel des Freundes und Vereinskollegen Willi Porwol. Er wurde gezogen aus einem Koopman-Vogel der Linie des weltbekannten „Kleine Dirk“ in Verbindung mit einer Vervoort-Täubin aus der nicht minder bekannten Linie der „Fienecke 5000“. Die Mutter der Siegertäubin stammt ebenfalls aus heimischen Gefilden. Vom Sportfreund Michael Rasche, ebenfalls ein Vereinskollege, kam diese Täubin als Geschenk zu Manuel. Sie stammt aus der Schellens-Basis des Schlages Romweber aus Dortmund. Man muss also auch heutzutage nicht Unsummen investieren um an gute Tauben zu kommen.

Eine ausführliche Reportage folgt demnächst an dieser Stelle.

Zonensieg in Zone 2 für die SG Jäschke – Schulte aus der RV Witten.

Hier im Herzen des Ruhrgebietes zeigte die Uhr 10:31:25 als die Täubin 07807-12-684 mit einer Fluggeschwindigkeit von 1.501,613 m/min konstatiert wurde. Stolze Besitzer sind die Sportfreunde Jäschke und Schulte, die der RV Witten angehören. Beide sind eng mit dem Taubensport verbunden, wobei gerade Oliver Jäschke sein Hobby quasi zum Beruf machen konnte. Seit Jahren ist er in der Redaktion der Verbandszeitschrift „Die Brieftaube“ tätig und dort gerade für den Bereich Werbung, Annoncen etc. wichtiger und zuverlässiger Ansprechpartner für Kunden und Geschäftspartner. Den Sport betreiben die beiden Partner  seit vielen Jahren und das mit großen Erfolgen. Sie haben sich mittlerweile einen Spitzenplatz in der RV und darüber hinaus im RegV 403 Bochum erobert, in diesen Konkurrenzen taucht die SG ständig in der Spitzengruppe auf. Auch hier sind es einige wenige aber  gezielt ausgesuchte Ausnahmetauben die an der Basis der Leistungsträger stehen. Die Siegertäubin stammt beispielweise aus der Linie der alten Stammtäubin von Oliver in Verbindung mit einer Taube der SG Hinz/Ebbing/Kohaus/Appuhn, zu der seit Jahren eine herzliche Freundschaft besteht.

Auch hierzu an dieser Stelle demnächst mehr.

Die Veröffentlichung die Platzierungen erfolgt ohne Gewähr. Maßgebend ist die gültige Preisliste

Wilhelm Brocks

 

08.06.

sehr geehrte Sportfreunde,

der Taubenauflass heute erfolgte ab Hemau um 05:50 Uhr

Koordinaten Länge 11.48.15,4, Breite 49.03.02,7

Wetter am Auflassort: sonnig, gute Sicht,  leicht bewölkt, Süd-Ost Wind 12 Grad

Flugleiter: Josef Rott 696-2006, Klaus-Jürgen Marbes 037-2003, Jürgen Antenbrink 163-2004

Mit sportlichem Gruß

Freunde der Ruhrgebietsflüge e.V.

Wolfgang Brackmann

 -Geschäftsführer-

 

01.06.

Die letzten Generalproben für die großen Flüge laufen

Ruhrgebietsflüge beginnen am 8. Juni

Nun wird es langsam wieder spannend ; nachdem die Starts in die Saison wohl bundesweit relativ normal verlaufen sind und die meisten RVen bereits 4 bis 5 Flüge erfolgreich absolviert haben, scheinen die Weichen für die traditionell Anfang Juni beginnenden Flüge in größeren Konkurrenzen bestens gestellt.

In vielen Regionalverbänden beginnen nun die gemeinsamen Regionalflüge, einhergehend mit hohen Teilnehmerzahlen und größeren Einzugsgebieten. Wenn wir alle ehrlich zu uns selbst sind, so sind  gerade diese Konkurrenzen auch diejenigen der Zukunft, diese Gemeinschaften werden in nicht allzu langer Zeit  Dreh-und Angelpunkt unseres Sportes sein, in Anbetracht weiter sinkender Mitgliederzahlen und daraus resultierenden sportlichen und auch wirtschaftlichen Gesichtspunkten.

Auch die Ruhrgebietsflüge stehen ( in diesem Jahr zum 4. Mal ) unmittelbar vor der Tür.

Am 8. Juni ist der Start des ersten dieser großen Flüge traditionell ab Hemau geplant. Der Veranstalter, der Verein „ Freunde der Ruhrgebietsflüge e.V.“ hat wie gewohnt alle Vorbereitungen für ein gutes Gelingen getroffen.

Es werden insgesamt wieder drei Flüge sein, die wie folgt geplant sind:

8. Juni Hemau ( ca. 440 km )

22. Juni Osterhofen ( ca. 550 km )

19. Juli Wels ( ca. 625 km )

Wie im vergangenen Jahr erstmalig eingeführt,  wird es auch in 2014 wieder eine Zoneneinteilung geben.

Auf dem Flug ab Hemau können  die Züchter wieder beliebig viele 2-er Serien setzen. Die Serie kostet 2,50 Euro. Der Erlös ist für soziale Einrichtungen gedacht.

Neben den 10 Ruhrgebietsmeistern werden auch wieder zahlreiche andere Spitzenplatzierungen ausgezeichnet. Details hierzu sind den RVen mitgeteilt, können aber auch auf der Homepage des Vereins „Freunde der Ruhrgebietsflüge“ unter  www.ruhrgebietsfluege.de eingesehen werden.

Die in großen und würdigen Rahmen stattfindende Siegerehrung findet am 18. Oktober im Bürgerhaus Recklinghausen-Süd statt.

Bitte merken Sie sich diesen Termin schon jetzt vor. Es lohnt sich dabei zu sein. An dieser Stelle sind auch die RVen schon mal aufgefordert,  für diesen Festabend in Ihrer Gemeinschaft zu werben. Einzelheiten zum Ablauf werden rechtzeitig über alle Medien bekannt gegeben.

Da fast alle Vereinigungen des letzten Jahres auch in 2014 Ihre Teilnahme zugesagt haben, ist von einer ähnlich hohen Beteiligung auszugehen. Der Veranstalter rechnet mit wiederum ca. 40.000 Tauben auf dem ersten Flug.

Damit gehören diese Konkurrenzen zu den größten in Europa. Hier dabei zu sein, sollte für jeden Züchter Ansporn und Verpflichtung sein. 

Wir werden an dieser Stelle zeitnah und aktuell über die Verläufe und die Sieger berichten.

Wünschen  wir uns allen zunächst einen erfolgreichen Verlauf der Flüge an diesem Wochenende und dem Flugleiterteam der Ruhrgebietsflüge für Ihre kommenden verantwortungsvollen Aufgaben das richtige „Händchen“. Sie werden ihre Arbeit wie in den vergangenen Jahren auch, wieder zur Zufriedenheit aller ausführen. Das ist sicher!!

Autor: Wilhelm Brocks

01.01.

Ruhrgebietsflüge 2014

8. Juni ab Hemau, ca. 440 km 

22. Juni ab Osterhofen, ca. 550 km

19. Juli ab Wels, ca. 625 km

 

04.08.

Ruhrgebiets-Champion 2011-2013

Die SG Hans Trapp und Ludwig Mohr besteht seit 2007. Ludwig Mohr ist 77 Jahre alt und hat sowohl in der RV Dortmund-Aplerbeck als auch der RV Schwerte erfolgreich gereist. Hans Trapp ist 65 Jahre alt und hat vorher in der RV Dortmund-Aplerbeck auch durchweg gute Ergebnisse erzielt. In 2012 wurde man 10. Ruhrgebietsmeister, 4. RV-Meister, 2. RV-Männchenmeister und 2. RV-Jährigenmeister, Reiseleistung 53,4%. Aufgrund eines verkorksten Saisonstarts hat es 2013 in dieser starken Reisevereinigung „nur“ zum 9. RV-Meister, 4. RV-Männchenmeister und 8. RV-Jährigenmeister gereicht, Reiseleistung 47,5%.

 

Der Ruhrgebiets-Champion 2011-2013, gleichzeitig auch 2. Ruhrgebiets-Champion 2012-2013, ist der Vogel DV 02779-09-595. Der 595 ist ein nicht zu großer aber kompakter fahler Vogel mit einem schönen Farbauge. Der 595 erzielte auf den acht bisher durchgeführten Ruhrgebietsflügen eine As-Punktzahl von 759,70, d.h. im Schnitt 94,96 As-Punkte je Flug. Gerade auf den längeren Strecken ist er besonders erfolgreich. 2012 wurde er 7. bester Altvogel der Ruhrgebietsflüge. 2011 und 2012 errang der 595 jeweils 12 Preise von 13 Einsätzen. Aufgrund des bereits erwähnten misslungenen Saisonstarts reichte es 2013 „nur“ zu 9 Preisen bei 13 Einsätzen. Hierbei war er Miterringer der Silbermedaille und der goldenen Uhr. Auf dem Flug Wels erringt der 595 seinen insgesamt 40. Preis, darunter u.a. den 2., 3., 4., 4., 5., 6., 7., 10., 11., 13., 14., 19., …. Konkurs. Sein Bruder, der ebenfalls fahle 09-535, schafft es im gleichen Zeitraum sogar auf 44 Preise. Die Abstammung: Die Mutter entstammt der Linie Heremans-Ceusters, der Vater geht zurück auf die alte Kohlenpottsorte von Heinrich Konze.

Danke an Volker Ligges aus Dortmund für den Bericht.

26.07.

Alle Preislisten und Auswertungen zu den 3 Ruhrgebietsflügen 2013 sind jetzt online. Viel Spass beim studieren.

25.07.

Herzlichen Glückwunsch an Helmut Laars aus der RV Plettenberg im RegVerb 402

Der Endflug ab Wels bat für viele Züchter Überraschungen, so auch für Helmut Laars (RV Plettenberg), der einen seiner größten Erfolge erzielte. Das Weibchen 3526-11-731 erzielte folgende Preise innerhalb der RV Plettenberg, der FG bestehend aus Unna, Kamen und Menden, dem Regionalverband 402 (Dortmund und Umgebung), der zweiten Ruhrgebietszone und dem Nationalflug:

1. Kurs RV gegen 392 (es Folgen Kurs:1,2,7)

1. Kurs FG gegen 1640 (es Folgen Kurs:1,3,12)

1. Kurs RGV gegen 5280 (es Folgen Kurs:1,5,25)

1. Kurs Ruhrgeb. Gruppe 2 gegen 9021 (es Folgen Kurs:1,8,36)

2. Kurs National gegen 16607 (es Folgen Kurs:2,12,58)

 

Der Erfolg der 3526-11-731 kommt nicht von ungefähr. Die Mutter der 731 flog 2011 12/11 Preise und wurde mit 7/7 Preisen 7. Bestes Weibchen im Regionalverband mit 439 AS-Punkten. Auch mehrere Geschwister von der 731 flogen bereits erste Kurse. Die 3526-11-731 flog dies Jahr selber 9 Preise mit 477AsPunkte (2012: 12/4  222 AS-Punkte). 

Der Stamm seiner Tauben besteht hauptsächlich aus Bartsch Tauben von Adam Kuhn und originale Huyskins van Riel Tauben.

2013 erzielte Helmut Laars eine Reiseleistung von 40,9%, wurde 8. RV-Meister, 4. Jährigen RV-Meister, 2 RV-Weibchenmeister und stellte das zweit beste Weibchen sowie dritt beste Jährige Weibchen der RV.

Helmut Laars wurde besucht von Marc Maas

 

 

23.07.

Sieger des 3 . Ruhrgebietsfluges ab Wels

Jazek Zawadzki & Andreas Bioly

Was für eine Ehre. Ich darf die Sieger des Ruhrgebietsfluges ab Wels, SG Jazek Zawadzki & Andreas Bioly, interviewen. Die SG A.Bioly & J. Zawadzki gibt es seit 2006 und sie ist laufend durch gute Reiseergebnisse in Erscheinung getreten. Beide sind gebürtig aus Oberschlesien. Andreas hat bis 1969 in seiner alten Heimat Tauben gereist, und anschließend bis 2006 mit sehr guten Reiseergebnissen in Witten (u.a. 1. Ruhrgebietsmeister 1999, 5. Bezirksmeister 1999 im 2. Bezirk Östliches Ruhrgebiet, viele 1. Konkurse auch auf Regionalverbandsebene.

Aktuell zu der Nationalsiegerin, DV 08483-12-0461. Sie ist ein feines, nicht zu großes Täubchen mit einem seidenweichen Gefieder. Ein schönes Glasauge und dem unbändigen Heimkehrwillen um schnell die Heimat zu erreichen. In der Vorbereitung auf die Reise wurde sie trocken auf Witwerschaft verpaart. Zeitweise war sie ohne Vogel ( ausgeblieben ), dann mußte sie eine Woche pausieren da sie verletzt vom Flug zurückkehrte.  Alles hinderte sie nicht daran von 12/ 8 Preise zu holen, mit dem 1. Nationalsieg, 1. Ruhrgebietssieg, 1. Weibchen, 1. im Regionalverband, 1. in der RV Witten. Das alles hat sie auf einem Flug errungen. Die 461 ist von der Abstammung eine Originale Fr. Revermann aus Nordhorn. Sie wurde als Ei erworben. ca. 42 Eier der Witwer wurden gekauft. Die SG Bioly & Zawdzki kann man getrost als Filialschlag von F. Revermann und Jos Vercammen Belgien bezeichnen, wo bei mittlerweile zu beiden Züchtern gute Beziehungen bestehen und manch guter Ratschlag dankend angenommen wurde. Die Versorgung ist handelsübliches Futter von H. Reifert-Witten und der Mühle Gladen in Lembeck. Für die Gesundheit hört man auf den Rat von Johannes Jacobs ( Firma Tollisan ) den man regelmäßig kontaktiert und rigoros ausführt was er empfiehlt. Zu den beiden Züchtern ist noch zu schreiben das sie den Taubensport professionell betreiben und nichts dem Zufall überlassen. Die Taube DV 08483-12-0461 ist auf dem Wege in den Legeschlag bei Fr. Revermann mit dem eine Gemeinschaftszucht gemacht wird, um die Leistungsgene zu erhalten.

Ich wünsche der SG weiterhin viel erfolg mit ihren Brieftauben.

M.f.G. Achim Jankowski.

 

22.07.

Die Sieger des 3 . Ruhrgebietsfluges ab Wels stehen fest

Gesamtsieger wird die SG Bioly / Zawadzki aus der RV Witten

 Im Nachgang zu dem vorläufigen Bericht von gestern können wir Ihnen nun die Sieger des Fluges Wels am 20. Juli bekannt geben :

 Gesamtsieger dieses 3. Ruhrgebietsfluges bei einer Konkurrenz von 16.607 Tauben aus 1.153 Schlägen wurde die SG Bioly / Zawadzki aus der RV Witten mit dem jährigen Weibchen 08433-12-461. Die Taube wurde 13:08:52 Uhr bei einer Entfernung von 601,302 Km konstatiert, was einer Fluggeschwindigkeit von 1.402,127 m / min. entspricht.

 Damit wurde die Taube nicht nur Gesamtsiegerin sondern natürlich auch Siegerin in der RV, im Regionalverband, in der Zone 1 und zudem noch Nationalsiegerin, da der Flug Wels vom Verband Deutscher Brieftaubenzüchter auch  als Nationalflug ausgeschrieben war.

 Herzlichen Glückwunsch !!!

Hier nun die Ersten 10 der Gesamtliste:

  1. SG Bioly / Zawadzki, RV Witten
  2. Helmut Laars, RV Plettenberg
  3. Friedhelm Bette, RV Menden
  4. H.-J. Skroch, RV Wattenscheid
  5. Heinz Knobloch, RV Hohe Bracht
  6. Karl-Erich Röltgen, RV Meschede
  7. H.-G. Kasischke, RV Witten
  8. Reinhard Kramer, Hohe Bracht
  9. Jürgen Antenbrink, RV Dortmund – Aplerbeck
  10. SG Bolz & Bode , RV Witten

Die ersten 10 der Zone 1 : ( 573 Züchter/ 7.586 Tauben ):

  1. SG Bioly / Zawadzki, RV Witten
  2. H.-J. Skroch, RV Wattenscheid
  3. H.-G. Kasischke, RV Witten
  4. SG Bolz & Bode , RV Witten
  5. H.-G. Noecker. RV Bochum 05
  6. SG Schmelzer / Hoffmeister, RV Recklinghausen – Süd
  7. Marx, RV Herne-Wanne
  8. SG Joksch TH. & M ( ZG JB ) , RV Oberhausen Zentral
  9. W. Berensfreise, RV Bochum-Nord
  10. W. Berensfreise, RV Bochum-Nord

 Die ersten 10 der Zone 2 : ( 580 Züchter/ 9.021 Tauben ): 

  1. Helmut Laars, RV Plettenberg
  2. Friedhelm Bette, RV Menden
  3. Heinz Knobloch, RV Hohe Bracht
  4. Karl-Erich Röltgen, RV Meschede
  5. Reinhard Kramer, RV Hohe Bracht
  6. Jürgen Antenbrink, RV Dortmund-Aplerbeck
  7. SG Limberg, RV Dortmund-Aplerbeck
  8. Helmut Laars, RV Plettenberg
  9. Heinz Knobloch, RV Hohe Bracht
  10. SG Hoemberg / Riedel, RV Hohe Bracht

 Wir stellen Ihnen die Sieger an dieser Stelle in Kürze in Wort und Bild vor.

 Maßgebend ist die Preisliste des Fluges.

Wilhelm Brocks

 

21.07.

22:50

Erste offizielle Auswertungen im Bereich "Ergebnisse" und Bilder vom Auflass unter "Foto/Video".

Ein herzliches Dankeschön an Sportfreund August Öhlinger aus Wels für die Bilder.

13:30

Gelungener Abschluss der Saison im Ruhrgebiet

 3. Ruhrgebietsflug am 20. Juli ab Wels / Österreich mit toller Beteiligung und gutem Verlauf

Vor einigen Tagen konnten Sie an dieser Stelle eine kurzen Vorbericht zum 3. und letzten Ruhrgebietsflug der Saison 2013 lesen, Heute , einen Tag nach dem Saisonfinale bleibt festzuhalten : Es war ein würdiger Abschluss dieser schweren und wechselhaften Saison. Mit einer Beteiligung von 16.607 Tauben aus 1.153 Schlägen fiel die Beteiligung noch höher aus, als es die Verantwortlichen erhofft und erwartet hatten.

Um 6:00 Uhr fielen bei sonnigem Wetter, klarer Sicht, 11 Grad Temperatur und leichtem Westwind die Klappen der Kabis im österreichischen Wels und die Tauben fanden auch  auf der Flugstrecke optimale Bedingungen vor. Und als ob der Wettergott es mit den Tieren besonders gut gemeint hätte, blieben die absolut hohen Temperaturen von 30 Grad und mehr, so wie die noch an den Vortagen herrschten aus. Optimale Voraussetzungen also für einen  guten Flugverlauf.

Und dieser wurde es dann auch: Mit einer Fluggeschwindigkeit von  fast 1.400 m / min fielen die ersten Tauben in den vorgelagerten RVen und auch die Züchter mit den weitesten Vermessungen konnten noch Fluggeschwindigkeiten von über 1.350 m / min erreichen – ein ausgeglichenes Bild also über alle beteiligten RVen hinweg. Mit einer Konkursdauer von nicht mal einer Stunde in fast allen Vereinigungen kann man zudem wohl mit Fug und Recht von einem sehr guten Flugverlauf sprechen.

Natürlich haben solche Endflüge besondere Gesetze, das war schon immer so. Mancher Sportfreund , der sich schon ob eines scheinbar beruhigenden Vorsprungs auf dem Siegertreppchen wähnte, musste die Konkurrenz noch vorbeiziehen lassen, manche bis dato sieggewohnte Taube gehörte dies mal nicht zu den Preiserringern, aber es ist nun mal so, das erst am Ende der Saison abgerechnet wird.Macht auch nicht gerade das den Reiz unseres Sportes ( mit ) aus ?

Und vergessen wir an dieser Stelle auch nicht, das alle Tauben, egal ob Preiserringer oder nicht, immerhin eine Strecke von 600 Kilometern und mehr zurückgelegt haben, und das Ende einer Saison in der sie schon in vielen Fällen 10, 11 oder gar 12 Flüge bestritten haben. Schon allein das ist eine Leistung die wir anerkennen sollten und die wir auch nach außen kommunizieren sollten.

Noch ist zu diesem Zeitpunkt die Auswertung nicht offiziell, aber es sieht im Moment alles  nach einem Gesamtsieg des Sportfreundes Helmut Laars aus der RV Plettenberg aus, dessen 2 jähriges Weibchen um 12:45:58 Uhr nach einer Flugstrecke von 568,207 Kilometern konstatiert wurde. Das bedeutet eine Fluggeschwindigkeit von 1399,640 m/min. Diese Angabe ist natürlich noch ohne Gewähr. Wir werden zeitnah das offizielle Ergebnis veröffentlicht und die Sieger vorstellen.

Als Fazit bleibt schon jetzt zu sagen, das sich die Ruhrgebietsflüge im 3. Jahr Ihres Bestehens etabliert haben. Das zeigt, dass die Gründungmitglieder des Vereins „Freunde der Ruhrgebietsflüge“ mit Ihrer Idee auf dem richtigen Weg waren und sind. Mit Blick auf die Zukunft, werden solch größere Gemeinschaften und Konkurrenzen immer mehr an Bedeutung gewinnen. Die Mitgliederzahlen in den einzelnen RVen und Regionalverbänden werden weiter sinken, diese Entwicklung können auch diese Flüge natürlich nicht aufhalten. Aber mit Blick auf ein sportliches Miteinander über die Grenzen der eigenen RVen hinweg, werden diese oder ähnliche  Flüge einen hohen Stellenwert erlangen und an Bedeutung gewinnen. Wir sollten diese tolle Zukunftsperspektive nicht ungenutzt lassen, nicht in den eigenen Reihen kaputt diskutieren und uns schon gar nicht von außen die Freude daran verderben lassen.

Solche Flüge sind auch eine Werbung für unseren Sport ,

entgegen den Veröffentlichungen mancher Tierschützer und Tierschutzorganisationen gerade wieder  in den letzten Wochen.

Lassen Sie uns also alle gemeinsam in diese Richtung weiterarbeiten, für den Sport hier im Ruhrgebiet und überhaupt.

Wilhelm Brocks

 

20.07.

 Auflass: 06:00 Uhr

Wetter am Auflassort: sonnig, klare Sicht, 11 Grad, leichter West-Wind

Koordinaten:                L=14.01.05,0            B=48.09.14,6

 Mit sportlichem Gruß

 Freunde der Ruhrgebietsflüge e.V.

 Wolfgang Brackmann

  -Geschäftsführer-

18.07.

Passend zum Flug am kommenden Wochenende hat uns Sportfreund August Öhlinger aus Wels Fotos vom letztjährigen Auflass zur Verfügung gestellt.Zu finden sind diese unter "Foto/Video".

Auch in diesem Jahr will Sportfreund Öhlinger den Auflass verfolgen und uns Bildmaterial zur Verfügung stellen.

Wir sagen für beide Aktionen herzlichen Dank !!!

17.07.

Der Flug ab Wels wird wie geplant durchgeführt. Die Flugleiter sind überein gekommen, dass dem geplanten Auflass am Samstag früh nichts im Wege steht und alle wie geplant am morgigen Donnerstagabend einsetzen können.

14.07.

Der „Pott“ rüstet zum Finale

3. Ruhrgebietsflug am 20. Juli ab Wels / Österreich

 Eine der schwierigsten Saisons der letzten Jahre neigt sich dem Ende zu. Überall fiebern die Züchter dem großen Saisonfinale entgegen. Meisterschaften, Bestleistungen von den unteren Ebenen bis hin zu den Meisterschaften auf Verbandsebene werden in den nächsten Tagen entschieden.

 Es war bisher zweifellos eine wechselhafte Saison, die ob der schlechten und kalten Witterung im Frühjahr schon einen schweren Start zu verzeichnen hatte. Das besondere Geschick der Flugleiter war hier gefordert wie schon lange nicht mehr. Flüge mussten verschoben oder verkürzt werden, um den Tauben trotz der widrigen Umstände noch einen einigermaßen Start zu ermöglichen. Natürlich gibt es dann wie immer die „ewig Schlauen“, die dann die Flugleiter massiv und unberechtigt kritisieren und meinen es könne und müsse sich alles nur um ihre Tauben und ihre Vorstellungen drehen. Dieser Egoismus ist in der heutigen Zeit in unserem Sport nicht mehr angebracht. Hier muss umgedacht werden und zwar schnellstens. Dazu aber in Kürze mehr an dieser Stelle.

 Hat man dann in den letzten Wochen die Bilder gesehen und Berichte gelesen über die Sportfreunde, die von der Hochwasserkatastrophe direkt betroffen waren, so rückt dann doch alles andere mehr und mehr  in den Hintergrund. Diese Sportfreunde gilt es zu unterstützen, damit sie auch in den nächsten Jahren unserem Sport nach solch schweren Rückschlägen noch die Treue halten.

 Auch die Züchter des Ruhrgebietes fiebern Ihrem Saisonfinale entgegen. Der 3. Ruhrgebietsflug ab Wels / Österreich am 20. Juli steht unmittelbar vor der Tür und ist  für viele RVen gleichzeitig der Endflug, das Ende und der Höhepunkt der Alttiersaison.

 Nach dem etwas schwereren Verlauf des 1. Fluges ab Hemau, verlief der Flug ab Osterhofen vollkommen glatt und hatte mit einer Anzahl von  ca. 28.000 Tauben auch noch einer tolle Beteiligung. Natürlich wird diese Zahl auf dem letzten großen Event dieses Jahres nicht mehr erreichbar sein. Erfahrungsgemäß setzt nur noch ein Teil der Züchter Ihre Tauben auf die Endflüge und auch die Zahl der zum Einsatz kommenden Tauben reduziert sich gewaltig. Vielerorts kommen ( leider !!!) nur noch die sog. „Zähler“, die für Meisterschaften und Bestleistungen relevanten Tauben in den Korb. Das erschwert die Konkurrenz natürlich ungemein.

 Dennoch rechnet der Veranstalter, der Verein „Freunde der Ruhrgebietsflüge“ mit einer tollen Beteiligung von ca. 14.000 bis 15.000 Tauben der Züchter aus ca. 60 RVen der 6 teilnehmenden Regionalverbände. Sollte sich diese Prognose bewahrheiten, wäre das ein toller und würdiger Abschluss der Saison. Alle Züchter sind aufgerufen teilzunehmen. Auch und besonders diejenigen, die vielleicht nicht um erste Plätze in irgendwelchen Meisterschaften mitreden können. Der Taubensport lebt von der Allgemeinheit, von den Züchtern die seit Jahren unserem Sport die Treue halten und sich ihrem Hobby hingeben, aus Liebe zu ihm und aus Liebe zu der Kreatur Brieftaube.

 Auch und gerade für diese Züchter sind die Ruhrgebietsflüge ins Leben gerufen worden !!!

Die Brieftaube und der Brieftaubensport gehören zur Kultur ( nicht nur ) des Ruhrgebietes.

 In diesem Sinne sollten wir uns auf den 3. Ruhrgebietsflug freuen.

 Wünschen wir uns allen ein tolles Flugwetter, den Flugleitern ein „glückliches Händchen“ und allen Teilnehmern viel Erfolg.

Wilhelm Brocks

Das Foto zeigt den „Ledererturm“ auf dem Stadtplatz in Wels

  

 

04.07.

Ein vorgezogenes Geburtstagsgeschenk….

1. Konkurs ab Osterhofen für die Schlaggemeinschaft Fritz und Mesut Böse

Einen hervorragenden Flugverlauf des 2. Ruhrgebietsflug der Saison ab Osterhofen konnten die Verantwortlichen am vergangenen Sonntag, 30.6.2013 verzeichnen. Obwohl im Vorfeld viele Sportfreunde dafür votierten den Flug witterungsbedingt auf dem Montag zu verschieben, ließen sich die verantwortlichen Flugleiter nicht aus der Ruhe bringen und lieferten einen hervorragenden Flugverlauf mit einer durchschnittlichen Konkursdauer von nicht einmal 40 Minuten über alle teilnehmenden RVen ab.

 Dank und Glückwunsch an die Flugleiter !!

28.178 Tauben aus 1.585 Schlägen der teilnehmenden 49 RVen aus 6 Regionalverbänden nahmen nach dem Auflaß um 07:00 Uhr das Rennen um die Spitzenplätze auf.  

Überragender Sieger dieses Fluges wurde der jährige Vogel 02869-12-1229 der Großvater-Enkel-Schlaggemeinschaft Fritz und Mesut Böse, aus der RV Meschede. Um genau 12:45:50 Uhr hatte er die Flugstrecke von 442 km zurückgelegt und mit einer Fluggeschwindigkeit von 1280,098 die gesamte Konkurrenz hinter sich gelassen und sogar noch einen Vorsprung von 24 m / min. herausgeflogen. 

Mit diesem Sieg wurde der herrliche Blauscheck-Vogel :

Sieger der Gesamtkonkurrenz des Ruhrgebietsfluges

Sieger der Zone 2 des Ruhrgebietsfluges

Nationalsieger

Sieger des Regionalfluges

Sieger des RV-Fluges.

Mit den beiden Züchtern Fritz und Mesut Böse, hat es dieses Mal Sportfreunde getroffen, die zum großen Kreis derer gehören, die den Sport noch als wirkliches Hobby und mit großer Hingabe und Leidenschaft betreiben. Davon lebt unser Sport und dieser Erfolg beweist, dass auch die sogenannten „Kleinen“ auch in der heutigen Zeit noch immer mitreden können.

„Prozentual war es mein bisher schlechtester Sonntag, aber der Sieg überstrahlt natürlich alles, wann erringt man schon mal so einen großen Erfolg ?“ so Fritz Böse in unserem Gespräch Anfang der Woche. Er  ist ein Urgestein des Brieftaubensportes in der RV und im Regionalverband 412. Ende der 50-Jahre aus seinem Heimatort Bork nach Bestwig gewechselt hat er dort nach Hochzeit und Bau des Eigenheimes sofort wieder mit dem Sport begonnen, einen Verein in seinem jetzigen Heimatort gegründet  etc. und ist bis zum heutigen Tag einer der Aktivposten, trotz seines Alters – er wird am 13 Juli  79 Jahre alt.

Es ist spannend und unterhaltend zugleich ihm zuzuhören. Ein Taubenzüchter und –liebhaber durch und durch mit dem richtigen Händchen für seine Tauben, wie sein prall gefüllter Trophäenschrank beweist.

Enkel Mesut ist 13 Jahre alt und einer derjenigen Jugendlichen, von denen wir uns noch mehr wünschen würden. Er ist an allen Arbeiten voll beteiligt, kennt jede Taube und lernt hier den Taubensport von der Pike auf. Wenn man sieht wie einfühlsam und vertrauensvoll er mit den Tauben umgeht kann man nur staunen.

Der Siegervogel 02869-12-1229 :

In der Hand wirkt er zunächst unscheinbar, dieser kleine drahtige Blauscheck-Vogel, verfügt aber über  eine hervorragende Muskulatur, einen markanten Flügel und lässt sich nicht gerne anfassen, einer der sog. “ Wringer“eben. Das dieser Erfolg kein Zufall ist beweisen aktuell folgende Daten :

Jung 6 mal gesetzt / 5 Preise 

Jährig bis jetzt 9 mal  gesetzt / 7 Preise wobei neben dem aktuellen 1. Konkurs weitere Spitzenpreise wie der 12.,33.,39,.69 etc. errungen wurden. Aktuell rangiert er an 2. Stelle der RV-besten jährigen Vögel.

Den Vater des Siegervogels erwarb Fritz Böse auf dem Totalverkauf des verstorbenen Sportfreundes Körner. Eine Abstammung hierzu liegt leider nicht vor, bekannt ist allerdings, dass es sich eine Nachzucht des Sportfreundes Suter handelt.

Mutter des „1229“ ist die 02869-09-213 , erworben vom Sportfreund Wagner. Vater dieser Täubin ist ein in Linie auf die „Fienecke 5000“gezogener Vervoort-Vogel, während die Mutter aus einer Kombination Koopmann x Prange entstammt.

Aktuell belegt die SG Böse in der RV die folgenden Plätze:

1. Jährigenmeister

7. RV-Meister

8. Kurzstreckenmeister

4. Weitstreckenmeister

etc. ; und die Saison ist noch nicht zu Ende.

Wir gratulieren an dieser Stelle den sympathischen Siegern und wünschen für den Rest der Saison weiterhin viel Erfolg.

Wilhelm Brocks

 

03.07.

Alle Preislisten zum Osterhofenflug sind jetzt online. Viel Spass beim studieren.

02.07.

Der Auflass ab Osterhofen vom 30.06. Weitere Videos folgen

 

01.07.

Bilder vom Auflass Osterhofen in der Fotogalerie.

Videos folgen

30.06.

der Auflass der Tauben ab Osterhofen erfolgte:

 

Auflasszeit: 07:00 Uhr

 

Wetter am Auflassort: Sonnig, 15 Grad, leichter Nord-West-Wind

 

Koordinaten:               L=13.03.02,0            B=48.43.28,6

27.06.

          17:30

sehr geehrte Sportfreunde, 

nach Rücksprache mit dem Kontaktmann in Osterhofen wurde von ihm der Auflassplatz am 26.6.13 in Augenschein genommen. Der Auflasspaltz in in Ordnung und trocken und kann von den Kabinenexpressen ohne Probleme befahren weden.  Inbesondere ist keine Einschränkung wegen des Hochwassers mehr vorhanden.  

Mit sportlichem Gruß 

Freunde der Ruhrgebietsflüge e.V.

 Wolfgang Brackmann

  -Geschäftsführer-

          14:00 

Der Flug ab Osterhofen wird wie geplant durchgeführt. Die Flugleiter sind überein gekommen, dass Sonntag der deutlich bessere Tag gegenüber Samstag wird. Nach Rücksprache, u. a. mit dem Kontaktmann vor Ort, ist für Montag mit Dunst zu rechnen. Es bleibt also abzuwarten, wie so oft in diesem Jahr,ob die Prognosen stimmen und ein Auflass am Sonntag machbar ist. Aktuell ist das Wetter bis ca. Tennenlohe einwandfrei. Auf der weiteren Strecke wird teilweise Regen vorausgesagt. Es wird kein Risiko eingegangen, aber es wurde jetzt die Entscheidung getroffen zumindest den Versuch zu starten.

          07:00 

Eine Entscheidung zum Osterhofen-Flug fällt erst am frühen Nachmittag. Wegen der unbeständigen Prognosen konnten die Flugleiter noch keine Entscheidung treffen und warten die aktuellen Voraussagen ab.

17.06.

sehr geehrte Sportfreunde,

der Ruhrgebietsflug ab Hemau am 9.6.2013 ist nicht so, wie vom Veranstalter gewünscht verlaufen. Unsere erfahrenen Flugleiter haben wie in den Vorjahren ihr Wissen eingebracht um für einen reibungslosen Flug zu sorgen, der wie in der Vergangenheit ein Highlight für die teilnehmenden Taubenzüchter werden sollte.

Auch zu Beginn der diesjährigen Flüge wurden die Flugleiter vom Wetterdienst  ausreichend informiert und haben diese Informationen in vollem Umfang verarbeitet.. Auch die Kontaktpersonen  der Flugleiter haben ihre Auskünfte nach besten Wissen und Gewissen erteilt, wie bisher in den Vorjahren üblich. Die Protokolle der Flugleiter sowie die Auskünfte vom Wetteramt über alle notwendigen Wetterauskünfte liegen uns vor und bisher konnte keine falsche Entscheidung über den Auflass festgestellt werden.

Warum und wieso die Konkurszeiten in den beteiligten RVen so unterschiedlich waren wurde ebenfalls geprüft. Festgestellt werden konnte nur, dass diese RVen einen Richtungswechsel von Süd-West bzw.  Ost nach Süd-Ost vollzogen haben deutlich längere Konkurszeiten zu verzeichnen hatten.

Die von verschiedenen Züchtern veröffentlichte Kritik an dem Auflass der Tauben und  dem verspäteten Auflass von 3 RVen, 5 Minuten später ist nicht begründet. Die betroffenen RVen  haben auf der Anfahrt nach Hemau eine Panne erlitten, ohne die Verantwortlichen hierüber zu informieren. Die Ankunft erfolgte somit in Hemau um ca. 6.00 Uhr. Die Fahrer wollten die Tauben nur tränken um dann um 6.45 Uhr den Auflass durchzuführen. Da somit die von der Reiseordnung vorgeschriebenen Ruhezeit der Tauben in keiner Weise eingehalten wurde, konnte dieser Bitte nicht entsprochen werden, da die verantwortlichen Flugleiter bei Zustimmung gegen die Reiseordnung verstoßen hätten.  Der Verstoß ist dem Verband und somit der ROK bekannt, das weitere Vorgehen ist abzuwarten. Fest steht, dass die Fahrer bis zur Werkstatt nach Regensburg durchge-fahren sind anstatt in Hemau anzuhalten; dann wäre auch die Ruhezeit für die Tauben eingehalten.

Die Verschiebung des Auflasses bis zur Einhaltung der Ruhezeit hätte die übrigen Tauben in schlechteres Wetter geführt, so dass die Konkurszeit ausgedehnt würde und stärkere Verluste zu erwarten waren.

Nachfolgend die Bilder des Regenradars von Wetteronline, von 6:00 Uhr, 8:00 Uhr, 10:00 Uhr aus welchem als Grundlage zum Zeitpunkt des Auflasses keine Behinderung durch Regen zu sehen ist. Um 10:00 Uhr sind auf der Höhe von Nürnberg Regenwolken zu sehen. Zu diesem Zeitpunkt, 4 Stunden nach dem Auflass waren die Tauben bei einer Geschwindigkeit von 80 km/h ca. 320 km von Hemau auf der Höhe Herborn – Marburg, ebenfalls ohne Regen.

 

Da am gleichen Sonntag Regionalverbände ab Neumarkt und Straubing die Tauben aufgelassen haben, somit fast die gleiche Flugrichtung und diese Flüge im normalen Konkursrahmen über die Bühne gegangen sind, war u.E. der Start in Hemau gerechtfertigt.  

Auf Grund der vorstehenden Bilder und Ausführungen gab es für die Flugleiter keinen Anlass, bei freier Strecke keinen Auflass durchzuführen.

Mit sportlichem Gruß

Freunde der Ruhrgebietsflüge e.V.

 Wolfgang Brackmann

  -Geschäftsführer-

17.06.

Der Hemauauflass vom 09.06. Weitere Videos folgen

herzlichen Dank an Arno Specht von www.fotorevier.net

 

 

15.06.

neue Bilder vom Auflass Hemau im "Fotoalbum".

14.06.

Im Nachgang zu unserer Mail mit der Flugverschiebung Osterhofen auf den 30.6.2013 teilen wir mit:

 1.

Die Flugverschiebung wurde von den Flugleitern des Vereins empfohlen um den Tauben vom Flug Hemau, insbesondere den Nachzüglern genügend Zeit zur Erholung zu gewähren, damit diese auch evtl. weiter an den Ruhrgebietsflügen teilnehmen können.

2.

Es wurde bis dato vermutet, und seit dem 14.6.2013 ist es Gewissheit, dass unser Auflassplatz in Osterhofen, (einehemaliges abgeschlossenes Bundeswehrgelände) von uns wegen des Hochwassers nicht benutzt werden kann. Nach Informationen des Kontaktmannes sind noch Reste des Hochwassers vorhanden, die ein ordnungsgemäßes Befahren des Platzes am 22. Oder 23.6.13 ausschließt. Für den 30.6.2013 wird nach der bisherigen Lage keine Einschränkung mehr möglich sein.

 

13.06.

Alle Preislisten zum Hemauflug sind jetzt online. Viel Spass beim studieren.

Morgen folgen noch jede Menge Bilder.

12.06.

Erster Teil der offiziellen Preisliste ist online, siehe "Ergebnisse".

 

1. Preis ab Hemau am 09.06.2013

  Gebrüder Mester aus Lennestadt, Reisevereinigung Hohe Bracht, Regionalverband 412

 

gegen 42.289 Tauben, 1776 Züchter, auch 1. Preis Zone 2 gegen 27.031 Tauben,

 

mit dem Weibchen 0260-11-114, Fluggeschwindigkeit 1540,99 Meter/min.

 

 

 

2.  Preis Ruhrgebietsflug

 

 Chlench und Frau, Reisevereinigung Wattenscheid, Regionalverband 403

 

gegen 42.289 Tauben, 1776 Züchter, auch 1. Preis Zone 1 gegen 15.258 Tauben,

 

Weibchen 0921-12-77, Fluggeschwindigkeit 1537,42 meter/min.

 

 

 

10.06.

 

Erste Bilder vom Auflass im Fotoalbum

 

09.06.

 

Da der Flug leider nicht ganz so glatt verlief und einige RVen daher ihre Geräte später ausgelesen haben, ist mit einer Veröffentlichung der Ergebnisse des Fluges nicht vor morgen früh zu rechnen.

 

der Auflass der Tauben ab Hemau erfolgte:

 

Auflasszeit: 06:10 Uhr

 

Wetter am Auflassort: Sonnig, leichte Bewölkung, 16 Grad, leichter Ostwind

 

06.06.

 

Die Rven GE-Buer und Gladbeck haben am 5.6.13 um 19.00 Uhr entschieden doch nicht am Ruhrgebietsflug ab Hemau teilzunehmen.

Da mit GE-Horst eine Transportgemeinschaft besteht, muss sich die RV GE-Horst der Mehrheit beugen.

 

Auf Grund einiger telefonischer Nachfragen von Reisevereinigungen teilen wir vorsorglich mit, dass die 6 vorbenannten Tauben mit den Vorbenennungen für die Verbandsmeisterschaften identisch sind.

 

Die 2er Serien für die Aktion „Ein Herz für Kinder“ sind die Vorbenennungen entsprechend den Vorgaben für die Aktion Mensch vorzunehmen (Spalte AS, 01,02 usw.)

 

05.06.

 

aktuelle Info von den Flugleitern:

"nach den Wetteraussichten für das Wochenende kann der Ruhrgebietsflug ab Hemau wie geplant am Sonntag, 09.06.2013 stattfinden. Wir wünschen unseren Kabifahrern eine gute Anreise."

 

Auf Grund des schlechten Flugverlaufs am Montag werden aus dem Regionalverband 400 nur die Rven Gelsenkirchen-Buer, Gelsenkirchen-Horst und Gladbeck am 1. Ruhrgebietsflug ab Hemau teilnehmen. Die übrigen RVen planen einen kürzeren Flug.

 

Wir gehen davon aus, dass der Flug am Sonntag (wie geplant) stattfinden kann. Die Flugleiter werden heute Abend endgültig entscheiden.

 

04.06.

 

entgegen der Mitteilungen in der Tagespresse wurde uns nach Rücksprache mit der Kontaktperson in Hemau mitgeteilt, dass keine Behinderungen oder Beschränkungen wegen des Hochwassers in Hemau bestehen.

 

Die Fahrzeuge können somit ohne Einschränkung den Auflassplatz anfahren und die Tauben starten.

 

21.04.

 

Teilnehmer 2013 aktualisiert, inkl. der Zonenaufteilung

 

08.04.

 

Die 3 Ruhrgebietsflüge 2013 werden von uns für die Reisevereinigungen im Ruhrgebiet und den angrenzenden Gemeinden mit Korridoreinteilung, in eine westlichen und östliche Zone, durchgeführt (Osterhofen u. Wels als Nationalflug). Genaue Angaben zur Aufteilung der Regionalverbände bzw. Reisevereinigungen werden kurzfristig bekannt gegeben.

 

 

 

Die rote Linie ist die zeigt die ungefähre Flugrichtung, gemessen am Mittel der Teilnehmer.

Die blaue Linie zeigt die Aufteilung der Züchter mit fast gleicher Anzahl in beiden Zonen. (diese ist die Richtlinie zur Zoneneinteilung)

 

Zone 1: RegV 400,401,402(4 RVen),403 mit ca. 1463 Züchtern

Zone 2: RegV 402 (16 RVen),409,412 mit ca. 1486 Züchtern

 

22.02.

 

Einige Wenige Bilder von der Siegerehrung 2012 im Fotoalbum unter "Diverse"

Wenn noch jemand Bilder hat und uns die zur Verfügung stellt, wäre das sehr schön.

 

 

25.07.

1. Konkurs ab Wels am  22.07.2012

 

Udo Lenk, Lippetaler RV Hamm 

 

 

Der dritte und letzte Sieg auf einem Ruhrgebietsflug in dieser Saison geht nach dem Sieg von Karl Bertram ab Hemau, nun  einmal mehr an einen Züchter aus dem Stadtgebiet Hamm. Udo Lenk aus der Lippetaler RV ist der glückliche Sieger. Sein Vogel 04543-10- 111 ließ alle 19.653 Konkurrenten hinter sich und war am Ende mit einem satten Vorsprung von ca. 10 m / min der strahlende Sieger.

 

Bereits im Jahr 2011 errang dieser Vogel 7 Preise unter denen ein 1. Konkurs ab Ried

( ca. 530 km ) in der Lippetaler RV gegen 1165 Tauben war. Seine Eignung für die weite Strecke deutete sich also schon an. In diesem Jahr kam er zunächst nicht so richtig in Schwung, jedoch durch die Erkenntnis aus 2011 lag die ganze Hoffnung seines Züchters auf diesem Flug ab Wels. Das ist die Entfernung, die erfolgreich zu bewältigen er in der Lage ist. Er hat seinen Züchter nicht enttäuscht und die Erwartungen mehr als erfüllt.

 

Udo Lenk, 62 Jahre alt, beruflich als Betonwerker tätig  und seit einiger Zeit im Ruhestand hatte schon in früher Jugend Kontakt zum Taubensport. Im Jahre 1978 erwarb er ein Eigenheim in Hamm-Ostwennemar und hat sich hier dann voll und ganz dem Taubensport widmen können. Seit 2004 reist er mit beständigen Erfolgen und konnte sich mehrfach unter den ersten 10 RV-Meistern platzieren, mehrere Medaillen etc. erringen usw. Einige Jahre war er zudem im RV-Vorstand tätig.

 

Herzlichen Glückwunsch zu diesem Sieg.

Dieter Wiedemann

Vorsitzender der LRV

 

 23.07.

Zahlen, Daten und Fakten zum Flug in den jeweiligen Kategorien

 

22.07.

 

der Auflass für den 3. Ruhrgebietsflug 2012

 

ab Wels

 

erfolgte um:  07:05 Uhr

 

Wetter am Auflassort:  leichte Bewölkung , leichter West-Wind, 18 Grad

 

Koordinaten:                L=14.01.05,0            B=48.09.14,6

 

Flugleiter: Josef Rott u. Jürgen Marbes

 

 

18.07.

 

Unsere Flugleiter haben die Ampel für den Auflass auf rot gesetzt, da der Wetterdienst für Österreich am Samstag schlechteres Wetter vorhergesagt hat.

Grünes Licht besteht für Sonntag, dem 22.07.12. Das Einsetzen muss demzufolge auf Freitag, den 20.07.12 verschoben werden.

 

 

18.07.

 

Die Vorbereitungen in den Reisevereinigungen für den 3. Ruhrgebietsflug ab Wels sind in vollem Gange.

Absprachen über den Einsatzort bzw. die Einsatzzeiten am Donnerstag sind von den teilnehmenden

Reisevereinigungen getroffen und werden entsprechend umgesetzt. In einzelnen Fällen haben sich

Verladegemeinschaften über Regionalverbandsgrenzen hinweg gebildet um einen kostengünstigen

Transport zu erreichen.

Unsere Flugleiter haben bereits seit Sonntag ein Auge auf die Wetterkarten und haben ab Dienstag mit

der Planung für den Auflass begonnen.

Bisher steht die vorläufige Ampel auf „Grün“.

Eine endgültige Entscheidung wird im Laufe des Tages am 18.07.12 fallen.

 

 

 

11.07.

In der Vorwoche nahmen von den teilnehmenden Verbänden an Wettflügen teil:

Wer

Schläge

Tauben

RegVerb 400

369

5509

RegVerb 401

223

3801

RegVerb 402

408

8097

RegVerb 403

184

3155

RegVerb 409

71

1686

RegVerb 412

431

8616

RegVerb 414

137

2169

Summe

1823

32033

 

28.06.

neuer Zeitungsbericht, siehe "Aus der Presse"

26.06.

Herzlichen Glückwunsch an die SG Droschinsky aus der RV Plettenberg im RegVerb 402

Beschreibung: Beschreibung: B:\Privat\Ruhrgebietsflüge\public_html\Bilder\Droschinsky1.jpg

Beschreibung: Beschreibung: B:\Privat\Ruhrgebietsflüge\public_html\Bilder\Droschinsky2.jpg

Sieger des zweiten Ruhrgebietsfluges dieses Jahres ab Osterhofen ist die SG Droschinsky aus der RV Plettenberg, welche zum Regionalverband 402 gehört. Sein jähriger Vogel mit der Nummer 7 erreichte den heimatlichen Schlag in Sundern um 12:14 und 30 Sekunden.
Der 7 war schnell und zwar schneller als sein Züchter Klaus Droschinksy es erwartete. Gott sei Dank verpasst man im Zeitalter elektronischer Konstatierung keine Tauben mehr.
Dabei hätte es Klaus Droschinsky wissen können. Der 02881/11/7 stammt aus einer absoluten Leistungsfamilie. Nicht nur seine Mutter flog schon eine ordentliche Anzahl an Spitzenpreisen, sondern auch sein Vater gewann auf dem schweren Linzflug als Jähriger bereits den zweiten Konkurs, nur geschlagen von einem Schlagkollegen. Und im direkten Umfeld dieser Tauben finden sich mehr als ein dutzend erste Konkurs-Sieger. Wahrlich kein Zufall! Seit seinem Triumph wird der Siegervogel nun in Anlehnung an seine Ringnummer ehrenvoll "James Bond" genannt.

Doch auch seine Konkurrenz musste mit Klaus Droschinsky als möglichen Sieger rechnen. Seit über drei Jahrzehnten zeigt er Spitzenergebnisse auf allen Ebenen, von Bezirk über KV bis hin zur Regionalverbandsebene. Natürlich müssen für einen solchen Erfolg auch die Bedingungen stimmen. Doch belegen die nachfolgend platzierten Tauben aus Kamen und Hamm, dass weitere Entfernungen auf diesem Flug alles andere als chancenlos waren. Und trotz böigem Südwestwind hat sich der James Bond gegen zig tausende (nord)östlich von Sundern liegendende Tauben durchsetzen können. In seiner direkten Umgebung folgten die nachfolgenden Tauben erst mit über 7 Minuten Abstand! Eine absolute Topleistung einer Toptaube aus einer Leistungsfamilie eines absoluten Topschlages.
Herzlichen Glückwunsch dem verdienten Sieger!

Die SG Droschinsky wurde besucht von Meinolf Levermann

24.06.

Sämtliche Preislisten sind online unter "Ergebnisse"

24.06.

Herzlichen Glückwunsch an die SG Droschinsky aus der RV Plettenberg im RegVerb 402

 

der heutige 1. Konkurs, gegen 40.225 Tauben, geht an die SG Droschinsky aus der RV Plettenberg im RegVerb 402. Details folgen. Erste Auswertungen sind unter "Ergebnisse" einzusehen.

 

Video vom Auflass, herzlichen Dank an Sportfreund Helmut Kilger aus Mauth

 

 

 

 

23.06.

 

der Auflass für den 2. Ruhrgebietsflug 2012

 

ab Osterofen

 

erfolgte um:  06:25 Uhr

 

Wetter am Auflassort:  sonnig, gute Sicht, Windstill, 15 Grad

 

Koordinaten:               L=13.03.02,0            B=48.43.28,6

 

Flugleiter: Josef Rott, Klaus-Jürgen Marbes, Lothar Tecker

22.06.

Der Hemauauflass vor 14 Tagen, passende Impressionen zum morgigen Flug. Weitere Videos folgen

herzlichen Dank an Arno Specht von www.fotorevier.net

 

20.06.

Der für das kommende Wochenende geplante 2. Flug wird witterungsbedingt von Sonntag auf Samstag vorgezogen.

Alle Verbände sind informiert. Es wäre trotzdem prima wenn sich diese Nachricht wie ein Lauffeuer unter den Züchtern verbreitet damit alle rechtzeitig informiert sind. Also weitersagen !!!!

In der Vorwoche nahmen von den teilnehmenden Verbänden an Wettflügen teil:

Wer

Schläge

Tauben

RegVerb 400

461

8123

RegVerb 401

293

6069

RegVerb 402

474

11202

RegVerb 403

229

4713

RegVerb 409

89

2327

RegVerb 412

551

13534

RegVerb 414

182

3375

Summe

2279

49343

18.06.

zusätzliche Bilder vom Flug Hemau im "Fotoalbum"

15.06.

"Freunde der Ruhrgebietsflüge e. V." unterstützt "Ein Herz für Kinder"

Auf dem Flug ab Hemau am 10.6.12 konntenn je Züchter 2er Serien in unbegrenzter Zahl zum Preise von 2,50 € je Serie zu Gunsten der Aktion „Ein Herz für Kinder“ gesetzt werden. Es wurden insgesamt 539 Serien gesetzt. Die Preisverteilung ist unter "Ergenisse" und dann Flug Hemau 2012 "Ergebnisübersicht" zu finden.

Wir bedanken uns bei Waldemar Payk für die Organisation, und bei allen die Serien gesetzt haben für die Teilnahme.

11.06.

Es waren noch einige "Schönheitskorrekturen" notwendig. Die endgültige Liste ist nun online, inkl. der Preisvergabe.

Für die Statistiker:

Gegenüberstellung des Fluges 2011 und 2012 Hemau ( hier die Detailzahlen )

    1.  Gesamtzahl der zum Einsatz gekommenden Tauben 53.996 (2011) gegenüber 52.680 (2012) 1.316 Tauben weniger als im Vorjahr

    2.  Die neu hinzugekommenden Rven haben 6.782 Tauben eingesetzt.

·         Reg.Verb. 412             +5.019 Tauben

·         Reg.Verb. 414             +1.763 Tauben 

    3.   Von den bisherigen Rven wurden 8.098 Tauben weniger eingesetzt

    4.   Die weniger eingesetzten Tauben setzen sich wie folgt zusammen:

·         Reg.Verb. 400            -2.724 Tauben

·         Reg.Verb. 401            -1.873 Tauben

·         Reg.Verb. 402            -1.211 Tauben

·         Reg.Verb. 403            -1.944 Tauben incl. RV Bochum 05 mit 1.620 Tauben

·         Reg.Verb. 409            -   283 Tauben

·         Reg.Verb. 412            -   241 Tauben

·         Reg.Verb. 414            +  178 Tauben. 

10.06.

Herzlichen Glückwunsch an Karl-Friedrich Bertram aus der RV Bockum-Hövel e.V. im RegVerb 412

Beschreibung: Beschreibung: B:\Privat\Ruhrgebietsflüge\public_html\Bilder\Bertram.jpg

Auf dem ersten der drei geplanten „Ruhrgebietsflüge“ ging der Sieg dieses Mal  an Karl-Friedrich Bertram aus der RV Bockum-Hövel , angeschlossen im Regionalverband 412 „Lippe-Ruhr“. Um 14:51 Uhr erreichte das jährige Weibchen mit der Ringnummer 08022-11-1443 den Heimatschlag in Hamm mit einer Fluggeschwindigkeit von 1.337,13 m / min und ließ damit alle Konkurrenten hinter sich.

Der Erfolg kommt nicht von ungefähr, denn bereits der Vater des Siegerweibchens errang 2007  einen 1. Konkurs , übrigens ebenfalls von Hemau, war bester Vogel des Regionalverbandes , AS-Vogel der RV  etc. und ist nun der Stammvogel des Schlages. Die Mutter der Siegertaube war 2007 2. bestes Weibchen im Regionalverband, bestes Weibchen der RV, bestes Weibchen des Stadtverbandes etc. Zusammen waren sie das „Beste Paar“ auf den Regionalflügen.

Doch nicht genug mit dem 1. Konkurs, denn die weiteren Platzierungen sind ebenfalls top. An 7. Stelle der Ruhrgebietskonkurrenz platziert sich eine Schwester der „1443“ und an 66. Stelle ein Halbruder der beiden vorgenannten Tauben. Insgesamt bringt K.-F. Bertram 32 seiner 71 gesetzten Tauben in die Liste.

Sportfreund Bertram gehört seit seinem Wiederbeginn 2000 zu den absoluten Top-Schlägen in der RV und im Regionalverband 412. Zahlreiche Meisterschaften, Bestleistungen etc. wurden seitdem errungen. 

Herzlichen Glückwunsch !!!

Karl-Friedrich Bertram wurde besucht von Willi Brocks

 

09.06.

Mitteilung des Geschäftsführers die per EMail auch an alle beteiligten Verbände gegangen ist:

sehr geehrte Sportfreunde,

der Taubenauflass für den 1. Ruhrgebietsflug 2012 ab Hemau hat um 09:45 Uhr stattgefunden.

Die von uns gewählten Flugleiter haben vorsichtig und umsichtig die Entscheidung getroffen, erst nach dem Vorhandensein der für den Auflass notwendigen Wetterbedingungen grünes Licht für den Auflass zu geben. Die Flugleiter stehen uns als Veranstalter sowie den beteiligten Regionalverbänden und Reisevereinigungen und insbesondere dem Verband Deutscher Brieftaubenzüchter in der Pflicht, die für einen Auflass notwendigen Grundlagen zu beachten und einzuhalten.

Aus dem vorstehenden Grunde sollten es Flugleiter aus Reisevereinigungen oder Regionalverbänden unterlassen, die eigenen Fahrer und somit indirekt unsere verantwortlichen Flugleiter zum Auflass zu drängen.

Unsere Flugleiter haben im Vorjahr bereits ihr Können unter Beweis gestellt und für reibungslose Flüge gesorgt. Sie sind sich Ihrer Verantwortung bewusst und haben somit unser uneingeschränktes Vertrauen. Dieses Vertrauen wurde ihnen von vielen an den Flugen teilgenommenen Züchtern ebenfalls entgegengebracht und auch ausgesprochen.

 

09.06.

erste Bilder vom Auflass unter Fotoalbum, herzlichen Dank an Arno Specht von www.fotorevier.net

 

der Auflass für den 1. Ruhrgebietsflug 2012

 

ab Hemau

 

erfolgte um:  09:45 Uhr

 

Wetter am Auflassort:  sonnig, leichte Bewölkung , leichter S-Wind

 

Koordinaten:                L=11.48.15,4            B=49.03.02,7

08.06.

Die Kabis sind auf dem Weg.....

Wegen der zahlreichen Ausfälle vom letzten Wochenende läßt sich die Teilnehmerzahl nur sehr schwer schätzen.

Für morgen früh sind in Hemau Temperaturen von 13°C bis 17°C bei leichtem Südwind vorausgesagt. Unterwegs wird es dann deutlich windiger.  Der Himmel ist leicht bedeckt bei vereinzelten leichten Schauern.

07.06.

Der für das kommende Wochenende geplante 1. Flug wird witterungsbedingt von Sonntag auf Samstag vorgezogen.

Alle Verbände sind informiert. Es wäre trotzdem prima wenn sich diese Nachricht wie ein Lauffeuer unter den Züchtern verbreitet damit alle rechtzeitig informiert sind. Also weitersagen !!!!

06.06.

Wettervorhersage (tägliche Aktualisierung)

Es bleibt die Woche über durchwachsen. Für Sonntag sind für die Region Hemau Höchstwerte um 21°C und Tiefstwerte um 11°C angekündigt. Der Wind bläst mit Stärken um 1-2 aus südwestlicher Richtung. Es wird bewölkt sein und im späten Tagesverlauf vereinzelte Schauer geben.

In den Vorwochen nahmen von den teilnehmenden Verbänden an Wettflügen teil:

02./03.06.

Wer

RVen

Schläge

Tauben

Bemerkungen

RegVerb 400

10

407

7971

3 Rven kein Auflass

RegVerb 401

10

308

6885

 

RegVerb 402

10

503

13118

 

RegVerb 403

5

 

 

kein Auflass

RegVerb 409

2

92

2726

 

RegVerb 412

11

 

 

kein Auflass

RegVerb 414

5

 

 

kein Auflass

Summe

53

1310

30700

 

12./13.05.

Wer

RVen

Schläge

Tauben

RegVerb 400

10

485

10599

RegVerb 401

10

333

9138

RegVerb 402

10

527

16616

RegVerb 403

5

312

8098

RegVerb 409

2

100

3431

RegVerb 412

11

517

15532

RegVerb 414

5

202

4843

Summe

53

2476

68257

 

28./29.04.

Wer

RVen

Schläge

Tauben

RegVerb 400

10

592

15335

RegVerb 401

10

346

10915

RegVerb 402

10

397

17027

RegVerb 403

5

325

9512

RegVerb 409

2

100

3702

RegVerb 412

11

506

16667

RegVerb 414

5

200

5076

Summe

53

2466

78234

28.05.2012

Ausschreibung aktualisiert, vorrangig die Geld, Sach- und Ehrenpreise

20.03.2012

Teilnehmer 2012 sind online

08.03.2012

Ausschreibung 2012 ist online, weitere Details folgen in Kürze

20.02.2012

Versammlung zu den diesjährigen Ruhrgebietsflügen am 07.03.12. Ergebnisse und alles rund um die Flüge werden dann hier kurzfristig veröffentlicht

Geplante Flüge 2012:

So. 10.06.12 Hemau ca. 440 km; Ersatz 17.06.

So. 24.06.12 Osterhofen ca. 530 km; Ersatz 01.07.

Sa. 21.07.12 Wels ca. 630 km; Ersatz 28.07.

16.10.2011

Neue Kategorie "Fotoalbum"

Die neue Kategorie "Fotoalbum" geht online. Ab sofort sind dort Blder von sämtlichen Veranstaltungen zu sehen.

23.07.2011

Witterungsbedingt haben die Flugleiter reagiert und sind gar nicht erst bis Wels gefahren. Es kommt daher leider nicht wie geplant zu einem weiteren Großerlebnis.
Die Tauben wurden durch die RVen bzw. RegVerb auf 300-400 KM aufgelassen.

 

20.07.2011

Nachdem die beiden durchgeführten Ruhrgebietsflüge überall großen Anklang gefunden haben und viele der teilnehmenden RVen am kommenden Wochenende zufällig gemeinsam in Wels stehen, wurde kurzerhand von den Beteiligten beschlossen einen gemeinsamen Nationalflug durch zu führen.

Auf den Versammlungen zur Planung der Ruhrgebietsflüge wurde bereits dadrüber gesprochen dass es im kommenden Jahr durchaus eine Option wäre einen 3. Flug durch zu führen und dafür einen 600er zu wählen. Für den Anfang, also das Reisejahr 2011, wollte man es allerdings langsam angehen lassen und hat erst Mal da drauf verzichtet.

Jetzt kommt alles von ganz alleine ins Rollen und bis auf die RegVerb 403 und 412 nehmen alle Teil die auch bei den bisherigen Ruhrgebietsflügen mitgemacht haben.

28.06.2011

Der Sieger des 2. Fluges  gegen 34878 Tauben steht fest.

Dieses Mal liegt er ziemlich in der Mitte des gesamten Einzugsgebietes

 

Herzlichen Glückwunsch an Herbert Lettmann aus der RV Recklinghausen-Süd.

Alle Daten und Auswertungen sind ab sofort unter „Ergebnisse“ einsehbar

27.06.2011

Bitte um etwas Geduld.

Einige RVen lesen nach dem nicht ganz so einfachen Flug erst heute Abend die Geräte aus. Sobald alle Daten beim Verrechner angekommen sind wird kurzfristig die Preisliste erstellt und hier veröffentlicht.

26.06.2011

da sich in einer Mitteilung ein Tippfehler eingeschlichen hat hier nochmals die Koordinaten für den Auflassplatz Osterhofen

Breite: 48 43 28,6    Länge: 13.03.02,0

Wir bitten das Versehen zu entschuldigen.

für den Auflass ab Osterhofen werden bekanntgegeben:

Auflass: 09.50 Uhr

Wetter am Auflassort:  sonnig, leichte Bewölkung, leichter Süd-West Wind, 14 Grad

24.06.2011

Nachfolgend die geänderten Auflasskoordinaten für den Flug ab Osterhofen.

Die Änderung des Auflassplatzes wurde notwendig, da der Kontaktmann vor Ort festgestellt hat, dass auf den umliegenden Feldern des bisherigen Auflassplatzes Korn und Mais so weit im Wachstum fortgeschritten sind, dass ein Auflass nicht möglich ist.

Die neuen Koordinaten sind:

Breite: 48.42.28,6  Länge: 13.03.02,0

22.06.2011

Die Koordinaten für Osterhofen:

Osterhofen/Niedermünchsdorf

Breite: 48.43.00,5 Länge: 12.59.48,8

05.06.2011

Auflass am 26.6 ab Osterhofen

Nach Rücksprache mit dem Kontaktmann vor Ort Adolf Dinauer, stehen genügend Stellplätze zur Verfügung. Somit sind auf keinem Fall neue Koordinaten zu vermessen.
Gut Flug
Hans Ohloff

Offizieller Auflassplatz: Osterhofen,

14.06.2011

Der glückliche Doppelsieger des 1. Ruhrgebietsfluges!

Sein Blick verrät das er es noch gar nicht fassen kann

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: F:\Ruhrgebietsflug\Bilder\Koester.jpg

 

Der zugehörige Bericht wurde uns freundlicherweise von Guido Stüppardt zur Verfügung gestellt

Ruhrgebietsflug 2011 ab Hemau !

Helmut Köster erringt den 1. und 2. Preis gegen fast 54000 Tauben !

Auf dem ersten der wiederbelebten "Ruhrgebietsflüge" gingen die ersten beiden Stufen auf dem Siegertreppchen an einen Züchter. Helmut Köster aus Garbeck, mit sportlicher Heimat in der RV Plettenberg, gewann den Flug ab Hemau über durchschnittlich 420 Kilometer und errang auch noch den 2. Platz. Helmut Köster ist schon seit Jahrzehnten einer der erfolgreichsten Züchter in der RV Plettenberg. Am heutigen Sonntag konnte er seiner Züchterlaufbahn die Krone aufsetzen. Zwei seiner jährigen Renner ließen die fast 54000 Konkurrenten aus 50 Reisevereinigungen hinter sich.

Der 02881-10-296 gewann den Flug mit 1365, 237 m/min. und der 02881-10-278 fiel kurze Zeit später auf das Anflugbrett und erreichte 1364,579 m/min.

Insgesamt brachte Helmut Köster 21 seiner eingesetzten 33 Tauben in die Preisliste.

 

Herzlichen Glückwunsch an den sympathischen Sportfreund Helmut Köster aus der RV Plettenberg  

 

13.06.2011 21:00

Die korrigierte Liste ist jetzt online

Herzlichen Glückwunsch zum 1. + 2. Konkurs an

Helmut Köster, RV Plettenberg

13.06.2011

Es wurde die Anregung an uns herangetragen im Bereich "Teilnehmer" bestehende Internetauftritte zu verlinken. Der guten Idee, Dank an Sportsfreund Andreas Hainsch, kommen wir gerne nach. RVen oder RegVerb mit eigenem Auftritt sind aufgefordert uns diese mit zu teilen. Wir verlinken diese gerne.

13.06.2011 10:00

Es wurden von einigen RVen fehlerhafte Daten übermittelt. Diese werden gerade überprüft.

Die Preislisten wurden deshalb erstmal entfernt. Sobald neue Erkenntnisse vorliegen wird berichtet.

13.06.2011 08:00

Die Listen sind unter "Ergebnisse" online

12.06.2011 22:00

Der Listenrechner arbeitet auf Hochtouren, einige RVen haben leider spät gesendet....

Vorabinfo: am Flug Hemau haben 2.336 Züchter mit 54.232 Tauben teilgenommen!!!

12.06.2011 07:00

Der 1. Flug läuft !!!!!

Der Auflass der ca. 50.000 Tauben für den 1. Ruhrgebietsflug ab Hemau erfolgte um 7.00 Uhr.

Wetter beim Auflass: sonnig. leichter Süd-West Wind, 13 Grad

Koordinaten: Länge 11.48.15,4, Breite: 49.03.02,7

Wir wünschen allen Teilnehmern "Gut Flug"

10.06.2011

Aktuelles zum Flug:

Die Auflasskoordinaten werden kurz nach dem  Auflass hier veröffentlicht

08.06.2011

Zur Info für alle teilnehmenden RVen

Der angegebene Auflaßplatz Hemau/Festplatz ist nicht der für unseren Flug vorgesehene Auflaßplatz. Laut Aussage des Kontaktmannes Weigert, liegt unser Platz auf dem Bundeswehrgelände. Die Koordinaten können erst am Auflaßtag von unserem Fahrer genommen werden. Diese werden dann kurzfristig dem Geschäftsführer Wolfgang Brackmann übermittelt.  

Bitte diese Info an alle Beteiligten dringend weiterleiten.

Wolfgang Brackmann wird die Koordinaten dann von mir erhalten und muß diese umgehend an die Beteiligten RVen und Regionalverbände weiterleiten.

Klaus Düngelhoff

07.06.2011

Viele haben Ihre gefiederten Freunde vor dem 1. Fug am kommenden Wochenende bereits in Topform.....

Reg.V./RV

Datum

Ort

KM

Züchter

eing.Tben

Preise

400.02

05.06.11

Wiesentheit

302.202

Schneider M.+K.H

17

12

400.04

04.06.11

Neumarkt

415.351

Vohwinkel, Walter

15

9

400.05

04.06.11

Tennenlohe

383.652

Jakielski W.

30

24

400.06

04.06.11

Tennenlohe

376.666

Neumann, Manfred

26

16

400.07

04.06.11

Neumarkt

403.555

Happe, Horst

14

11

400.08

05.06.11

Wiesentheit

306.272

Philipp

20

14

400.09

04.06.11

Neumarkt

423.088

Breuer, Peter

67

39

400.10

05.06.11

Höchstadt

324.868

Fernandes, E.+S.+Sa.

54

39

401.01

05.06.11

Parsberg

429.246

Dudek + Schneider

36

22

401.02

05.06.11

Parsberg

422.163

Kulot / Bayer

49

32

401.03

05.06.11

Parsberg

419.805

Robert, S.

17

9

401.04

05.06.11

Parsberg

419.226

Rühling / Gössling

24

18

401.05

05.06.11

Parsberg

420.602

Griese, R.E. + K.H

11

8

401.06

05.06.11

Parsberg

413.460

Schroll - Schneider - Sp.

26

16

401.07

05.06.11

Parsberg

440.446

Lembruck, Heinfr.

28

15

401.08

05.06.11

Parsberg

436.392

Albersmann

25

15

401.09

05.06.11

Parsberg

449.854

Koelking, Hubert

20

13

401.10

05.06.11

Parsberg

434.098

Giese, Peter

77

47

401.11

05.06.11

Neumarkt

399.402

SG Formanski/Steiner

21

11

401.12

05.06.11

Neumarkt

397.666

Schulz H.P.

28

19

401.13

05.06.11

Neumarkt

399.615

Buschfort, Egon

7

4

402.02

04.06.11

Hemau

410.738

Kukuk + Jungjohann

40

24

402.05

04.06.11

Hemau

401.629

Fernandez, Roman

21

14

402.06

04.06.11

Hemau

413.444

Pohl, Heinz-Ulrich

23

16

402.14

04.06.11

Hemau

405.199

Schulz + Frau

15

7

403.01

05.06.11

Hemau

348.052

Kamper, F.

16

14

403.02

05.06.11

Hemau

425.961

Schremmer + Drevermann

12

8

403.05

05.06.11

Hemau

426.690

Herbst-Moehrke-Stahl

45

31

403.06

05.06.11

Hemau

432.226

Nowodworski, Wilh.

12

9

403.07

29.05.11

Hemau

421.458

Dildrop, Birgit

36

25

409.07

04.06.11

Hemau

443.933

Hoerbeit B.

45

30

409.08

04.06.11

Hemau

439.411

Hoestmann B.

17

12

412.11

04.06.11

Altdorf

365.800

Meier, Karl-Heinz

20

13

412.12

04.06.11

Altdorf

375.147

Bikstermann, Paul

14

9

412.13

04.06.11

Altdorf

364.268

Bronheier, Dieter

16

11

412.14

04.06.11

Altdorf

379.262

Klinkhammer/Kruse

32

19

412.15

04.06.11

Altdorf

345.287

Pietsch, Hartmut

23

15

412.16

04.06.11

Altdorf

383.609

Kemmann, Wilfr.

38

20

412.17

04.06.11

Altdorf

376.696

Siemann, Udo

15

9

414.05

04.06.11

Neumarkt

441.185

Bosserhoff, Johann.

27

17

414.06

04.06.11

Neumarkt

425.195

Hemmers / Sohn

21

16

 

01.06.2011

Die offizielle Ausschreibung mit allen Änderungen und den endgültigen Stand für 2011 ist unter "Ausschreibung" veröffentlicht.

31.05.2011

Einige Namen tauchen öfter auf.....

viele nähern sich schon der 400 KM Marke, oder haben sie sogar schon erreicht.......

Reg.V./RV

Datum

Ort

KM

Züchter

eing.Tben

Preise

400.02

29.05.11

Parsberg

417.210

Team Kirchmann

44

38

400.04

29.05.11

Tennenlohe

373.112

Ritter, Norbert

30

20

400.05

28.05.11

Neumarkt

411.506

Tellmann, Reinhard

35

27

400.06

28.05.11

Neumarkt

404.497

Mentgen, Rudolf

14

11

400.07

29.05.11

Tennenlohe

367.915

Bönsch, Kurt/Ingrid

19

16

400.08

29.05.11

Parsberg

423.365

Team Thielen

117

67

400.09

29.05.11

Tennenlohe

385.041

Mewes, Karlheinz

24

15

400.10

29.05.11

Neumarkt

395.849

Fernandes, E.+S.+Sa.

55

35

401.01

29.05.11

Geiselwind

318.908

Biernat, Wolfgang

14

12

401.02

29.05.11

Parsberg

422.163

Vaut, Wilhelm

24

16

401.03

29.05.11

Geiselwind

308.187

Schute K.H.

36

22

401.04

29.05.11

Parsberg

422.923

Rohkemper, Gerd

66

42

401.05

29.05.11

Parsberg

416.986

Rüttner+Latzke+Tschn

34

21

401.06

29.05.11

Parsberg

416.659

Hörster+Brinkhoff

20

14

401.07

29.05.11

Parsberg

442.623

Nötzelmann u. Sohn

33

21

401.08

29.05.11

Parsberg

437.998

Toens, Guenter

18

12

401.09

29.05.11

Parsberg

449.854

Krelking, Hubert

20

15

401.10

29.05.11

Geiselwind

318.183

Schröder, Felix

16

13

401.11

29.05.11

Tennenlohe

356.518

Bickmann, Egon

29

20

401.12

29.05.11

Tennenlohe

357.559

Eck + Stolz

51

35

401.13

29.05.11

Tennenlohe

365.356

Schäfer, Hans

15

11

402.02

29.05.11

Altdorf

365.501

SG Werner H.+Opl.A.

62

44

402.05

29.05.11

Altdorf

357.018

Brieke, Gerhard

36

31

402.06

29.05.11

Altdorf

365.327

Fehst, Heinz

44

33

402.14

29.05.11

Altdorf

362.594

Krüger + Frau

21

14

403.01

29.05.11

Tennenlohe

348.052

Klos, Heinz

22

16

403.02

29.05.11

Tennenlohe

344.507

Schaub, Friedh.#Matth.

25

21

403.05

29.05.11

Tennenlohe

356.067

Krollzick

36

24

403.06

29.05.11

Tennenlohe

350.015

Sander, Udo

6

4

403.07

29.05.11

Tennenlohe

341.723

Kichl, Willi

16

12

409.07

29.05.11

Tennenlohe

364.142

Brambrink, Josef

25

18

409.08

29.05.11

Tennenlohe

352.272

Hagedorn-Becker

92

64

412.11

28.05.11

Tennenlohe

340.906

Tiemann, Karl-Heinz

20

13

412.12

28.05.11

Tennenlohe

338.271

Schleich + Enkel

46

24

412.13

28.05.11

Tennenlohe

332.499

Möckinghoff Herb.

27

23

412.14

28.05.11

Tennenlohe

352.913

Timmermann, Franz

30

17

412.15

28.05.11

Tennenlohe

318.499

Knepper, Udo

12

11

412.16

28.05.11

Tennenlohe

350.564

Schuermann, Hei.

14

9

412.17

28.05.11

Tennenlohe

342.619

Wulhorst, Heinz

33

20

414.05

29.05.11

Tennenlohe

410.284

Kraebber, Erwin

16

10

414.06

29.05.11

Tennenlohe

390.085

Welfenberg, Guenter

17

13

24.05.2011

Ein völlig anderes Bild.....

An diesem Wochenende hatten in vielen RVen andere die Nase vorne....

Reg.V./RV

Datum

Ort

KM

Züchter

eing.Tben

Preise

400.02

22.05.11

Höchstadt

328,114

Team Kirchmann

44

34

400.04

23.05.11

Höchstadt

353,581

Zimmerer, Alfred

15

11

400.05

21.05.11

Höchstadt

353,140

Dickmann, Fritz

27

18

400.06

21.05.11

Höchstadt

343,505

Mentgen, Rudolf

14

11

400.07

23.05.11

Höchstadt

341,443

Krumrey, D.

14

9

400.08

22.05.11

Höchstadt

334,244

Team Thielen

118

76

400.09

23.05.11

Höchstadt

355,283

Feldkamo + Sohn

28

19

400.10

22.05.11

Tennenlohe

363,102

Hoffmann, K.+G.

35

28

401.01

23.05.11

Tennenlohe

365,093

Biernat, Wolfgang

16

11

401.02

23.05.11

Tennenlohe

359,907

Schulz, Gebr.

33

25

401.03

23.05.11

Tennenlohe

354,215

Schute K.H.

37

21

401.04

23.05.11

Tennenlohe

353,192

Rühling/Gössling

26

17

401.05

23.05.11

Tennenlohe

350,737

Witta, Peter

78

46

401.06

23.05.11

Tennenlohe

347,337

Schroll-Schneider-Sp

27

18

401.07

23.05.11

Tennenlohe

376,451

Nötzelmann u. Sohn

35

21

401.08

23.05.11

Tennenlohe

374,289

Lenfert, Manfred

27

15

401.09

23.05.11

Tennenlohe

379,638

SG.F.Schulte/T.Korte

37

21

401.10

23.05.11

Tennenlohe

368,137

Giese, Peter

80

58

401.11

22.05.11

Höchstadt

341,705

Lübbecke + Gieder

13

9

401.12

22.05.11

Höchstadt

336,538

Schulz, H.-P.

30

20

401.13

22.05.11

Höchstadt

341,579

SG Murawski+Liedtke

24

15

402.02

22.05.11

Tennenlohe

335,771

Bedessem, Jürgen

28

20

402.05

22.05.11

Tennenlohe

326,232

Brieke, Gerhard

47

35

402.06

22.05.11

Tennenlohe

332,566

Kuschmann, Dieter

31

20

402.14

22.05.11

Tennenlohe

332,039

Krüger + Frau

36

18

403.01

22.05.11

Höchstadt

320,938

Raab, Bernhard

11

8

403.02

22.05.11

Höchstadt

327,137

Berensfreise, Walter

15

11

403.05

22.05.11

Höchstadt

325,818

Palarzik

12

8

403.06

22.05.11

Höchstadt

328,157

Stolorz, Norbert

72

49

403.07

26.09.03

Höchstadt

321,489

Michel, Wilhelm

20

14

409.07

22.05.11

Wiesentheid

318,413

Boeinghoff, M.

54

36

409.08

22.05.11

Wiesentheid

299,161

Hagedorn-Becker

94

66

412.11

22.05.11

Höchstadt

318,300

Jücker, Karl

65

37

412.12

22.05.11

Höchstadt

319,458

Wulhorst, Bernd

70

44

412.13

22.05.11

Wiesentheid

278,261

Sieker, Ernst

22

15

412.14

22.05.11

Höchstadt

324,239

Zwiehoff, Heinrich

41

26

412.15

22.05.11

Wiesentheid

290,320

Millies, Heinrich

61

43

412.16

22.05.11

Höchstadt

332,134

Giesbert, H.

14

10

412.17

22.05.11

Höchstadt

319,476

Wulhorst, Heinz

33

16

414.05

21.05.11

Höchstadt

387,527

Zielinski, Wolfgang

18

14

414.06

21.05.11

Höchstadt

371,461

Knuefer Heinz + Arnd

49

31

16.05.2011

Die Züchter bereiten sich auf das das 1. große Ereignis vor.

Nachfolgend ein paar "hochprozentige" Ergebnisse aus dem Teilnehmerfeld:

Reg.V./RV

Datum

Ort

KM

Züchter

eing.Tben

Preise

400.02

14.05.11

Wertheim

260,854

Stoll,R.-Napiontek, B.

32

23

400.04

14.05.11

Wertheim

278,063

Hellinger, Peter

43

36

400.05

14.05.11

Wertheim

273,239

Zabel+Tochter+Pulwer

78

54

400.06

14.05.11

Wertheim

272,281

Heckhoff, Horst

24

15

400.07

14.05.11

Wertheim

268,204

Happe, Horst

16

11

400.08

14.05.11

Wertheim

257,832

Grothus

15

13

400.09

14.05.11

Wertheim

281,647

Rusch/Marten

29

18

400.10

14.05.11

Höchstadt

333,115

Becker H + M

20

13

401.01

15.05.11

Schlüsselfeld

331,361

Husmann, Juergen

18

16

401.02

15.05.11

Schlüsselfeld

323,365

Kulot/Bayer

58

41

401.03

15.05.11

Schlüsselfeld

319,133

SG Behler+Sohn

25

16

401.04

15.05.11

Schlüsselfeld

315,497

Peitz/Korte

28

21

401.05

15.05.11

Schlüsselfeld

316,480

Block, Hubert

12

10

401.06

15.05.11

Schlüsselfeld

311,526

Schroll-Schneider-Sp

27

24

401.07

15.05.11

Schlüsselfeld

334,963

Bomm, Matthias

54

28

401.08

15.05.11

Schlüsselfeld

338,853

Grossblotekamp

18

11

401.09

15.05.11

Schlüsselfeld

347,858

Koelking, Hubert

23

10

401.10

15.05.11

Schlüsselfeld

328,129

Deitermann, W.

20

12

401.11

15.05.11

Wertheim

267,554

SG Richter + Sohn

35

26

401.12

15.05.11

Wertheim

263,666

Schulz, H.-P.

29

18

401.13

15.05.11

Wertheim

267,728

SG Murawski+Liedtke

25

18

402.02

14.05.11

Wiesentheid

280,746

SG Limberg

93

62

402.05

14.05.11

Wiesentheid

270,123

SG Stall+Rautenberg

56

43

402.06

14.05.11

Wiesentheid

281,940

Seeger, Manfred

11

7

402.14

14.05.11

Wiesentheid

280,170

Burghardt, Dieter

20

11

403.01

15.05.11

Rottendorf

272,757

Paskowiak, W+R+R+T+L

49

40

403.02

15.05.11

Rottendorf

281,452

Kalka-Schulz

16

13

403.05

15.05.11

Rottendorf

287,079

Krollzick

34

26

403.06

15.05.11

Höchstadt

333,635

Punkt, Günter

6

5

403.07

15.05.11

Rottendorf

272,759

Szafranski, Heinz

26

21

409.07

14.05.11

Hammelburg

266,488

Lücke,Andreas + Felix

19

14

409.08

14.05.11

Hammelburg

253,427

Kersting, IG

67

49

412.11

14.05.11

Würzburg

267,789

Bartsch, Fredi

55

43

412.12

14.05.11

Würzburg

274,914

Bikstermann

14

8

412.13

15.05.11

Hammelburg

234,338

Scharf-Walters

27

18

412.14

14.05.11

Würzburg

279,692

Nueckel, Rolf

12

8

412.15

15.05.11

Gochsheim

236,847

Grümmel, Friedel

18

13

412.16

14.05.11

Würzburg

283,696

Oellermann, H.

15

10

412.17

14.05.11

Würzburg

275,191

Puckberg+Schuering

27

16

414.05

14.05.11

Rottendorf

333,708

Bosserhoff, Johann

32

24

414.06

14.05.11

Rottendorf

312,762

Benninghoff, Ernst

18

13